Aufrufe
vor 2 Monaten

antriebstechnik 6/2022

  • Text
  • Profinet
  • Industrie
  • Unternehmen
  • Einsatz
  • Dunkermotoren
  • Konventionellen
  • Zudem
  • Motor
  • Getriebe
  • Antriebstechnik
antriebstechnik 6/2022

SPECIAL: SMART FACTORY

SPECIAL: SMART FACTORY 01 02 DIE IDEE 01 Der Smart Motor wird einbaufertig als kompakte Baugruppe mit Getriebe geliefert 02 Smart Motor mit Getriebe und Anschlüssen mit der notwendigen Präzision zu tun, müssen beide Motoren jederzeit wissen, wo der andere Motor gerade steht, welche Drehrichtung und Geschwindigkeit er aufweist. Ergo ist ein beständiger Abgleich von Soll und Ist durchzuführen. Dabei bieten die unmittelbar miteinander vernetzten Smart Motoren gleich in mehrerlei Hinsicht ein gravierendes Effizienz-Plus. So ist die hier notwendige Sensorik direkt im Motor DER ROBOTERHERSTELLER MUSS DIE ANTRIEBSBAUGRUPPE NUR NOCH INS GEHÄUSE EINKLICKEN integriert, was die Reaktionsgeschwindigkeit erhöht und mittels Combitronic den zentralen Prozessor von Berechnungen entlastet. Das Combitronic-Protokoll nutzt den CAN-Bus neben sonstigen Protokollen, transferiert Daten in Echtzeit zwischen den Motoren und ermöglicht so koordinierte Bewegungsabläufe, wobei einer der beiden Smart Motoren die Masterfunktion übernimmt und den zweiten Motor mitregelt. Zudem lässt sich die Baugruppe durch diese Integration kompakter ausführen und neben Gewicht werden auch noch die Kosten reduziert. Das macht diese Lösung auch für viele Applikationen anderer Art interessant. Weniger Gewicht plus Entlastung des Hauptprozessors von Rechenvorgängen erhöhen zudem die Energieeffizienz des Roboters, so dass bei unveränderter Akkugröße entweder mehr Laufzeit oder mehr Zuladung für die Anwender zur Verfügung stehen. Dieser Effekt wird noch durch die getrennte Spannungsversorgung für Motorregler und Verstärker erhöht. Der Verstärker wird bei geringem Bedarf abgeschaltet, Motorregler und Software bleiben weiterhin versorgt. Fotos: PAL Robotics, Moog www.animatics.com „Automatisierte Transporteinheiten sind in der Intralogistik lange bekannt. Stand der Technik für wiederkehrende, schwere und gefährliche Transportaufgaben sind Automated Guided Vehicles (AGV), die auf vorgegebenen Bahnen unterwegs sind. Dafür müssen Räumlichkeiten und Systeme baulich aufeinander abgestimmt werden. Die verfügbare Prozessorleistung ist von dieser Aufgabe absolut unterfordert. Dagegen nutzen Autonomous Mobile Robots (AMR) als junge Entwicklung die verfügbare Prozessorleistung aus und weisen sehr viel mehr Flexibilität auf. Sie können Räumlichkeiten sensorisch kartografieren und finden dank Algorithmen selbstständig den effizientesten Weg von A nach B. Hindernisse werden dabei aktiv umgangen, Räumlichkeiten müssen nicht umgebaut werden. Das eröffnet neue Möglichkeiten, den Mensch im Lager- und Zuführbereich zu entlasten, erfordert aber auch starke und smarte Antriebstechnik.“ Dominik Jaklin Business Development Manager, Moog Inc. 30 antriebstechnik 2022/06 www.antriebstechnik.de

ERSTE DIGITALE ZWILLINGE VON SENSOREN Das Automatisierungsunternehmen Sick entwickelt erste digitale Zwillinge von Sensoren. Damit ist der Grundstein für eine virtuelle Sensor- Bibliothek gelegt, die sukzessive wachsen soll. Ziel sei, virtuelle Inbetriebnahmen mittels 4D-CAD- Modellen auch für Sensorfunktionalitäten nutzbar zu machen, um Zeitaufwände und Kosten zu reduzieren und zugleich die Qualität zu steigern. Für einen Sicherheitslaserscanner sowie für verschiedene Lichtschranken wurden bereits virtuelle Abbilder erstellt, die sich in Inbetriebnahme-Tools integrieren lassen. „Da die Steuerung nicht zwischen virtuellem und realem Sensor unterscheidet, schlagen wir bei der Inbetriebnahme eine Brücke“, erklärt Samir Belgharda, der bei Sick als Technical Industry Manager fürs Digital Engineering zuständig ist. Für Encoder zur berührungslosen Winkelmessung sei das zwar vom Messverhalten etwas einfacher, jedoch müssten entsprechende Verhaltensmodelle (Encoder Zwilling) noch ergänzend zum Messverhalten in der Visualisierung aufgebaut werden. Die standardisierten Kommunikationsschnittstellen zwischen SPS und virtuellem Encoder Zwilling sind bereits Teil des VIBN-Tools (virtuelle Inbetriebnahme). Gemeinsam mit Partnern aus der Industrie entwickelt Sick diesen Bereich sukzessive weiter. Neue Partner sind willkommen. www.sick.de LEISTUNGSSTARKER CONTROLLER FÜR HOHE SICHERHEITSANFORDERUNGEN Der Remote Field Controller BPC 9102S von Phoenix Contact ist im Produktprogramm der leistungsfähigste Controller auf Basis der PLCnext Technology. Er wurde speziell für Anwendungen mit höchsten Sicherheitsanforderungen oder unter extremen Bedingungen entwickelt. Durch den Einsatz eines Intel Core i7-10700TE Octa-Core-Prozessors und zwei leistungsstarken Prozessoren auf Grundlage der ARM-Architektur ermöglicht der Controller eine der besten Leistungen auf dem Markt. Geschaffen für den Einsatz in extremen Bedingungen bei lüfterlosem Design, kann er bei Temperaturen von -20 bis +60 °C eingesetzt werden. Er bietet eine Vielzahl an neuen Einsatzmöglichkeiten jenseits des klassischen Safety Controllers. Durch den Achtkernprozessor können simultan zum Steuerungsprogramm beispielsweise Hochsprachenprogramme, Open-Source-Software wie Docker oder auch Matlab Simulink ausgeführt werden, ohne die Echtzeitfähigkeit zu gefährden. Die Maschinensicherheit ist durch diversitär ausgeführte Prozessoren und Unterstützung von bis zu 300 PROFIsafe-Teilnehmern gesichert. www.phoenixcontact.com MÜNCHEN | 21. – 24. JUNI HALLE B6 | STAND 315 Precision Precision in in Motion Motion KAYDON ® DÜNNRINGLAGER LEICHTGEWICHTE MIT KLEINEM QUERSCHNITT Extrem kleiner Querschnitt Extrem geringes Gewicht Durchmesser von 20 bis 1000 mm . Als Schräg-, Rillen- und Vierpunktlager erhältlich . Metrische und zöllige Abmessungen verfügbar . Hybridlager und Ultra-Slim ® Lager sind weitere Produktvarianten SCHWINGERREGER MIT INTEGRIERTEM VERSTÄRKER Bei dem Mini-“Combo“-Shaker von Disynet handelt es sich um einen kleinen tragbaren Permanentmagnet-Schwingerreger mit einem eingebauten Leistungsverstärker. Er ist auf Nutzlasten bis 900 g ausgelegt. Ein separater Leistungsverstärker ist nicht erforderlich. Dank des Schwenkgestells kann der Mini-Schwingerreger von der vertikalen bis zur horizontalen Ausrichtung gedreht und arretiert werden. Mit einem Gewicht von nur 4.5 kg ist er dennoch portabel. Der Mini-Shaker kann nicht nur eine 20 Hz Dauerschwingung erzeugen, sondern – ohne zusätzliche Controller oder Signalgenerator – auch einen selbst erzeugten Sinus-Sweep von 50 Hz bis 2.000 Hz. Für umfangreichere Untersuchungen lässt sich ein Controller anschließen. Dafür steht ein Frequenzbereich bis 15 kHz bereit. www.sensoren.de Bewährt in zahlreichen Robotik- Anwendungen BEDARFSGERECHTE SYSTEMLÖSUNG FÜR PRÄZISIONSLAGER UND LINEARTECHNIK RODRIGUEZ GmbH Tel. +49 (0) 2403 780-0 | info@rodriguez.de www.rodriguez.de

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe