Aufrufe
vor 1 Jahr

antriebstechnik 11/2015

antriebstechnik 11/2015

ELEKTROMOTOREN 03 04 05

ELEKTROMOTOREN 03 04 05 03 Über die Hybridleitung (orange) versorgt jedes Adaptermodul bis zu 12 dezentrale Antriebe mit 600 VDC, Hilfs spannung und DriveCliq-Signal für die ersten sechs Antriebe 04 Zentraler Teil des Antriebsverbandes für 42 dezentrale Sinamics S120M, mit acht Control-Units, gemeinsamer Einspeisung und vier Adaptermodulen mit Hybridleitungen 05 Sinamics S120M Hybrid-Cabinet-Bushings trennen die Hybrid- und Drivecliq-Kabel nicht wie vorgesehen am Schaltschrank, sondern an der Messstrecke wird in der überlagerten Hauptsteuerung vor jeder Verstellung auch berechnet, ob die zulässige Wegdifferenz zwischen zwei benachbarten Stempeln eingehalten wird. Gefordert war auch ein entsprechend schnelles, koordiniertes Stillsetzen beim Ausfall eines Antriebs in Sekundenbruchteilen, um Schäden zu verhindern. Darüber hinaus übernimmt die Simatic S7-1500 weitere Aufgaben am Windkanal, die zuvor auf fünf Steuerungen verteilt wurden. Darunter die Ansteuerung diverser „Supports“ an der Messstrecke, die teilweise im Zusammenspiel mit einer Sinumerik 840D für die Schwertverstellung und einem Motion-Controller Simotion D ablaufen. Die beschleunigte interne Auftragsabwicklung und auch die externe Kommunikation zum Leitrechner via OPC (OLE for Process Control) mit kundenspezifischem Protokoll haben die Taktzeiten annähernd halbiert, was theoretisch zu einer Verdoppelung der Messfrequenz führt. „Und damit zu einer weiter verbesserten Produktivität unseres Windkanals. Entscheidend vereinfacht wurden durch die Bündelung auch die Diagnosemöglichkeiten sowie die Fehlersuche“, so Horst Zaschkes positives Fazit. Die neue Steuerung wurde wie die neuen Antriebe unter dem gemeinsamen Dach des Engineering Frameworks TIA Portal Version 13 konfiguriert, projektiert und programmiert. Über so genannte Technologieobjekte (TOs), wie z. B. „Positionierachse“, ließen sich darin auch ältere analoge Antriebe einfach anbinden und ansteuern. Weitere Integration im Fokus Mit der neuen dezentralen Antriebstechnik konnte die Verkabelung um gut zwei Drittel reduziert, die Zugänglichkeit und auch die Diagnosefähigkeit erheblich verbessert werden. „Wir haben uns bewusst auf die Unterstützung durch die Spezialisten von Siemens gestützt, diese von der Auslegung bis zur Inbetriebnahme immer wieder in Anspruch genommen und bekommen“, so Ingo Stamm. „Das Zusammenspiel aller Beteiligten hat in allen Phasen wirklich reibungslos funktioniert.“ Im Projektverlauf hat sich schnell gezeigt, dass die Simatic S7-1500 noch sehr viel Potenzial für Erweiterungen bietet. Dieses will DNW nutzen und in einem weiteren, bereits geplanten Retrofit-Projekt die bisherige Hauptsteuerung des Windkanals ebenfalls darin integrieren. Fotos: Bild 05: PS Control www.siemens.de www.pscontrol.de 84 antriebstechnik 11/2015

Vektorregelung mit Motor-Starterkit implementieren Das Unternehmen ST Microelectronics hat ein Starterkit sowie einen kostenlosen Software-Algorithmus vorgestellt, mittels dessen sich in kurzer Zeit eine effiziente Vektorregelung implementieren lässt. Zu den Anwendungen gehören motorgetriebene Projekte wie Drohnen, Hausgeräte, E-Bikes, der Home-Automation- Sektor, das Gesundheitswesen und industrielle Maschinen. Mit dem P-Nucleo-IHM001 Motor- Control-Nucleo-Pack und den Softwareelementen aus dem STM32-Motor-Control-Ecosystem sind weder besondere Fachkenntnisse noch zusätzliche Ausrüstungen erforderlich, um Synchronmotoren anzusteuern. Das Paket enthält ein STM32-F3-Nucleo-Mikrocontroller-Board, ein 48 V/1,4 A Motortreiber-Board auf Basis des Motortreiber-IC STSPIN L6230 und einen bürstenlosen Niederspannungs-Motor. Der Mikrocontroller enthält Trapez- (6 Schritte) oder Sinus-Algorithmen (Vektorregelung). Im Vektorregelungs-Modus lässt sich der Controller individuell anpassen, indem die Einstellungen mit dem MC-Workbench-Konfigurator und Codegenerator modifiziert werden. fast forward solutions Kraft- Ausdruck www.st.com/stm32 Bürsten-DC-Motoren par excellence Die Athlonix-Produktreihe des Unternehmens Portescap umfasst eine breite Auswahl an Bau- und Leistungsgrößen, basierend auf dem Prinzip des Bürsten-Gleichstrom- Motors. Mit Durchmessern von 10, 12 sowie 22 mm finden die Motoren überall dort ihren Platz, wo geringes Eigengewicht und geringer Strombedarf erforderlich sind. Hierbei erreichen die Motoren permanente Drehzahlen von bis zu 11 000 min -1 und punkten mit einem Drehmoment von 0,9 bis zu 17,1 mNm. Die Nennleistung beträgt je nach Modell zwischen 0,7 bis 16,6 W, das Eigengewicht der Hochleistungszwerge variiert von 13,5 bis 58 g. Als operative Umgebungstemperatur sind -30 bis 85 °C ausgewiesen. www.portescap.com Elektronischer Motorstarter mit Smartwire-DT- Anbindung erfasst Motordaten Der elektronische Motorstarter EMS von Eaton, der via steckbarer Schnittstelle mit Smartwire-DT verbunden wird, kann Daten wie Motorstrom, Überlast und nützliche Diagnosedaten erfassen und diese in der Applikation zur weiteren Verarbeitung zur Verfügung stellen. Auf diese Weise lassen sich zum einen kritische Lastzustände der Motoren frühzeitig erkennen und das Bedienpersonal kann so im Falle einer drohenden Abschaltung im Vorfeld Maßnahmen ergreifen, die das Auslösen der Motorschutzfunktion und den damit verbundenen Ausfall des Antriebs verhindern. Zum anderen erleichtert die Datentransparenz die Diagnose und die Wartung, da der EMS im Auslösefall Informationen über die Ausfallursache liefert. Als kompaktes Multifunktionsschaltgerät vereint der EMS Motor-Direktstart, Motor-Wendestart, Motorschutz sowie sicherheitsgerichtete Stillsetzung nach Kategorie 3 (EN 13849-1) in einem Gerät. Durch die Bauteilreduzierung und die Verwendung werkzeugloser Push-in-Technologie reduziert sich der Verdrahtungsaufwand im Vergleich zu konventionellen Schaltgerätekombinationen um bis zu 60 %. www.eaton.com Antriebslösungen mit 3 DC/EC Motoren 3 Getriebemotoren 3 Pumpen www.buehlermotor.de Wir freuen uns auf Ihren Besuch: Compamed sps ipc drives in Düsseldorf in Nürnberg 16.11. – 19.11.2015 24.11. – 26.11.2015 Halle 8a | Stand K15 Halle 1 | Stand 133

Aktuelle Ausgabe