Aufrufe
vor 11 Monaten

antriebstechnikk 3/2016

antriebstechnik 3/2016

Hannover Messe 25.–29.

Hannover Messe 25.–29. April2016 Halle9 siemens.de/hm16 PDMD-A10029-00 Spielfreie Anwendungen – spielend leicht gelöst Neu im FLENDER Kupplungsprogramm: BIPEX-S und SIPEX für Servo- und Positionierantriebe Präzisionsanwendungen der weiterverarbeitenden Industrie stellen hohe Anforderungen an die Leistungsfähigkeit, Qualität und Genauigkeit einer Kupplung. Als führender Hersteller von Automatisierungssystemen und industriellen Kupplungen legen wir besonderen Wert auf die Prozesssicherheit unserer Kunden. Unter diesem Vorzeichen bieten wir Ihnen die steckbaren, schwingungsdämpfenden und elektrisch isolierenden Elastomerkupplungen BIPEX-S® sowie die torsionssteifen Metallbalgkupplungen SIPEX® für eine besonders winkeltreue Drehmomentübertragung. Die spielfreien FLENDER® Kupplungen sind weitestgehend wartungs- und verschleißfrei, haben ein besonders geringes Massenträgheitsmoment und empfehlen sich für alle Arten von Positionierungsantrieben. BIPEX-S und SIPEX fügen sich optimal in das weltgrößte Portfolio der FLENDER Kupplungen ein. siemens.de/kupplungen

EDITORIAL Grenzenlos vernetzt Liebe Leserinnen, liebe Leser, können Sie sich noch daran erinnern, wann Sie das letzte Mal einen ganzen Tag bewusst auf Smartphone, Internet & Co. verzichtet haben? Den meisten wird es wohl schwer fallen, hierauf eine Antwort zu finden, denn die digitale Vernetzung ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. So ergab eine repräsentative Forsa-Studie für die DAK-Gesundheit im Februar 2016, dass die Bereitschaft zum „Online-Fasten“ stetig sinkt: von 31 % im Jahr 2014 auf 27 % im Jahr 2015. Heute, 2016, sind lediglich 21 % bereit, über einen gewissen Zeitraum offline zu leben. Doch warum ist das so? Über soziale Netzwerke halten wir Kontakt zu Freunden und Geschäftspartnern, die neuesten Geschehnisse aus der Welt landen per Push-Benachrichtigung auf unserem Smartphone und selbst aus dem Sonnenparadies senden wir digitale Urlaubsgrüße an die Daheimgebliebenen – die digitale Vernetzung begleitet uns also überallhin. Es scheint kaum vorstellbar, dass es heute noch Menschen geben soll, die eine Postkarte auf die lange Reise schicken, lässt sich dieser Prozess doch mit dem Smartphone individualisieren und auf Millisekunden reduzieren. In unserer digital vernetzten Welt spielen demnach Verfügbarkeit, Geschwindigkeit und Varianz eine entscheidende Rolle. Auch die Industrie ist davon betroffen. Denn um wettbewerbsfähig zu bleiben, muss die Produktion flexibel und individuell gestaltet werden. Industrieunternehmen haben dies erkannt und so wollen fast alle von ihnen bis 2020 ihre gesamte Wertschöpfungskette digitalisieren. Diese Vernetzung erlaubt eine effizientere Überwachung und Analyse des Fertigungsprozesses. Möglich wird dies, wenn z. B. eine Antriebslösung in der Lage ist, mit überlagerten Systemen zu kommunizieren. Doch auch Sensoren spielen eine wichtige Rolle. Mit ihrer Hilfe können Maschinen selbstständig melden, dass sie gewartet werden müssen – und zwar bevor es zu einem Stillstand kommt. Wenn also die Vernetzung und das Zusammenspiel aller Komponenten auf Maschinenebene im Einklang sind, lassen sich Produktionsprozesse flexibel steuern und automatisieren. Welche weiteren Vorteile die digitale Transformation zu bieten hat, erfahren Sie in unserem Special „Vernetzte Antriebstechnik“ ab Seite 71. Vielleicht ist dies nun die Gelegenheit für Sie, sich voll und ganz der Lektüre zu widmen und das Smartphone einmal zur Seite zu legen. Hochwertige Materialien, modernste Technologien und optimale Arbeitsprozesse sind die Basis unserer Arbeit. Sensibilität und Erfahrung das Geheimnis unseres Erfolgs. Alexandra Pisek a.pisek@vfmz.de TANDLER Zahnrad- und Getriebefabrik GmbH & Co. KG Kornstraße 297- 301 D-28201 Bremen Fon: + 49 421 53 63 - 6 Fax: + 49 421 53 63 - 801 www.tandler.de Video Wir sind TANDLER

Aktuelle Ausgabe