Aufrufe
vor 5 Monaten

antriebstechnik 6/2021

  • Text
  • Forschung
  • Komponenten
  • Unternehmen
  • Gestaltung
  • Entwicklung
  • Anforderungen
  • Sensoren
  • Bild
  • Vergleich
  • Antriebstechnik
antriebstechnik 6/2021

SPECIAL: AUTOMATION UND

SPECIAL: AUTOMATION UND ROBOTICS Cobot sowie einem Setago-Pick2Light-System, erhält man einen sicheren, kollaborativen, ergonomischen und fehlerfreien Montagearbeitsplatz. Die ursprünglich aus der Intralogistik und Kommissionierung stammende Pick2Light-Anwendung wird immer häufiger in produzierenden Unternehmen zur Unterstützung der Mitarbeitenden eingesetzt. Sie gibt dem Mitarbeiter in der Produktion über ein grünes Licht vor, welches Teil er aus welchem Bereitstellungskasten nehmen und montieren muss und führt ihn so durch den Montageprozess. Bei Fehlgriffen leuchtet das Licht rot. Jeder Arbeitsschritt wird vorgegeben und nach Durchführung bestätigt. Dies erfolgt entweder über einen Sensor, der die Entnahme des richtigen Teils überwacht oder durch Bestätigung mittels Taste oder Fußschalter. Auf diese Weise können vor allem bei hoher Variantenvielfalt Produktionsfehler in der Bauteilmontage vermieden werden. 02 Eine vom Fraunhofer IEM entwickelte Industriesteuerung synchronisiert die sechs Bewegungsachsen des Roboters mit den drei Achsen des Raumportals mit kann er innerhalb der gesamten Portalstruktur ohne jegliche Einschränkung agieren. Die Baugröße von Portal und Achsen lässt sich individuell an die Größe des Cobots und die Anforderungen der jeweiligen Anwendung anpassen. Für das synchrone Verfahren aller Achsen führten die Spezialisten des Fraunhofer IEM die sechs Achsen des Industrieroboters mit den drei Achsen des Raumportals in einer Industriesteuerung zusammen. Für eine reibungslose Kommunikation zwischen Cobot und Raumportal sorgen dabei intelligente Sensoren und Algorithmen. Das Ergebnis sind synchronisierte Bewegungen von Portal und Roboter sowie die einfache Anpassung des Systems an sich ändernde Anwendungsszenarien ohne aufwendige Umbau- und Rüstarbeiten. Zudem werden Abweichungen der Bauteile von der ursprünglichen CAD-Konstruktion etwa aufgrund von Materialschwankungen oder Schweißverzug während des Prozesses sensorbasiert kompensiert. Zusätzliche positive Nebeneffekte ergeben sich aus der Steifigkeit des Raumportals, die eine hohe Präzision beim Einsatz des Werkzeugs garantiert, und den im Vergleich zu herkömmlichen Industrierobotern deutlich geringeren Kosten. VIELZÄHLIGE ARBEITSERLEICHTERUNGEN MÖGLICH Bei einfacheren Cobot-Lösungen steht häufig die Arbeitsplatzergonomie im Vordergrund. Auch in diesen Fällen lässt sich der Aktionsradius der kleinen Roboter mit Lineartechnik aus dem Produktportfolio von RK Rose+Krieger erweitern. So können sie mithilfe von Hubsäulen wie dem Powerlift Z elektrisch in der Höhe verstellt werden (Y-Achse). Linearachsen aus der RK MonoLineoder RK DuoLine-Baureihe verfahren sie zusätzlich auf der X- und Z-Achse und erweitern so ihre Reichweite im Raum, z. B. um mehrere Arbeits- oder Ablageplätze miteinander zu verknüpfen. Denkbar ist auch, den Cobot zusätzlich auf eine Drehvorrichtung zu montieren und ihn so um die Y-Achse rotieren und damit an verschiedenen Orten arbeiten zu lassen. In Verbindung mit höhenverstellbaren Arbeitsplätzen, wie dem RK Easywork, und Pickto-light-Systemen eröffnet dies ganz neue Montagekonzepte. Der RK Easywork-Montagarbeitsplatz ist vor allem attraktiv für Klein- und Mittelserien, deren Nutzung nicht dauerhaft festgesetzt ist. Ausgerüstet mit Multilift II-Hubsäulen für die elektrische Höhenverstellung ist der robuste Arbeitstisch mithilfe seines Baukastensystems auch nach Jahren erweiterbar und in seiner Funktionalität veränderbar. Kombiniert man ihn in der Bauteilmontage mit einem per Linearachse und Hubsäule mobilisierten FAZIT Ob einfache Handlingunterstützung oder komplexe Bauteilbearbeitungen – kollaborierende Roboter übernehmen zuverlässig schwere oder monotone Arbeiten, die einen Menschen auf Dauer zu stark belasten. Sie arbeiten präzise und wiederholgenau ohne zu ermüden und tragen damit zu einer Fehlervermeidung bei. Die intelligente Verknüpfung mit Lineartechnik erweitert ihren Aktionsradius um ein Vielfaches. Fotos: Aufmacher+02 Fraunhofer IEM; sonst. Rose+Krieger www.rk-rose-krieger.com DIE IDEE „Dank moderner Steuerungs- und Sicherheitstechniken können Menschen und Roboter interaktiv zusammenarbeiten. Vielfach wird die einfache Inbetriebnahme beworben und gleichzeitig suggeriert: ‚Einfach mal kaufen und dann probieren, was man damit alles machen kann.‘ Doch das Probieren kostet Zeit und Geld. Vor der Anschaffung eines Cobots sollte mindestens ein Konzept und eine Vorstellung davon vorliegen, was mit einem Cobot erreicht werden soll. Erst dann wird eine ‚einfache‘ Investition auch ein Erfolg.“ Hartmut Hoffmann, Geschäftsführer, RK Rose+Krieger GmbH 30 antriebstechnik 2021/06 www.antriebstechnik.de

MARKTPLATZ SERVOMOTOR, ELEKTRONIK- UND STEUERGERÄT ALL INCLUSIVE Neu im Angebot von Siei-Areg ist KFM 24 Safety, eine Antriebsserie für Maschinenschutztüren, die als Niederspannungsvariante mit integriertem Profinet-Feldbus die Sicherheitsfunktionen PLd und SIL2 beinhaltet. KFM 24 Safety ergänzt die Baureihen KFM05a und KFM Safety des Herstellers. Spezialisiert ist Siei-Areg, eine Tochter der Gefran SPA, auf integrierte Positionierund Türantriebe sowie Servomotoren. Mit der neuen Baureihe KFM 24 Safetybietet das Unternehmen ab sofort einen Maschinenschutztürantrieb an, der aus einem Servomotor sowie einem Elektronik- und Steuergerät mit verschiedenen Anschlussoptionen besteht. Das Kompaktmodell lässt sich platzsparend integrieren. Aufgrund des hohen Drehmoments kann unter Umständen auf ein gesondertes Getriebe verzichtet werden. Die Versorgungsspannung des KFM 24 Safety liegt zwischen 24 und 48 VDC, der Wirkungsgrad wird mit mehr als 90 % beziffert. Der Antrieb entwickelt zudem nur wenig Wärme, sodass Leistungsverluste reduziert werden können. www.sieiareg.de MOTION-CONTROLLER FÜR ANSPRUCHSVOLLE AUFGABEN Mit SVTE-A stellt Servotecnica Servoregler für die Steuerung von bürstenlosen Servo-, Schritt- und bürstenbehafteten DC-Motoren vor, die im 4-Quadranten-Betrieb mit Bremsenergierückspeisung arbeiten. Die Regler wurden für den Niederspannungs- oder Batteriebetrieb, wie etwa in fahrerlosen Transportsystemen oder portablen Applikationen entwickelt. Sie eignen sich für die Hutschienen- und Schaltschrankmontage und bieten integrierte PLC-Funktionen über analoge Eingänge sowie digitale Ein- und Ausgänge. Alle Modelle sind mit CanOpen DS301-Schnittstelle und je nach Geräteprofil mit DS402 erhältlich. Darüber hinaus können sie mit EtherCAT- und Profinet-Optionen geliefert werden. SVTE-A unterstützt Inkrementalgeber, digitale Hallsensoren und Sinus-Cosinus-Geber. Der Betriebstemperaturbereich der Servoregler liegt zwischen -40°C und +70°C. Die Einspeisung variiert zwischen 35 A Nennstrom und 100 A Spitzenstrom in einem Spannungsbereich von 9 VDC bis 60 VDC. www.servotecnica.de Wir können mehr als perfekte Stoßdämpfer. 5-Sterne-Service inklusive! Jedes unserer über 3.800 Produkte für die industrielle Dämpfungstechnik entspricht höchsten Anforderungen an Zuverlässigkeit, Präzision und Funktionalität. Das gilt gleichermaßen für unseren Service. Das Ergebnis: Gemeinsame Erfolge. Alles. Immer. Top. Mehr Info? T+49 (0)2173-9226-10 Fordern Sie den kostenlosen ACE Katalog an! www.ace-ace.de

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe