Aufrufe
vor 2 Monaten

antriebstechnik 5/2020

  • Text
  • Anwendungen
  • Motor
  • Rollon
  • Konstruktion
  • Encoder
  • Einsatz
  • Findling
  • Unternehmen
  • Entwicklung
  • Antriebstechnik
antriebstechnik 5/2020

STEUERN UND

STEUERN UND AUTOMATISIEREN 01 02 01 Innovative PE-Anbindung aus dem Kontakteinsatz: Signale und Leistung werden sicherer übertragen 02 Der Anwender hat die Wahl: Die neuen Kontakteinsätze sind mit Crimp- oder Push-in- Anschlusstechnik verfügbar häusen Heavycon Compact von Phoenix Contact kann somit auf das Innengehäuse verzichtet werden, wodurch sich der Verkabelungsraum vergrößert. Zu den technischen Weiterentwicklungen zählt auch die moderne Anschlusstechnik. Während bei anderen Herstellern die Crimpanschlusstechnik überwiegt oder oftmals ausschließlich angeboten wird, konnte Phoenix Contact die stark nachgefragte und mittlerweile universell verfügbare Push-in-Anschlusstechnik auch in den Kontakteinsätzen von Heavycon Compact integrieren. Dadurch wird die Handhabung einfacher und die Anschlusszeit erheblich kürzer. Der vibrationssichere Anschluss starrer oder flexibler Leiter mit Aderendhülse erfolgt durch einfaches, direktes Stecken. Auch für ein erneutes Lösen eines bereits angeschlossenen Leiters wird bei der Push-in- Anschlusstechnik kein Spezialwerkzeug benötigt. Dies spart im Servicefall Zeit und vermeidet Handhabungsfehler. Trotz der verbesserten PE-Anbindung an das metallische Gehäuse ist das Steckgesicht der Kontakteinsätze im neuen Steckverbinderprogramm Heavycon Compact kompatibel zum Marktstandard. So gestaltet sich der Umstieg auf die Steckverbinder mit ihrer innovativen PE-Anbindung und weit verbreiteten Push-in-Anschlusstechnik problemlos. FEHLSTECKSCHUTZ DANK INTEGRIERTER KODIERMÖGLICHKEIT Kontakteinsätze der Baureihe Heavycon Compact lassen sich erstmalig direkt am Isolierkörper kodieren – und sorgen so für mehr Sicherheit beim Betreiben von Anlagen mit mehreren Steckern. Gleiche, nebeneinander befindliche Steckverbinder werden durch Aufbringen von kostengünstigen Kodierungen aus Kunststoffprofilen vor Fehlstecken geschützt. Je nachdem, ob eine Schirmanbindung aus Gründen der elektromagnetischen Störanfälligkeit erforderlich ist oder nicht, bietet Heavycon Compact Gehäuse aus Metall oder hochwertigem Industriekunststoff. Die metallischen Gehäuse besitzen eine leitfähige, unbeschichtete Oberfläche sowie leitfähige Dichtungen. Zur Anbindung der Kabelverschraubung dient ein Gewinde, das direkt in die Gehäusewand geschnitten ist. Passend zum verwendeten Kabel steht ein umfangreiches Programm an EMV-Kabelverschraubungen zur Auswahl. Für Anwendungen, die weniger störanfällig sind, gibt es zudem Gehäuse aus robustem Kunststoff mit integrierter Kabelverschraubung. Die Gehäuse sind im selben zeitgemäßen schwarzen Design ausgeführt, wie die bereits am Markt etablierten Kunststoffgehäuse aus dem Steckverbinderprogramm Heavycon complete. Die neuen Gehäuse besitzen zudem Dichteigenschaften, die bis zur Schutzart IP66 reichen. Im Vergleich zum Metallgehäuse ist die Kunststoffvariante nicht nur leichter, sondern auch vom Material her ökonomischer. Fotos: Phoenix Contact GmbH & Co. KG www.phoenixcontact.com DIE IDEE „Wer aufgrund entsprechender Spezifikation oder einer geforderten Kompatibilität zu bestehenden Anlagenteilen an die Compact- Bauform gebunden ist, muss nicht auf die weiterentwickelte Technologie moderner Industriesteckverbinder verzichten. Mit Heavycon Compact von Phoenix Contact stehen Push-in- Anschlusstechnik, Kodierfunktion sowie ein innovatives PE-Konzept nun auch in dieser Bauform zur Verfügung.“ Dipl.-Ing.(FH) Roberto Gilardoni, Leiter Produktmanagement für Industriesteckverbinder, Phoenix Contact GmbH & Co. KG 22 antriebstechnik 2020/05 www.antriebstechnik.de

DREHMOMENTE ZUVERLÄSSIG ÜBERTRAGEN Das passende Winkelgetriebe zu den bürstenlosen Gleichstrommotoren BG 95 bietet Dunkermotoren mit dem KG 150. Mit dem 2-stufigen Kegelradgetriebe werden die Drehmomente der BG 95×40 und BG 95×80 zuverlässig übertragen. Dauerdrehmomente von bis zu 120 Nm und Beschleunigungsmomente von bis zu 240 Nm stehen zur Verfügung. Die möglichen Untersetzungen von 7,29 bis 77,36 sind fein abgestuft. In der Vorzugsreihe wird die Hohlwellenausführung KG 150H angeboten. Diese lässt sich sehr kompakt in Konstruktionen integrieren. Optional kann unter Verwendung eines Wellen-Kits auf die Vollwellenvariante KG 150 umgebaut werden. Es sind die Wellenlagen Abgang links (WL1) und Abgang rechts (WL2) realisierbar. Das Kegelradgetriebe zeichnet sich durch eine schlanke Bauweise und einen geringen Achsversatz aus. www.dunkermotoren.de Punktlandung in Präzision und Qualität FREQUENZUMRICHTER FÜR TURBOBLOWER Sieb & Meyer erweitert die Frequenzumrichter-Reihe SD2M um eine flüssigkeitsgekühlte Variante mit 450 kVA bei 480 VAC und 630 A eff Nennstrom. Obwohl damit 50 % mehr Leistung erreicht werden, entspricht das Bauvolumen dem des 300-kVA-Geräts. Die kompakten Abmessungen von ca. 1 200 × 450 × 350 mm erlauben eine platzsparende Integration. Das neue Modell ist speziell für Turboblower und Turbokompressoren konzipiert. Außerdem wird die Umrichter-Reihe in Werkzeugmaschinen oder Prüfständen eingesetzt. Der Hersteller entwickelt den Frequenzumrichter mit Drei-Level-Technologie kontinuierlich weiter. So ist es nun möglich, individuelle Kundenlösungen mit Motorströmen von bis zu 650 A zu realisieren. www.sieb-meyer.de Sondergetriebe GSC Schwörer GmbH Antriebstechnik Oberbränder Straße 70 79871 Eisenbach www.gsc-schwoerer.de ZEIT SPAREN BEIM FORMATWECHSEL Das Unternehmen Lenord + Bauer hat einen Stellantrieb entwickelt, der das Umrüsten von Fertigungslinien beschleunigt. SeGMo GEL 6129 ist in kompakter Bauweise ausgeführt und bietet Anschlussmöglichkeiten für gerade sowie gewinkelte Stecker. Identische Gehäusemaße für die Varianten 2,5 und 5 Nm erleichtern die Integration in die Anlage. Der wartungsfreie SeGMo-Antrieb setzt sich aus batterielosem Multiturn-Absolutwertgeber, Getriebe und Motor inklusive Leistungs- und Steuerungselektronik zusammen. www.lenord.de VERNETZEN SIE SICH MIT DIREKTANTRIEBE (TORQUEANTRIEBE) bis 10.000 Nm bis Ø 1.600 mm bis 100.000 min -1 www.antriebstechnik.de digital.antriebstechnik.de www.antriebstechnik.de/facebook www.antriebstechnik.de/twitter www.antriebstechnik.de/linkedin www.antriebstechnik.de/xing www.ate-system.de www.antriebstechnik.de antriebstechnik 2020/05 23

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe