Aufrufe
vor 3 Monaten

antriebstechnik 6/2020

  • Text
  • Untersuchungen
  • Drehfehler
  • Anwender
  • Rodriguez
  • Serie
  • Memetis
  • Drehmoment
  • Unternehmen
  • Getriebe
  • Antriebstechnik
antriebstechnik 6/2020

GETRIEBE UND

GETRIEBE UND GETRIEBEMOTOREN Andrea von Wartenberg, Geschäftsführerin der Kachelmann Getriebe GmbH und Alexander Kachelmann von Colberg, ebenfalls Geschäftsführer INDUSTRIEGETRIEBE IST EIN RETROFIT WIRKLICH SINNVOLL? Die Frage, ob ein Retrofit oder die Neuanschaffung eines Getriebes sinnvoller ist, stellt sich erst recht dann, wenn es sich um ein Sondergetriebe handelt. Denn im Vergleich zur Neuanschaffung bietet ein Retrofit zahlreiche Vorteile. Günter W. Heini ist Geschäftsführer und Gründer von Business Texte in Sinsheim Mit dem Begriff Retrofit ist die Aufrüstung bzw. Modernisierung einer alten Anlage gemeint. Dieser leitet sich vom lateinischen Wort „retro“ (rückwärts) und dem englischen „to fit“ (anpassen) ab. Dabei werden vorhandene Komponenten einer Anlage durch moderne Bauteile ersetzt oder neue Komponenten hinzugefügt, um aktuellen technischen und rechtlichen Anforderungen gerecht zu werden. Denn während die Mechanik einer Maschine auch nach vielen Jahren kaum veraltet, entwickeln sich die Technologien in den Bereichen Steuerungs-, Antriebs- und Automatisierungstechnik umso schneller weiter. GEEIGNETE ALTERNATIVE ZUR NEUANSCHAFFUNG? Die Kachelmann GmbH ist ein familiengeführtes Unternehmen, welches seit über 125 Jahren Industriegetriebe bis 20 t für alle industriellen Branchen herstellt. „Unser Kerngeschäft sind kundenspezifische Getriebelösungen in Stückzahlen von 1 bis 200. Mittlerweile haben wir mehr als 500 000 unserer Getriebe weltweit im Einsatz. Da ist es völlig normal, wenn langjährige Kunden zu uns kommen und fragen: Sollen wir ein neues Getriebe bestellen oder ist es sinnvoller, das bestehende Getriebe zu modernisieren?“, sagt Andrea von Wartenberg (geb. Kachelmann), die zusammen mit ihrem Bruder das Familienunternehmen in der vierten Generation führt. Das Hauptargument für ein Retrofit sind die geringeren Investitionskosten. Denn diese entsprechen i. d. R. nur einem Teil der Anschaffungskosten für ein neues Getriebe. Außerdem ist ein Retrofit wesentlich zeitsparender als die Neuanschaffung, da die Stillstandzeit bei einem Retrofit deutlich kürzer ist als bei der kompletten Neuentwicklung eines Getriebes, weil man auf das bestehende Getriebe zurückgreifen und etliche Komponenten weiterverwenden kann. Die ursprünglichen Einbaumaße bleiben erhalten und somit müssen an der Gesamtanlage äußerlich keine Änderungen vorgenommen werden. 28 antriebstechnik 2020/06- www.antriebstechnik.de

VORGEHENSWEISE BEI EINEM RETROFIT „Bei einem Retrofit zerlegen wir das komplette Getriebe und erstellen eine genaue Analyse über den aktuellen Getriebezustand. Wir reinigen und entlacken sämtliche Teile, vermessen sie auf unseren Prüfmaschinen und erstellen daraus einen kompletten Satz Fertigungszeichnungen, wenn dies vom Kunden gewünscht wird. Dadurch stellen wir die künftige Versorgung mit Ersatzteilen sicher“, sagt Alexander Kachelmann von Colberg, einer der beiden Geschäftsführer, „unsere Getriebeexperten entscheiden dann, welche Bauteile getauscht und welche nachgearbeitet werden. Grund sätzlich werden Wälzlager und Dichtungen getauscht sowie die Laufflächen der Dichtringe auf den Wellen nachgearbeitet. In vielen Fällen optimieren wir die Verzahnungen hinsichtlich Geräuschentwicklung, wodurch wir den Geräuschpegel der Getriebe deutlich reduzieren. Somit bringen wir ältere Getriebe wieder auf den neuesten Stand mit mehr Leistung und geringeren Kosten.“ Aufgrund der langen Firmenhistorie hat Kachelmann Sonder getriebe in nahezu alle industriellen Branchen weltweit geliefert und unzählige Fremdgetriebe instandgesetzt und modernisiert. „Unsere große Stärke liegt im umfangreichen Know-how aus über 100 Jahren Sondergetriebebau für unzählige Antriebslösungen weltweit. Aufgrund der mittelständischen Struktur können wir sehr schnell, flexibel und pragmatisch auf Kundenwünsche eingehen“, formuliert Andrea von Wartenberg, „wir arbeiten lösungsorientiert, damit der wirtschaftliche Schaden eines Getriebeausfalls so klein wie möglich gehalten wird. Unsere Monteure können nahezu jeden Getriebestandort weltweit innerhalb von 24 Stunden erreichen. Denn wir wissen aus langjähriger Erfahrung, dass störungsfrei funktionierende Anlagen in der Industrie ein wesentlicher Wettbewerbsfaktor für die Produktivität sind.“ FIT FÜR DIE ZUKUNFT DANK PREDICTIVE MAINTENANCE Immer mehr Unternehmen arbeiten bei ihren Anlagen mit vorausschauender Wartung. Das bedeutet, dass nur dann gewartet oder ein Service durchgeführt wird, wenn Bauteile auszufallen drohen. Meist sind ältere Anlagen mechanisch in gutem Zustand, entsprechen jedoch im Steuerungs- oder Antriebsbereich meistens nicht mehr dem Stand der Technik. Außerdem haben manche Bau teile ihre Lebensdauergrenze erreicht und können jederzeit ausfallen. Im Sinne vorausschauender Wartung (Predictive Maintenance) ist es deshalb sinnvoll, solche Getriebe einem kompletten Retrofit zu unterziehen. Das spart Kosten und verhindert zudem einen unerwarteten Ausfall, der die ganze Produktionslinie lahmlegen kann. Bei einem Retrofit kann das Getriebe mit moderner Sensorik und Kommunikationstechnik ausgestattet werden. Dies ermöglicht die Erfassung und Analyse von Maschinenparametern wie Öltemperatur, Verschmutzungsgrad des Öls oder Geräuschpegel, um den Betriebszustand des Getriebes laufend zu überwachen. Die Auswertung der Daten gewährt dem Unternehmen wertvolle Einblicke, Erkenntnisse und Kennzahlen, die dabei helfen, die Produktions prozesse zu optimieren und die Betriebskosten zu reduzieren. In Zukunft wird eine vernetzte Produktion der Standard sein. Ein Retrofit ist eine interessante Möglichkeit, Getriebe fit in Richtung Industrie 4.0 zu machen, um die Grundsteine für eine erfolgreiche Zukunft des Unternehmens zu legen. Modernisierte Getriebe können so digital überwacht und vernetzt werden. Fotos: Kachelmann Getriebe GmbH www.kachelmann.de DIE IDEE „Retrofit oder Neuanschaffung? Diese Frage stellen unsere Kunden immer häufiger – vor allem in wirtschaftlich unsicheren Zeiten. Wir sind überzeugt, dass ein Retrofit viele Vorteile bietet und oft die wirtschaftlich sinnvollere Lösung ist. Für ein Retrofit sprechen niedrigere Investitionskosten – außerdem muss an der Anlage äußerlich nichts verändert werden. Deshalb beraten wir unsere Kunden gerne mit unserer jahrzehntelangen Erfahrung bei der Entscheidung ob Neuanschaffung oder Retrofit.“ Dipl.-Kffr. Andrea von Wartenberg, Geschäftsführerin, Kachelmann Getriebe GmbH

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe