Aufrufe
vor 3 Wochen

antriebstechnik 9/2017

antriebstechnik 9/2017

WÄLZ- UND GLEITLAGER

WÄLZ- UND GLEITLAGER Edelstahllager trotzen weitem Temperaturbereich JNS hat sein Sortiment an Edelstahl-Wälzlagern mit kompakten Kurvenrollen, massiven Nadellagern und Stützrollen in Edelstahl- Ausführungen erweitert. Diese eignen sich für die Pharma- und Halbleiterindustrie, die Medizintechnik oder die Getränke- und Lebensmittelbranche. In Deutschland sind die Edelstahllager bei Findling erhältlich. Die Miniatur-Kurvenrollen haben einen Wellendurchmesser ab 2,5 mm bei 5 mm Außendurchmesser. Für Wellendurchmesser von 5 bis 50 mm sind jetzt auch Innenringe erhältlich. Die Edelstahl-Wälzlager werden durchgängig aus hoch härtbarem martensitischen SUS440C bzw. AISI440C hergestellt. Dieses Material weist bis 200 °C eine hohe Maßstabilität auf, die Hochtemperaturlager zeigen eine sehr hohe Laufruhe und -präzision. In Verbindung mit der passenden Befettung sind die Edelstahllager universell einsetzbar. Selbst für Tiefgefrier- und Tiefkühlbereich ist Fett für bis – 50 °C erhältlich. Kegelrollenlager mit erhöhter Tragfähigkeit Vor kurzem hat SKF die dynamische Tragfähigkeit seiner Standard- Kegelrollenlager um 7 % erhöhen können. Die neuen Kegelrollenlager der Explorer-Klasse setzen weitere 15 % drauf. Damit sind sie eine gute Lösung für Hochleistungsanwendungen auch unter extremen Bedingungen. Die Lager eignen sich für Anwendungen in Getrieben und Pumpen oder auch Rädern von Lkw bzw. Anhängern. Dort sorgen sie dank ihrer hohen Belastbarkeit und Verschleißfestigkeit für einen zuverlässigen Betrieb. Das entsprechende Leistungsvermögen der Kegelrollenlager resultiert aus speziellen Konstruktionsmerkmalen und Fertigungsprozessen, die u. a. niedrigere Reibmomente sowie Geräusche und Schwingungen bzw. höhere Drehzahlen ermöglichen. Außerdem trägt die optimale Abstimmung von Werkstoff und Wärmebehandlung zu einer hohen rechnerischen Ermüdungslebensdauer und einer hohen Unempfindlichkeit gegenüber Verschmutzungen bei. www.skf.de www.findling.com Hybridlager: Weniger Abnutzung, weniger Kosten Wälzlager aus Vollkeramik oder Chromstahlwälzlager mit Keramikkugeln bietet der SKF-Vertragshändler G.O. Nilsson in Österreich an. Diese Lager versprechen Abnutzungs- und Kosteneinsparungen in produzierenden Maschinen. Sie erlauben eine schnellere Drehung und sind umweltschonend. Während Hybridlager mit Keramikwälzkörpern vorrangig bei schwierigen Betriebsbedingungen, z. B. in Produktionsmaschinen, in der Antriebs- und Schienenverkehrstechnik oder der Schwerindustrie, eingesetzt werden, werden Vollkeramiklager dort genutzt, wo Stahl- oder Hybridlager an ihre Grenzen stoßen. Sie finden Einsatz in der Lebensmittelindustrie und der Feinmechanik, aber auch in der Wasserkanalisation, -aufbereitung und -entsorgung sowie bei der Salzproduktion. Auch der bei Chromstahlwälzlagern hohe Anteil an Schmierung verringert sich bei Hybrid- oder Vollkeramikwälzlagern. www.nilsson.co.at Dünnringlager in Exoskelett und E-Bike Dünnringlager von Rodriguez erreichen trotz Miniaturisierung eine vergleichbare Leistungsfähigkeit und Gebrauchsdauer wie normale Wälzlager. Die Produkte des Herstellers Kaydon sind robust und somit auch für schwierige Einsatzbedingungen geeignet. Neben klassischen Einsatzgebieten wie der Robotik, der Medizintechnik und der Raumfahrt setzen auch Forscher die platzsparenden Lösungen ein. An der ETH Zürich kam das Dünnringlager z. B. im Kniegelenk des Exoskeletts Varileg zum Einsatz, das querschnittsgelähmten Menschen das Laufen wieder ermöglichen soll. Auch in einem Fahrrad mit Automatikgetriebe, das an der HTL Rennweg in Wien entworfen wurde, kommen die Lager zum Einsatz. Das elektrisch betriebene CVT-Bike nutzt Parameter wie Trittfrequenz, Kraftaufwand, Radgeschwindigkeit und Neigung, um die passende Übersetzung zu ermitteln. In dem CVT-Getriebe werden zwei Wälzlager benötigt: Eines im Verschubglied des Getriebes und eines für die Stabilisierung der Trapezspindel. www.rodriguez.de

Nachjustierbare Exzenterlager Wenn die Augenbleche der Lageraufahme einfach fest mit der Konstruktion verbindbar wären, ohne sie vorab mühsam zueinander ausrichten zu müssen, würde dies viel Zeit bei der Ausrichtung mehrerer Lager sparen. Jedoch bräuchte man hierfür ein Lager, welches einen nicht zu vermeidenden Achsversatz sowie eine leichte Schiefstellung des Augenblechs kompensieren kann. Das von der PAN-Metallgesellschaft entwickelte und patentierte „Nachjustierbare Exzenterlager“ besitzt die oben gewünschten Eigenschaften. Jede mit diesem Exzenterlager ausgerüstete Lagerstelle kann unabhängig von anderen Lagerstellen bei Bedarf durch Lagerverschleiß, Bauwerksetzung usw. einfach nachjustiert werden. Hierzu werden die Schrauben der Fixierscheibe gelöst und die Fixierscheibe abgebaut. Danach wird der Exzenterring Innen im Exzenterring Außen so verstellt, bis das gewünschte Lagerspiel oder die gewünschte Lagerflucht eingestellt ist. Zum Schluss wird die Fixierscheibe erneut angeschraubt und die Exzenterringe somit fixiert. www.pan-metall.com Spindeln hochgenau lagern Für Werkzeug- und Sondermaschinen hat Nachi präzise Schrägkugellager, zweireihige, vollrollige Zylinderrollenlager und Stützlager für Kugelgewindetriebe entwickelt. Diese Wälzlager dienen dazu, Haupt- und Vorschubspindeln exakt und steif zu lagern und zu führen. Das betrifft u. a. Dreh- und Fräsmaschinen in der Holz- und in der Metallbearbeitung. Um Spindeln hochgenau zu lagern, sind die Lager in engen Toleranzen ausgeführt. Aufgrund erhöhter Anzahl an Kugeln bzw. Zylinderrollen nehmen sie auch höhere Kräfte auf. Durch die frei wählbare Schmierung lassen sich die Wälzlager unter unterschiedlichsten Bedingungen einsetzen. Sie können hohe Lasten aufnehmen oder bei sehr hohen Drehzahlen arbeiten. Radial und axial steife, spielfreie Lagerungen lassen sich mit den Präzisions-Schrägkugellagern und den Stützlagern für Kugelumlaufführungen verwirklichen. Die Wälzlager werden dazu paarweise gegeneinander vorgespannt. Dafür gibt es speziell planparallel geschliffene Lager. Multilift II Produktlinie Für jede Anwendung die richtige Hubsäule Ausführung -telescope- ▪ optimales Einbau-Hubverhältnis ▪ erfüllt Ergonomienorm für Arbeitstische (DIN EN 527-1:2011) Ausführung -impact- ▪ Absorption extremer Aufprallkräfte (z.B. für dynamisch beanspruchte Arbeitstische) Ausführung -ESD- ▪ elektrisch leitfähige Hubsäule Ausführung -safety- ▪ mit Absturzsicherung für Überkopfanwendungen LINEAR-TECHNIK www.nachi.de PROFIL-TECHNIK Individuelle Zylinderrollenlager – radial oder axial Zylinderrollenlager der Reihe KBT werden von Knapp als Axial- und Radiallager kundenspezifisch modifiziert. Sie sind für hohe Belastungen ausgelegt und werden überwiegend als Loslager verwendet. Kommen sie jedoch als Fest- oder Stützlager zum Einsatz, können sie auch Axialkräfte aufnehmen. Als Spindellager konfiguriert, sind sie mit hoher Präzision für hohe Drehzahlen geeignet. Radiallager können optional mit zweilippiger Radial-Abdichtung geliefert werden. Zylindrische Innen- und Außenringe mit käfiggeführten zylindrischen Wälzkörpern bilden im Zusammenbau eine Lager-Einheit. Es werden überwiegend einreihige Radiallager eingesetzt. Mehrreihige und vollrollige Ausführungen werden anwendungsspezifisch verwendet. Alle zylindrischen Wälzkörper im Radiallager sind enden-profiliert. Die Lager kommen im Getriebebau, in der Fördertechnik, im Werkzeugmaschinenbau, in der Anlagentechnik und im Fahrzeugbau zum Einsatz. www.knapp-waelzlagertechnik.de VERBINDUNGS-TECHNIK MODUL-TECHNIK www.rk-rose-krieger.com Motek 09.-12. Oktober 2017 Halle 4 | Stand 4430/4430-1

Aktuelle Ausgabe