Aufrufe
vor 1 Jahr

antriebstechnik 5/2016

antriebstechnik 5/2016

KOMPONENTEN UND SOFTWARE

KOMPONENTEN UND SOFTWARE 04 Veränderung des Fingerprint im Laufe der Überwachung 05 Einfluss der Sensor anbindung auf den Amplitudenfrequenz - verlauf des Sensors 06 Darstellung des Hüllkurvenordnungsspektrums im cms.beta.viewer 8 kleineren Schwingungsanteilen des frühen Schadens moduliert und ist im gewöhnlichen Amplitudenspektrum nicht auffindbar. Das bedeutet, dass der Anwender es zunächst wieder sichtbar machen muss, damit es bewertbar wird. Dafür müssen sie zunächst mit dem Diagnoseziel angepassten Randbedingungen erfasst werden. Wie be reits beschrieben, ist die Drehzahl der Pla netenstufen eher gering und die schädigungsrelevante Relativdrehzahl innerhalb der Planetenstufe ist noch geringer. Die geringe Drehzahl führt zum einen dazu, dass das Schwingungssignal nur noch als Oberwelle im Gesamtschwingungsbild detektierbar ist und zum anderen, dass aufgrund der aus der Drehzahl resultierenden Langwel ligkeit ein langer Datensatz auf gezeichnet werden muss, damit sich eine gewisse Diag nosesicherheit ergibt. Weiterhin muss dem Bereich hoher Admittanzen Rechnung gezollt werden, auf dem sich die Schadfrequen zen modulieren. Eine nutzbare Admittanz im Bereich um die 12 kHz erfordert im zu verarbeitenden Schwingungszeitsignal mindestens die doppelte Stützstellenzahl. Der Faktor für das Antialiasing ist immer größer 2 zu wählen. Daraus ergibt sich eine Mindestabtastfrequenz von 50 kHz und eine Datensatzlänge, der der Relativdrehzahl der zu überwachenden Komponente gerecht wird. Das macht die Hardware anspruchsvoll für Datenaufzeichnung, -ablage und -verarbeitung. Das cms.beta.8 ist speziell für diesen Einsatz optimiert worden. In Spotmessungen kommen aufgrund des Preiskampfes in der Instanthaltungsbranche immer wieder Magneten zur Befestigung von Sensoren zum Einsatz. Sensoren lassen sich durch starke Neodymmagneten leicht und schnell befestigen. Klebestellen hingegen benörigen für Sensoren eine gewisse Vorbereitungs- und Trockungszeit. Eine geschraubte Verbindung ist aus Gewährleistungsgründen meistens indiskutabel. Das führt dazu, dass sich aus rein wirtschaft lichen Grün den die Magnetbefestigungen immer mehr durchsetzen und Signale aufgezeichnet werden, in denen der Schad signalanteil gar keinen Eingang gefunden hat. Planeten lagerschäden gelten auch aus diesem Grund im Frühstadium als unauffindbar. Die Sensoranbindung hat einen nicht unerheblichen Einfluss auf den nutzbaren linearen Bereich des Amplitudenfrequenzverlaufes des Sensors und die Anwendung eines Magneten beeinflusst diesen maßgeblich. Das lässt sich auch nicht durch stärkere Magnete beeinflussen, da die Absenkung der Resonanzfrequenz durch die Kopplung der Eigenfrequenzen von Sensor, Magnet und der Anschlusssteifigkeiten entsteht. Sind die Datensätze mit den entsprechenden Randbedingungen aufgezeichnet worden, ist die Verarbeitung allein schon durch die Datensatzgröße zu einer Herausforderung für den Signalprozessor geworden. cms@wind verarbeitet die Schwingungszeitsignale und die Drehzahl offline und macht den sich entwickelnden Schaden im cms.beta-Viewer sichtbar. Die Algorithmen sind das Ergebnis einer langjährigen Entwicklungs- und Erprobungszeit. Foto: Fotolia www.cms-wind.de 58 antriebstechnik 5/2016

KOMPONENTEN UND SOFTWARE Hochleistungsschmierstoff für offene Antriebe Für Ankerwinden, Jack-up-Hubsysteme und andere Schiffsausrüstungen mit offenen Antrieben, die mit Seewasser in Kontakt kommen, hat Klüber Lubrication den Schmierstoff Klüberbio LG 39-701 N entwickelt. Er ermöglicht den Betrieb bei Umgebungstemperaturen bis - 30 °C. Das Fett erfüllt die Anforderungen an umweltverträgliche Schmierstoffe (EAL) gemäß Appendix A des 2013 Vessel General Permit. Durch das Versprühen des Schmierstoffs kann der Verbrauch deutlich gesenkt werden. Das hochviskose Grundöl wird aus erneuerbaren Rohstoffen gewonnen und ist biologisch leicht abbaubar. Aufgrund der guten Haftung und Wasserbeständigkeit werden die Nachschmierintervalle verlängert. Erste Zulassungen liegen bereits vor, darunter von einem führenden Anbieter automatischer Sprühgeräte für Jack-up-Systeme, für die Schmierung von Stützlagern für eisgängige Thruster sowie für den Korrosionsschutz von Propellernaben von FP-Propellern. www.klueber.com Berechnungs-Software erweitert Das Kisssoft Release 03/2016 erscheint mit mehreren Neuerungen. Etwa der Modellaufbau in Kisssys wird vereinfacht: Beim Zufügen von Elementen werden nun die Bauteilgeometrien mithilfe von Standardwerten vorbelegt. Eine intelligente Positionierung der Wellen wird anhand der Verzahnung vorgenommen, damit der Fortschritt sofort in der 3D-Ansicht geprüft werden kann. Ferner ist es möglich, komplette Baugruppen zu einem bestehenden Modell zusammenzufügen und optional Wellen zu verbinden. Die Feinauslegung für Stirnradberechnungen ist so erweitert worden, dass auch die Zahnrad-Bezugsprofile variierbar sind. Wahlweise lässt sich automatisch der größtmögliche Fußrundungsradius zur Festigkeitsberechnung verwenden. Mit dem Modul DPK lässt sich die Radkörpergeometrie parametrisiert definieren und mit Code_Aster die FE-Berechnung durchführen sowie die Einflussmatrix ermitteln. Für eine Nachrechnung der Planetenträgerdeformation kann auch die Trägergeometrie aus einem Step-Modell eingelesen werden. www.kisssoft.ag Präzisionsfedern mit sehr geringen Toleranzen Reiber entwickelt und fertigt Präzisionsfedern aus hochwertigen DIN- und Sonderwerkstoffen. Spezialisiert ist das Unternehmen auf Toleranzen < DIN 2095, enge Wickelverhältnisse sowie Sonderanfertigungen nach kundenspezifischen Anforderungen. Der Hersteller unterstützt Kunden in allen Entwicklungsstufen und Speziallösungen in Klein- und Großserie. Die Druck-, Zug- und Schenkelfedern weisen lediglich geringste Fertigungstoleranzen bei Federnlänge, -durchmesser und -kraft auf. Für eine gleichbleibend hohe Qualität durchlaufen die Federn während und nach der Produktion mehrere Prüfverfahren. Parallel werden alle Fertigungs- und Messschritte sowie -ergebnisse aufgezeichnet. Reiber optimiert die Federn anwendungsspezifisch durch individuelle Federauslegung, verschiedene Produktionsverfahren wie Wärmebehandeln, Setzen oder Schleifen bzw. Oberflächenverfahren. www.reiber.de KLEMMT UND BREMST OHNE BEWEGLICHE TEILEDURCH EIGENSPANNUNG. Bremselement Serie LBHS + 1 Funktionsbauteil + Hydraulisches Bremsen durch Eigenspannung + Höchste Steifigkeit + Einsetzbar für alle Wagenformen von schmal/niedrig bis breit/hoch THE KNOW-HOW FACTORY Besuchen Sie uns auf der Automatica, Halle A5 /Stand 103 www.zimmer-group.de

Aktuelle Ausgabe