Aufrufe
vor 4 Monaten

antriebstechnik 7/2021

  • Text
  • Getriebemotoren
  • Nord
  • Einsatz
  • Bauteile
  • Konfiguration
  • Entwicklung
  • Drehgeber
  • Demag
  • Unternehmen
  • Antriebstechnik
antriebstechnik 7/2021

SPECIAL: ANTRIEBSTECHNIK

SPECIAL: ANTRIEBSTECHNIK IN DER SCHWERINDUSTRIE 02 03 04 02 Im Normalbetrieb ist pro Pylon nur einer der beiden Hauptmotoren aktiv 03 Im Schwerlastbetrieb sind in den Pylonen beide Hauptmotoren aktiv, insgesamt also alle vier. In diesem Betriebszustand ist die Hauptkupplung getrennt. 04 Die Antriebe der Kattwyk Brücke sind geschützt in einem Maschinenhaus am oberen Ende der Pylone untergebracht. Der Hubmechanismus wurde als Friktionsantrieb mit Treibtrommeln, 48 Seilen und Gegengewichten ausgeführt. forderten Sicherheiten zu gewährleisten. Mit 2,5 t sind auch die Zahnkupplungen gewaltig. Sie stellen die Verbindung zur Seiltrommel dar und sitzen abtriebsseitig auf den Hauptgetrieben. Die vier Hauptgetriebe wurden in separaten Prüfläufen getestet, bei denen der Prüfling mit einem Gegenantrieb gleichen Typs über eine Zahnkupplung verbunden wurde. Bei dieser als „Back-to-Back“ bezeichneten Prüfanordnung sind die beiden Getriebe jeweils mit einem Motor verbunden, wobei der Motor am Gegengetriebe als Generator dient. Ein Frequenzumrichter mit Rückspeiseeinheit übernimmt dabei die Einstellung von Last und Drehzahl wodurch verschiedene Betriebspunkte simuliert und getestet werden konnten. Auch die Primärantriebseinheiten wurden in vier separaten Prüfläufen mit den vorgegebenen Schaltschrankeinheiten, Frequenzumrichtern und Motoren einschließlich der Steuerungssoftware erprobt. Nach mehr als zehn Jahren Planungs- und Bauzeit konnte die neue Kattwykbrücke Ende 2020 planungsgemäß fertiggestellt werden. Mit dem gleichsam spannenden wie herausfordernden Bauprojekt hat die HPA einen zukunftsweisenden Meilenstein in der Hafeninfrastrukturentwicklung geschaffen. Die zu allen Projektphasen enge Verzahnung zwischen dem Auftraggeber SEH Engineering und SEW-Eurodrive resultiert in einem Antriebssystem, das mit dazu beiträgt, dass die Neue Bahnbrücke Kattwyk über Jahrzehnte den Verkehrsfluss über die Süderelbe sicherstellt und damit der gesamten Stadt Hamburg zugute kommt. Fotos: SEW-Eurodrive GmbH & Co KG www.sew-eurodrive.de 34 antriebstechnik 2021/07 www.antriebstechnik.de

MARKTPLATZ DOPPELKARDANISCHE KUPPLUNGSVARIANTE AUS DEM BAUKASTEN Mit N-Eupex DK erweitert Flender die vorhandene Kupplungsbaureihe um eine doppelkardanische Variante. Auch wurde die Leistung der gesamten N-Eupex-Serie um rund 30 % gesteigert und die Bohrungskapazität vergrößert. N-Eupex DK verbindet die Wellenenden von Antrieb und Arbeitsmaschine über zwei, statt über ein Elastomergelenk. Folge sind eine verbesserte Dämpfungseigenschaft der Kupplung sowie geringere Drehfedersteifigkeit. Das mindert Schwingungen. Zudem steigt der mögliche Radialversatz und die Rückstellkräfte sinken. Mit der G-Nabe erhält die N-Eupex DK zudem ein geteiltes Nabendesign, das für verkürzte Montagezeiten sorgt. Die Kupplung ist für Drehmomente von 48 bis 2 300 Nm erhältlich und die Bohrungskapazität der Naben eignet sich für Wellenenden zwischen 20 und 150 mm Durchmesser. Bei kleinen Durchmessern beträgt die zulässige Drehzahl 5 500 U/min, bei großen liegt der Grenzwert bei 3 000 U/min. N-Eupex DK ist darüber hinaus Atex-zertifiziert und bis +80 °C einsetzbar. www.flender.com HOCHLAST-WERKSTOFF REDUZIERT VERSCHLEISS Für Hochlast-Anwendungen in Bau- und Agrarmaschinen hat Igus den schmierfreien Tribo-Werkstoff Iglidur TX2 entwickelt. Das Filament sorgt für maximale Widerstandsfähigkeit und ermöglicht bis 400 MPa Druckfestigkeit. Die Werkstoff-Kombination für gewickelte Buchsen ergänzt das Angebot spritzgegossener Lager im Hochlastbereich. Die gewickelten Gleitlagerbuchsen halten besonders starke Kräfte aus und erhöhen in Lastenbereichen mit mehr als 100 MPa Flächenpressung die Verschleißfestigkeit um Faktor 3,5. Da der Werkstoff selbstschmierend und trockenlaufend ist, kann sich kein Schmutz an den Lagerstellen festsetzen. Die Gleitlager aus ihm sind z. B. auch im maritimen Bereich einsetzbar. Durchmesser bis 2 800 mm sind möglich. Der Werkstoff trägt auch Nachhaltigkeits-Anforderungen Rechnung: Dadurch, dass die Gleitlager nicht geschmiert werden müssen, werden Kosten für Öl oder Fett sowie Wartungszeit reduziert, und es gelangen auch keine Schmierstoffe in die Umwelt. www.igus.de DC-STEUERUNGEN FÜR SCHNELLLADESTATIONEN Die effiziente Leistungselektronik ermöglicht einen wirtschaftlichen Betrieb der HPC-Ladeinfrastruktur zum Schnelladen von Elektrofahrzeugen (EV), insbesondere Bussen und LKWs. Das System besteht aus einem Schrank, der mit bis zu vier Leistungsmodulen per Rack-Montage bestückt werden kann. Pro Systemschrank kann so eine Ladeleistung von bis zu 350 kW bereitgestellt werden. Je nach Anforderung können die Leistungsmodule flexibel miteinander verschaltet werden. Dies ermöglicht eine skalierbare Ladeleistung. Durch das Zusammenschalten mehrerer Systemschränke können auch große Ladeparks im Megawatt-Bereich betrieben werden. Mit den Hot-Swap-fähigen Leistungsmodulen lassen sich diese schnell Instand setzen. www.phoenixcontact.com MEIN ANTRIEB IST VON NORD! MAXXDRIVE ® FÜR DIE MISCH- UND RÜHRTECHNIK FEM optimiertes, kompaktes Design für höchste externe Lasten Zuverlässiger Betrieb bei extremen Bedingungen Umfangreiches Baukastensystem für maßgeschneiderte Lösungen GETRIEBE + MOTOR + UMRICHTER = DER ANTRIEB. Getriebebau NORD GmbH & Co. KG | Fon +49 4532 289-0 | info@nord.com | www.nord.com

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe