Aufrufe
vor 1 Jahr

antriebstechnik 11/2015

antriebstechnik 11/2015

Anzeige alle Stand Auf

Anzeige alle Stand Auf der SPS IPC Drives 2015 präsentiert Nabtesco erstmalig einen Servomotor in Kombination mit dem bewährten RV- Getriebe. Damit macht das Unternehmen einen weiteren wichtigen Schritt bei der Entwicklung vom reinen Getriebelieferanten zum Anbieter von Komplettlösungen. Die Nabtesco Precision Europe GmbH baut seine Engineering-Kompetenzen in Deutschland und Europa weiter aus. Vom 24. bis 26. November präsentiert das Unternehmen auf der SPS 2015 in Nürnberg eine neue Antriebslösung. Um bei der Anwendung in der Werkzeugmaschine Platz zu sparen, hat Nabtesco einen Hochpräzisions-Servo-Antrieb entwickelt, der zukünftig als Alternative zum Direktantrieb zum Einsatz kommen kann. Wurden früher in Fräs- oder Schwenkköpfen hauptsächlich Schneckengetriebe eingesetzt, galten Direktantriebe bis heute als Stand der Technik. Die Entwickler von Nabtesco kombinieren nun einen Flach-Servomotor mit der bewährten ompakter Servomotor kombiniert mit einem rzisionsgetriebe für erkzeugmaschinen Präzisionsgetriebetechnologie. Diese Lösung bietet die Vorteile eines Direktantriebs allerdings bei wesentlich geringerem Bauraum. Durch das Zusammenwirken mit dem Reduziergetriebe von Nabtesco können höhere Kräfte übertragen werden und ein deutlich kleinerer Motor zum Einsatz kommen. Die Platzersparnis beträgt bei gleichen Leistungsdaten bis zu 50 Prozent beim Einbau in die Werkzeugmaschine. eitere orteile der Antriebslsung Die Konstruktion, bestehend aus Servomotor und Zykloidgetriebe, ermöglicht höchste Drehmomente bei exakter Positioniergenauigkeit. Neben einer einfachen Integration und geringem Installationsaufwand überzeugt der Hochpräzisions-Servo-Antrieb durch seine Wartungsfreiheit und hohe Leistungsdichte. Auch kundenspezische Anpassungen sind problemlos möglich. Eine großzügige Hohlwelle ermöglicht darüber hinaus das Durchführen von Kabeln, Leitungen oder Lasern. Servomotor mit rzisionsgetriebe Nabtesco Precision Europe GmbH | Tiefenbroicher Weg 15 | 40472 Düsseldorf | Tel: +49 211 17379-0 | info@nabtesco.de | www.nabtesco.de M

Anzeige Moderne elektronische Baugruppen werden immer kleiner und gleichzeitig leistungsstärker. Damit entwickelt sich auch mehr Wärme, die über Kühlkörper abgeführt werden muss. CT bietet maßgeschneiderte Hochleistungskühlkörper in Kombination mit Lüftern, die zum Beispiel bei der NRD DRIVESSTEMS Group (NRD) für den schnellen Wärmeabtransport in Freuenzumrichtern zum Einsatz kommen. 125 mm x 50 mm x 264 mm (H x L x B). Das Kühlelement setzt sich aus insgesamt 47 Kühlrippen zusammen und misst 7,5 mm x 20 mm x 240 mm (H x L x B). Die Kühlkörper wurden präzise auf die Anwendung zugeschnitten und dabei die Eigenschaften der Wärme erzeugenden uellen in der Geometrie des Kühlkörpers und in seiner thermischen Auslegung berücksichtigt. Damit steigt die Thermische imulation reduziert Entwiclungsosten Erfahrungswerte aus älteren Freuenzumrichterbaureihen dienten den NRD-Konstrukteuren als Grundlage für die Dimensionierung der neuen Hochleistungskühlkörper. Praktische Tests verizierten deren thermische Eigenschaften. Daher war in diesem Fall keine thermische Simulation erforderlich. Liegen ageschneiderte ochleistungskühlkrper Für die Wärmeabfuhr leistungsstarker Fre- uenzumrichter der kompakten Produktreihe SK 500E nutzt NRD spezielle, jeweils mit zwei bis drei Axiallüftern kombinierte Hochleistungskühlkörper von CT. Die abzuführende Verlustleistung beträgt dabei von 900 W bei Umrichtern der Baugröße bis 3,1 kW bei Baugröße 11. Die für die Entwärmung verwendeten Hochleistungskühlkörper sind modular aufgebaut. Dadurch lässt sich die erforderliche Kühloberfläche präzise an das elektronische Bauteil und dessen Verlustleistung anpassen. Kühlkörperlängen und -breiten bis zu 600 mm sind möglich. Die Gesamtabmessungen der maßgeschneiderten Hochleistungskühlkörper für NRD betragen inkl. Prolträger Temperatur der Kühlkörper selbst bei Überlast gegenüber der Umgebungstemperatur nur um maximal 40 °C an. ompakt efzient modular Der modulare Aufbau ermöglicht die kurzfristige Realisierung individueller Kühllösungen. Werkzeugkosten, wie sie bei Druckgusskühlkörpern auftreten, entfallen. Damit sind selbst individuelle, exakt an die erforderliche Kühloberfläche angepasste Kühllösungen wie für die NRD-Freuenzumrichter vergleichsweise kostengünstig umsetzbar. jedoch keine Erfahrungswerte vor, kann eine Simulation auf Basis der thermodynamischen Rahmendaten der Anwendung u.a. Verlustleistung, Größe und Position des Hotspots, Bauraum, maximal zulässige berflächentemperatur, zu erwartende Umgebungstemperatur die Auslegung eines applikationsgerechten Kühlkörpers deutlich beschleunigen und kostspielige Praxisversuche minimieren bzw. ganz eliminieren. Speziell die Differenz zwischen Umgebungs- und Bauteiltemperatur, das ΔT, ist eine entscheidende Information, denn es fließt in die Berechnung des Wärmewiderstands R th des Kühlkörpers ein. Je niedriger dieser R th -Wert ist, desto höher ist der Wärmefluss und desto besser die kühlende Wirkung, erklärt Georg Laskowsky, Verkaufsleiter bei CT. CT Thermal Solutions GmbH | Lötscher Weg 104 | 41334 Nettetal | Tel.: +49 2153 7374-0 | info@ctx.eu | www.ctx.eu M

Aktuelle Ausgabe