Aufrufe
vor 2 Wochen

antriebstechnik 1-2/2020

  • Text
  • Intelligente
  • Motoren
  • Siemens
  • Klemmung
  • Getriebe
  • Unternehmen
  • Sicherheit
  • Getriebemotoren
  • Anwender
  • Antriebstechnik
antriebstechnik 1-2/2020

GETRIEBE UND

GETRIEBE UND GETRIEBEMOTOREN GETRIEBEMOTOREN FEINES HÄNDCHEN FÜR GROBE BLECHE In einem Retrofit-Projekt einer Grobblech-Förderbandlinie wurden 63 Getriebemotoren während der Werksferien eingebaut, um Stillstandzeiten zu vermeiden. Das war nur möglich, weil die Einheiten schnell konfiguriert und passgenau konfektioniert sowie einbaufertig geliefert wurden. Fördertechnik, Antriebstechnik, Kranbau und Elektromaschinen sind die Kernkompetenz der Erich Schäfer GmbH & Co. KG in Siegen. Was 1950 als Ein-Mann-Betrieb begann, ist heute ein Familienunternehmen in der dritten Generation mit ca. 150 Mitarbeitern. Sandra Schäfer, kaufmännische Leiterin des Bereichs Elektromotoren, berichtet: „Durch unsere stetige und organische Firmenentwicklung punkten wir heute bei vielen Projekten mit gebündeltem Fachwissen, konsequenter Logistik und umfassenden Serviceleistungen.“ „Geht nicht, gibt’s nicht!“ lautet einer der wichtigsten Leitsätze des Unternehmens. Ein typisches Beispiel dafür ist das Retrofit- Projekt einer Förderbandlinie für Grobbleche bei der Salzgitter Mannesmann Grobblech GmbH in Mülheim an der Ruhr. Beim Projekt ging es darum, die komplette Fördertechnik im Rahmen der Grobblech-Bearbeitung zu erneuern. Ein wichtiger Teil waren dabei die vielen Getriebemotoren, die für den reibungslosen Transport der schweren Werkstücke notwendig sind. Ralf Schade ist Vertriebsbeauftragter bei der Siemens AG in Köln BAUREIHE MIT HOHER FLEXIBILITÄT Im Verlauf der technischen Ausarbeitung, bei der auch die Siemens- Spezialisten immer wieder ihre Erfahrung einbrachten, zeigte sich u. a. der Vorteil einer neuen Automatisierungsstrategie: Statt bisher mehrere Getriebemotoren von einem Frequenzumrichter zu steuern, entschieden sich die Verantwortlichen für eine Eins-zu-eins- Lösung mit innovativer Antriebstechnik. Durch die große Flexibilität in Bezug auf große Variantenvielfalt und schnelle Anpassbarkeit an die Antriebsverhältnisse hat sich Siemens mit seinen Simogear Getriebemotoren angeboten – und durchgesetzt. Letztendlich hat das dazu geführt, dass 63 Getriebemotoren vom Typ Simogear für den sofortigen Einbau geliefert sowie 17 Getriebemotoren für den Servicefall bereitgestellt wurden. Dieses umfangreiche Motorenprogramm von Siemens bedient den Leistungsbereich von 0,09 bis 55 kW und bietet dabei ein Höchstmaß an Flexibilität bezüglich Getriebevarianten und Elektromotorentypen. Selbst Servogetriebemotoren für Motion-Control-Anwendungen sind auf Basis von Simogear lieferbar. Die Auswahl aus dem umfassenden Produktspektrum wird mit einem entsprechenden Konfigurator erleichtert, den Siemens im Internet zur Verfügung stellt. 16 antriebstechnik 2020/1-2 www.antriebstechnik.de

01 01 Das Familienunternehmen kümmert sich mit seinen 150 Mitarbeitern bereits in der dritten Generation um die Zufriedenheit seiner Kunden. Für ein Retrofit-Projekt kamen 63 Getriebe motoren zum Einsatz 02 Mit einem Vorrat von bis zu 11 000 Elektro antrieben kann das Unternehmen schnell und flexibel auf Kundenanfragen reagieren; ein eigener Motorprüfstand nebst Motorenwicklung gehört zum Service dazu 02 „Als Integrator nutzen wir die unglaubliche Vielfalt der mit Simogear möglichen Antriebsvarianten sehr intensiv“, erklärt Sandra Schäfer. Denn wie bei diesem Retrofit-Projekt in Mülheim/Ruhr kommt es häufig vor, dass auf Basis von Standardantrieben das eigene Engineering-Know-how in die technische Umsetzung einfließt, was die kaufmännische Leiterin bestätigt: „Bei Modernisierungsmaßnahmen, aber auch bei Neukonstruktionen, erfordern die theoretischen Leistungswerte einer Anlage häufig eine individuelle Anpassung der Antriebstechnik an das weltweit vorhandene Produktspektrum.“ Drehmomentverhalten, Wirkungsgrade, Qualitätsniveau und nicht zuletzt auch die komfortable Handhabung bei Beschaffung, Einbau, Inbetriebnahme, Service und Langzeit-Lieferfähigkeit sind nach ihrer Erfahrung wichtige Aspekte, die es bei vielen Projekten zu erfüllen gilt. „Dann kommt unsere Erfahrung mit ins Spiel, damit es sowohl beim Einbau als auch beim Betrieb nicht zu unliebsamen Überraschungen kommt“, so ihr Resümee. STANDARDMOTOREN PLUS KNOW-HOW Auch im Verlauf des Mülheim-Projekts haben sich immer wieder Änderungen ergeben, die aufgrund der großen Variantenvielfalt von Simogear kein Problem waren. „Von Vorteil war dabei, dass der Motorenhersteller Siemens und wir als Projektlieferant über kurze Informations- und Entscheidungswege verfügen“, berichtet Sandra Schäfer. Know-how ist nämlich das eine, schnelle Reaktionszeiten das andere. Bei Schäfer gehört beides zum Erfolgsrezept, was allein schon dadurch sichtbar wird, dass das Unternehmen extrem viele Elektromotoren bevorratet und zusätzlich einen Rund-um-die-Uhr-Service (24/7) bei Notfällen bietet. Für das Projekt bei Salzgitter Grobblech wurden die Siemens Getriebemotoren individuell je nach Aufgabenstellung innerhalb der Förderstrecken angepasst und einbaufertig geliefert. Die permanente Abstimmung zwischen Schäfer und Siemens – zwischen ihnen besteht seit vielen Jahren eine partnerschaftliche Zusammenarbeit – hat letztendlich dazu geführt, dass jede einzelne Antriebs einheit der 63 Getriebemotoren individuell konfektioniert und einbaufertig in Mülheim/Ruhr angeliefert wurde. Von den konstruktiven Abstimmungsroutinen mit dem Motoren- und Antriebstechniklieferanten Siemens profitieren Maschinenbauer und Endanwender in hohem Maß. „Was sich für Endkunden einfach anhört ist in der Praxis meist das Resultat vieler Einzelschritte, die nur dann perfekt ablaufen, wenn auf beiden Seiten Fachleute sitzen, die solche Projekte mit Sachkenntnis und Zuverlässigkeit im direkten Dialog durchführen“, fasst Sandra Schäfer zusammen. Für sie ist das Retrofit-Projekt der Grobblech-Förderanlage ein typisches Beispiel dafür, was Zulieferer und Integratoren heute leisten müssen. Letztendlich geht es immer darum, die richtigen Antriebe auszuwählen, diese an die vorhandene Konstruktion optimal anzupassen und dafür zu sorgen, dass sie störungsfrei und nachhaltig ihren Dienst tun. Sandra Schäfer fasst zusammen: „Die Simogear Getriebemotoren von Siemens sind nicht nur hier für uns und die Anwender ein wichtiger Garant, diese Ziele zu erreichen.“ Fotos: Aufmacher: Siemens AG, sonst.: Erich Schäfer GmbH & Co. KG www.siemens.com DIE IDEE „Zwei wichtige Kriterien galt es beim Retrofit-Projekt der Grobblech- Förderbandlinie zu erfüllen: Die Getriebetechnik passgenau sowie zukunftsorientiert an den Stand der Technik anzupassen und die Umrüstung der Antriebstechnik möglichst schnell durchzuführen. Im Zuge der Modernisierung wurde auch auf eine neue Automatisierungsstrategie gesetzt: Statt bisher mehrere Getriebemotoren pro Frequenzumrichter wird nun jeder Getriebemotor von einem eigenen Umrichter betrieben. Was sich für Endkunden einfach anhört ist in der Praxis meist das Resultat vieler Einzelschritte; diese laufen nur dann perfekt ab, wenn auf Seiten des Motorenherstellers sowie des Projektlieferanten Fachleute sitzen, die solche Projekte mit Sachkenntnis und Zuverlässigkeit im direkten Dialog durchführen.“ Sandra Schäfer, Kaufmännische Leiterin des Bereichs Elektromotoren, Erich Schäfer GmbH & Co. KG www.antriebstechnik.de antriebstechnik 2020/1-2 17

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe