Aufrufe
vor 3 Monaten

antriebstechnik 4/2021

  • Text
  • Sensoren
  • Kraftstufe
  • Sieb
  • Siemens
  • Testverfahren
  • Anwender
  • Hohen
  • Einsatz
  • Unternehmen
  • Antriebstechnik
antriebstechnik 4/2021

GETRIEBE UND

GETRIEBE UND GETRIEBEMOTOREN MESSGETRIEBE SICHERN QUALITÄT UND PRODUKTIVITÄT 03 In der Stahlindustrie sorgen Messgetriebe von KBK dafür, dass die Schlacke bestmöglich aus der Schmelze entfernt werden kann Seine Messgetriebe liefert KBK an Akteure aus verschiedenen Branchen. Sie kommen z. B. in sogenannten Abschlackmaschinen in der Stahlindustrie zum Einsatz. Das Abschlacken ist ein Prozess, bei dem die nichtmetallischen Rückstände (Schlacken), die beim Schmelzvorgang entstanden sind, technisch präzise aus der Schmelze entfernt werden. Der Zweck des Vorganges ist es, möglichst reinen Stahl zu erhalten. Dazu ist es unerlässlich, dass die Maschinensteuerung jederzeit die genaue Position des Abschlackauslegers und des Abschlackschildes kennt. Mit dieser Vorrichtung an der Spitze des Auslegers wird die Schlacke aus der Schmelze abgezogen. Das Messgetriebe stellt sicher, dass die exakte Position des Auslegers und des Schildes jederzeit an die Maschinensteuerung übermittelt wird. Der Maschinenführer kann Ausleger und Schild dann so positionieren, dass die größtmögliche Menge an Schlacke aus der Schmelze abgeschöpft wird. Die Messgetriebe halten den hohen Temperaturen, die in und an den Maschinen herrschen, problemlos stand (–14 bis +100 °C). Auch in Werkzeugmaschinen kommt es auf Genauigkeit an – und zwar nicht nur bei der Führung des Werkzeugs am Werkstück, sondern bereits beim Einwechseln des Werkzeugs aus dem Magazin an den Werkzeugträger. Je präziser die Einwechslung abläuft, desto geringer ist die Verzögerung im Bearbeitungsprozess und desto höher ist der Ausstoß der Maschine und damit ihre Produktivität. Die Messgetriebe von KBK erfassen an Werkzeugmaschinen präzise die Position der Werkzeugplätze im Magazin und sorgen so dafür, dass jeder Werkzeugplatz bei der Einwechslung exakt angefahren wird. Das ermöglicht nicht nur eine hohe Stückleistung, sondern bringt auch einen Präzisionsgewinn bei der Werkstückbearbeitung. SPEZIALANWENDUNGEN FÜR RADIOTELESKOPE ODER DIE SILIZIUM-KRISTALLZUCHT In Radioteleskopen stellen die spielfreien und robusten Messgetriebe die genaue Ausrichtung des Parabolspiegels sicher. Die Kippbewegungen des Teleskopreflektors (Elevation oder auch Schwenkachse) wird über einen großen Zahnkranz realisiert. Drehgeber melden die Position des Reflektors an die Prozessrechner, mit denen dann die Bewegungen des Spiegels gesteuert werden. Für die genaue Erfassung der Spiegel-Position reichen Drehgeber alleine allerdings nicht aus, da bei der Verstellung des Spiegels immer nur einzelne Segmente des Zahnkranzes durchlaufen werden. „So entstehen ungerade Positionssignale, die wir mit unserem Messgetriebe egalisieren“, berichtet der Dipl.-Ing. (FH) Karpstein. Ähnlich genau geht es bei Kristallzucht-Anlagen zu, in denen Silizium-Kristalle für die Wafer-Produktion gezüchtet werden. In sogenannten Czochralski-Anlagen wird der Kristall von oben langsam aus der Schmelze herausgezogen. Die Maschinen verfahren dabei sehr langsam und präzise, denn schon kleinste Fehler können extrem teure Produktschäden verursachen. Mithilfe der Messgetriebe wird die Höhe, in der sich der Silizium-Einkristall gerade befindet, an die Anlagen-Steuerung gemeldet. „Wir haben für diese Anwendung sogar extra eine neue Getriebeform – ein Nockenschaltgetriebe – entwickelt“, erzählt Karpstein. „Über dem Messgetriebe montieren wir dabei eine Säule von Schaltern, die über Schaltnocken betätigt werden. Immer, wenn die Anlage eine bestimmte Position im Kristallzuchtprozess erreicht hat, wird dies der Steuerung über die entsprechende Schaltnocke bestätigt.“ SCHNELLE LIEFERZEITEN AB LOSGRÖSSE 1 KBK hat also Erfahrung mit den verschiedensten Präzisions-Anwendungen weltweit. Das Unternehmen fertigt selbst kleinste Stückzahlen ab Losgröße 1 und ist auch Ansprechpartner für Ersatzteile. „Sollte einmal ein Messgetriebe ausfallen, versenden wir in der Regel innerhalb von zwei Stunden ein neues, exakt auf die Anwendung angepasstes Getriebe“, so der Geschäftsführer. Fotos: Aufmacher: vchalup/stock.adobe.com; 01-02: KBK Antriebstechnik; 03: Panksvatouny/stock.adobe.com www.kbk-antriebstechnik.de DIE IDEE „Unsere Vorsatzmessgetriebe sind mit besonders präzisen Zahnrädern ausgestattet und bieten deshalb eine sehr hohe Übertragungsgenauigkeit. Darüber hinaus haben wir sie so kompakt konstruiert, dass sie sich auch in enge Bauräume schnell und einfach integrieren lassen. Der Anwender kann dank der beiden Baureihen zudem wählen, wie er seinen Drehgeber anbauen möchte. Das gibt ihm maximale Gestaltungsfreiheit.“ Sven Karpstein, Geschäftsführer KBK Antriebstechnik GmbH 24 antriebstechnik 2021/04 www.antriebstechnik.de

OPTIMIERTE BESCHICHTUNG MACHT WÄLZLAGER LANGLEBIGER Für drehzahlgeregelte Elektroantriebe hat NSK Wälzlager mit verbesserter Keramikbeschichtung entwickelt. Die stromisolierende Wirkung der Beschichtung verhindert Stromdurchgänge und verlängert so die Einsatzdauer. Der Einsatz energieeffizienter, drehzahlgeregelter Elektroantriebe ist besonders dann wirtschaftlich, wenn bedarfsabhängig unterschiedliche Leistungen abgerufen werden. Aus der Drehzahlregelung ergibt sich aber ein verändertes Anforderungsprofil für Wälzlager, denn es ist nicht auszuschließen, dass Störströme über Motorwelle und Lager zu den angetriebenen Komponenten gelangen. NSK hat die Keramikbeschichtung in mehrerer Hinsicht optimiert: Zum einen wurde die isolierende Wirkung der Beschichtung bis zum Faktor 10 gesteigert. Zum anderen ist die Schlagfestigkeit der spröden Keramik mehr als dreimal so hoch wie die von konventionellen Beschichtungen. Überdies führt die optimierte Beschichtung auch die im Lager entstehende Wärme besser ab. www.nskeurope.de C M Y Leise unterwegs mit massgeschneiderten Gewindetrieblösungen von Eichenberger CM MASSGESCHNEIDERTES FLANSCHLAGER FÜR DIE OPTOELEKTRONIK In der optischen Industrie sind aufgrund des begrenzten Bauraums kleine und leichte Systeme sowie besondere Verpackungen gefragt. In diesem Kontext hat der Bereich Value Added Products (VAP) bei Rodriguez ein Flanschlager für einen Scanner entwickelt, das den Antrieb der Hauptachse lagert und eine 360-Grad- Bewegung ermöglicht. „Der Kunde wollte das Lager direkt an den Antrieb adaptieren“, so Ulrich Schroth, Geschäftsbereichsleiter VAP. „Wir haben deshalb den Innenring etwas erhöht, sodass ein Reibrad das System antreiben kann.“ Geliefert wurde ein Lager mit einem Innen- und Außenflansch aus Edelstahl sowie einem für die Nutzung in der Optik freigegeben Käfig. Dank einer speziellen Beschichtung lässt sich das Lager ohne Fett betreiben. Es wurde zudem in ESD (Electro Static Discharge)-Folie verpackt und in einem ESD-Umkarton verschickt. Elektrostatische Entladungen waren ausgeschlossen, sodass das Lager direkt in die Montage geliefert werden konnte. www.rodriguez.de MY CY CMY K 100% Swiss made Eichenberger Gewinde AG 5736 Burg · Schweiz T: +41 62 765 10 10 www.eichenberger.com Ein Unternehmen der Festo Gruppe Passion for Perfect Motion

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe