Aufrufe
vor 2 Monaten

antriebstechnik 9/2017

antriebstechnik 9/2017

MAGAZIN I INTERVIEW

MAGAZIN I INTERVIEW „Antriebstechnik wird zum Enabler für Industrie 4.0“ Im April 2017 fand zum letzten Mal die weltweit wichtigste Leitmesse für Antriebs- und Fluidtechnik MDA – Motion, Drives and Automation in Hannover statt. 2018 geht es mit einem neuen Konzept weiter. Chefredakteur Dirk Schaar sprach mit Krister Sandvoss, bei der Deutsche Messe AG verantwortlich für die Veranstaltung, über Hintergründe und die Zukunft der neuen Messe. Herr Sandvoss, die Leitmesse „MDA – Motion, Drives and Automation“ ist in Hannover Geschichte. Wie fällt Ihr Resümee zur letzten Veranstaltung aus? Wir haben eine starke MDA gesehen. Die Aussteller zeigten Produkte und Lösungen, die für Innovationsführerschaft stehen, besonders mit Blick auf die wesentlichen Kundenanforderungen: Leistungsdichte, Energieeffizienz, Total Cost of Ownership und passgenaue Applikationen. In der Sonderschau Predictive Maintenance 4.0 wurde erlebbar, dass die Antriebs- und Fluidtechnik immer mehr zur Datenquelle und damit zum „Enabler“ von Industrie 4.0 wird. Ab 2018 werden die beiden Leitmessen der Hannover Messe „Industrial Auto- mation“ und „MDA – Motion, Drives and Automation“ nun zur IAMD zusammengelegt. Was erwarten Sie von dieser Fusion? Wir folgen konsequent der Logik eines Marktes, der immer mehr branchen- und systemübergreifende Lösungen sowie vernetzte Produkte anbietet und nachfragt. Im Zeitalter der Digitalisierung kommen Produkte immer schneller zur Marktreife. Dementsprechend wollen die Unternehmen ihre Innovationen jährlich zeigen. Das betrifft insbesondere die Unternehmen der Antriebs- und Fluidtechnik, die mit der Digitalisierung ihrer Produkte entscheidende Datenquellen für Industrie-4.0- Anwendungen liefern. Ein Abschied nach so vielen Jahren heißt auch immer ein wenig Wehmut. Oder überwiegt die Vorfreude auf das, was kommen wird? Klar ist immer ein wenig Wehmut mit dabei. Nicht zuletzt, weil wir gemeinsam mit den Ausstellern und dem VDMA eine starke Marke und einen Treffpunkt für die Antriebs- und Fluid-Community etablieren konnten. Dennoch überwiegt die Vorfreude: Die MDA-Aussteller haben nun die Chance, sich mit ihren intelligenten Automatisierungskomponenten jährlich auf der Hannover Messe zu präsentieren. Und in den ungeraden Jahren bildet die IAMD weiterhin das gesamte Spektrum der Antriebs- und Fluidtechnik ab. Was sagen denn die bisherigen Aussteller und Besucher dazu? Die Fusion zur neuen IAMD war eine Initiative und ausdrücklicher Wunsch führender Aussteller und Verbände. Mit der klaren Überzeugung, dass zwei Jahre eine Ewigkeit in Zeiten der Digitalisierung sind. Die Aussteller der Antriebs-und Fluidbranche wollen ihren Kunden in aller Welt in kürzeren Zyklen innovative Lösungen präsentieren. Gab es auch negative Stimmen oder Zweifler? Eine Messeteilnahme ist natürlich ein hohes Investment für jedes Unternehmen. Auf der Hannover Messe war daher eine häufige Frage, ob auch weiterhin eine zweijährliche Teilnahme möglich sei. Die Antwort: Selbstverständlich. Unser Konzept ermöglicht sowohl eine jährliche als auch eine zweijährliche Teilnahme. Im ersten Jahr der IAMD rechnen wir damit, dass rund 20 % der ehemaligen MDA-Fläche in einen jährlichen Turnus wechselt. www.hannovermesse.de Von der MDA zur IAMD Das gesamte Interview mit Krister Sandvoss finden Sie unter folgendem Link: www.bit.ly/IAMD_MDA 12 antriebstechnik 9/2017

MAGAZIN Bonfiglioli eröffnet neues Montagewerk in Indien Bonfiglioli verkündet die Inbetriebnahme des neuen Montagewerks für Getriebe in Pune, Chakan, Indien. In dem neuen Werk werden auf einer Fläche von 4 200 m² größtenteils Getriebe für industrielle Anwendungen produziert. Die Anlage wurde nach modernsten Qualitäts- und Sicherheitsbestimmungen gebaut und umfasst elf Montageinseln und bietet 2 000 Palettenplätze. Zukünftig sollen dort bis zu 150 000 Getriebe pro Jahr produziert werden. Mit seiner mehr als 60-jährigen Firmengeschichte und einem Rekordumsatz von 790 Mio. EUR im Jahr 2016 bleibt Bonfiglioli einer der führenden Hersteller von Getrieben, Getriebemotoren und Drive Controllern. Im laufenden Geschäftsjahr stehen die Zeichen weiterhin auf Wachstum. Durch Investitionen in die kontinuierliche Weiterbildung der Mitarbeiter, Entwicklung neuer Produkte und neuer Produktionsprozesse bleibt der Hersteller seinem Motto „Forever forward“ treu. www.bonfiglioli.com Bühler Motor wird Systemlieferant für Flugzeugsitze Bühler Motor hat zum 1. August 2017 Dornier Technologie Systems übernommen. Das Unternehmen in Uhldingen-Mühlhofen ist Experte für elektronische und pneumatische Komponenten und Systeme für Flugzeugkabinen, insbesondere für Flugzeugsitze. Die Übernahme beinhaltet auch Dornier Technologie und die Dornier Technologie Beteiligungs GmbH. Davor hatten die beiden Unternehmen bereits eine Kooperation und entwickelten gemeinsam das elektrische Seat Actuatio System Paxcom. „Die Bühler-Motor- Gruppe kann nun als Systemanbieter weltweit alle elektrischen Sitzkomponenten aus einer Hand anbieten“, erklärte Bühler- Gechäftsführer Peter Muhr. „Dornier Technologie steht nun die globale Präsenz mit Standorten in Europa, Asien und Nordamerika zur Verfügung,“ ergänzt Iren Dornier, bisheriger Alleingesellschafter der Dornier-Technologie-Gesellschaften. Der Standort Uhldingen- Mühlhofen soll nun zum Kompetenzzentrum im Bereich Aviation ausgebaut werden. www.buehlermotor.de EMO 2017 18.–23. September 2017 Halle 25, Stand E35 ÖLFLEX ® CONNECT KABELKONFEKTION MIT ERFOLGS-GEN Viele Möglichkeiten, eine Lösung: ÖLFLEX ® CONNECT. Von Standard-Kabelkonfektion, über Servo-Lösungen für extrem schnelle Anwendungen bis hin zu hochkomplexen Energieführungsketten. Mit unserer Entwicklungskompetenz begleiten wir Sie Schritt für Schritt.

Aktuelle Ausgabe