Aufrufe
vor 2 Jahren

antriebstechnik 5/2017

antriebstechnik 5/2017

IT2DRIVES I SPECIAL 03

IT2DRIVES I SPECIAL 03 Mindsphere als cloud-basierte Lösung für Industrie 4.0 04 Cloud-basierte Lifecycle-Daten verkürzen Innovationsprozesse und verstärken Flexibilität dungsreife gebracht, individuelle Anforderungen präziser umgesetzt werden. Vom Soll- zum Ist-Status Durch das Daten- und Lebenszyklusmodell entspricht der digitale Zwilling jederzeit dem Entwicklungsstatus der projektierten Antriebssysteme. Er wird in diesem Stadium zur Design- und Fertigungsoptimierung der Motoren genutzt. Dem Abbild können, ohne Systembruch oder zusätzliche Tools, Fertigungsinformationen wie Toleranzen, Ist-Werte, Seriennummern, Identcodes und Software-Stände hinzugefügt werden. Der digitale Zwilling eines Motors geht so parallel zur Entstehung aus dem „as designed“-Zustand in den „as built“-Zustand über. Ähnlich akkumulieren die bei der Montage und Inbetriebsetzung anfallenden Daten zu Abbildern mit „as commissioned“- Status. Sie spiegeln den realen Zustand der Antriebssysteme, angetriebenen Maschinen und weiteren Anlagenkomponenten zu Beginn der Produktionsaufnahme feingranular in der digitalen Welt wider. Bei intelligent vernetzten Motoren und anderen Komponenten aus dem Siemens-Portfolio wird die Inbetriebsetzung zusätzlich durch die applikative Integration der Datenstrukturen und des Siemens-Industry- Online-Supports erleichtert und beschleunigt. Es besteht unmittelbarer Zugriff auf sämtliche auf die Anlage zutreffende Dokumentation und die Möglichkeit der direkten Interaktion mit Experten – unter Einbindung aller modernen Kommunikationsmedien. Intelligent vernetzt Vernetzte Motoren unterstützen mit integrierter Sensorik und Schnittstellen für die Kommunikation aktiv ihre Einbindung in die Automation ebenso wie ihre Inbetriebsetzung und Anbindung in die Welt digitaler Anlagen. Von Beginn an versorgen sie ihren in Mindsphere gehosteten digitalen Zwilling mit Informationen über ihren realen Zustand sowie Betriebs- und Umgebungsbedingungen. In diese Sensorik- und Kommunikationskette können auch Anlagenkomponenten anderer Hersteller eingebunden werden. Im operativen Betrieb erfassen die Antriebskomponenten über eine integrierte Sensorik- und Kommunikationseinheit die Betriebsparameter und übertragen diese Daten an Mindspere. Mit der Applikation Fleetmanager können diese Daten automatisch analysiert, visualisiert und Maßnahmen zur prädiktiven Instandhaltung und Effizienzoptimierung veranlasst werden. Der Anwender kann den realen Anlagenzustand auf der digitalen Ebene feingranular ablesen. Digitale Services interpretieren den Zustand automatisch und versorgen das Anlagenmanagement mit Vorschlägen zur Verfügbarkeitsoptimierung. Mit Gesamtanlageneffizienz zur Wettbewerbsfähigkeit Ein realitäts- und lebenszyklusgerechtes Abbild der Produktionseinrichtung und ihrer Komponenten ermöglicht einen Überblick über den Verschleiß, Wartungsbedarf, Service-Status und die Restlebensdauer aller Komponenten. Erhaltungs- und Wartungsmaßnahmen können geplant werden und gehören zukünftig zur grundlegenden Dienstleistung digital optimierter Wertschöpfungsketten. Verfügbarkeit und abgesicherte Performance steigern die Effizienz der gesamten Anlage, ungeplante Stillstände werden minimiert. Handlungsoptionen werden durchgespielt, Ressourcen gemanagt und das automatisierte Abarbeiten von Kunden- und Fertigungsaufträgen vorbereitet. Prozessverifikation und -optimierung ist sowohl in der Prozess- als auch der diskreten Industrie ein Vorgehensansatz. Planungssicherheit kann dabei nur gewährleistet werden, wenn alle Anlagenkomponenten optimal aufeinander abgestimmt und wie vorgesehen verfügbar sind. Da der digitale Zwilling den Status des realen Antriebssystems wiedergibt, kann die Produktivität der Anlage prädiktiv und präventiv auf hohem Niveau gehalten oder optimiert werden. Die hohe Anlagenverfügbarkeit und Planungssicherheit kommt der Wettbewerbsfähigkeit des Anlagenbetreibers zugute. Durch den Einsatz eines integrierten Engineering und vernetzten Automatisierungs- und Antriebskomponenten können Innovationen schneller umgesetzt werden. Das Ergebnis? Die für den unternehmerischen Erfolg geforderten Entwicklungszeiten, eine hohe Flexibilität und Produktivität sowie Verfügbarkeit werden geboten. www.siemens.de 58 antriebstechnik 5/2017

SPECIAL I IT2DRIVES Einstieg in eigene IoT-Services der OEMs Maschinen- und Anlagenbauer, die auf Automatisierungstechnik von Lenze setzen, können künftig noch einfacher Online- und Remote-Services anbieten. Lenze ist eine Kooperation mit dem Datenexperten EI3 eingegangen, der eine Kombination aus Fernanalyse und Fernwartung als White-Label-Produkt bereitstellt. Im Rahmen eines Service-Vertrags kann der Maschinenbauer Daten sammeln, auf die Lenze-Controller Zugriff haben, diese auswerten und Kunden zur Verfügung stellen, u. a. als aktuelles Dash-Board oder in Form von Reportings und Kennzahlen. Zudem eignet sich die Lösung zu Ferndiagnosen und -services bis hin zu Fernwartung und Predictive-Maintenance-Angeboten. Die Daten von der Maschine werden per OPC UA an eine Appliance innerhalb des Produktionsnetzwerks übertragen. Von nun an läuft die Kommunikation verschlüsselt auf einem hohen Sicherheitsniveau. Gespeichert werden die Daten in EI3-eigenen, regionalen Datencentern. Davon gibt es bislang drei, je eines in den USA, in Europa und in Asien. Ein viertes kommt am Standort Deutschland hinzu, sodass die Daten der lokalen Kunden das Land nicht verlassen. www.lenze.com Software prognostiziert potenzielle Anlagenstörungen Cassantec präsentiert seine Prognoselösung für Störungen an Maschinen. Cassantec Prognostics, wie der Algorithmus heißt, liefert Wirtschaftlich. Flexibel. Effizient. für Predictive Maintenance die zeitliche Komponente: Mit dem Tool prognostiziert das Unternehmen, wann an Anlagen Störungen auftreten. Mithilfe der zustandsbasierten Verfügbarkeitsprognosen optimieren Anwender ihr Anlagenmanagement und verfügen über Risikoprofile zukünftiger Störungen. Entsprechend angepasste Instandhaltungspläne sorgen für die Einsparung unnötiger Kosten. So werden z. B. Teile nicht nach einem starren Turnus ausgetauscht, sondern wenn ihr Zustand dies notwendig macht. Da das aktive Managen von Restlebensdauern der Anlagen ein großer wirtschaftlicher Vorteil für Unternehmen ist, zeigt die Software dem Anwender mittels Ampelsystem, zu welchem Zeitpunkt eine Störung auftritt. Prognoseberichte sind in diesem Zusammenhang über einen Zeitraum von Monaten, manchmal auch Jahren, möglich. www.cassantec.com SIZING ASSISTANT - Auslegung in Sekunden www.sizing-assistant.de alpha Value Line ∙ maximale Flexibilität ∙ hohe Zuverlässigkeit ∙ schnelle Verfügbarkeit ∙ neue konstruktive Möglichkeiten Wir beraten Sie gerne: Tel. +49 7931 493-10800 WITTENSTEIN alpha – intelligente Antriebssysteme www.wittenstein-alpha.de V-Drive Basic / Value ∙ Zyklus- und Dauerbetrieb ∙ höchste Drehmomentdichte ∙ geringer Bauraum ∙ maximale Laufruhe ∙ konstant geringes Verdrehspiel über die gesamte Lebensdauer alpha

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe