Aufrufe
vor 2 Jahren

antriebstechnik 9/2016

antriebstechnik 9/2016

SENSORIK UND MESSTECHNIK

SENSORIK UND MESSTECHNIK 01 02 03 01 Der Roboter mit Vier-Arm-Design wurde speziell für High-Speed-Anwendungen im Handling entwickelt; die präzisen Messwerte liefert das Längenmesssystem 02 Über die Rasterung kann der Anpressdruck zwischen 5 und 30 N komfortabel variiert werden 03 Das Längenmesssystem lässt sich einfach anheben und in einer Ruheposition fixieren; mit einem Handgriff ist der Arm anschließend wieder im Einsatz lichen Branchen bis hin zur Lebensmittelindustrie Verwendung finden“ erklärt der Applikationsingenieur. Außerdem sollte sie möglichst lange Standzeiten und eine hochwertige Anmutung haben, um zu den robusten und langlebigen Omron Adept-Produkten zu passen. Sofort wurden die neuen Längenmesssysteme – bestehend aus patentiertem Federarm, Drehgeber, Messrad und Montagewinkel – bestellt und die hohen Erwartungen, die damit verbunden waren, wurden erfüllt. „Besonders praktisch ist, dass man den Anpressdruck über eine Rasterung an der Grundplatte einfach einstellen kann“ erklärt Graß, warum das System so präzise arbeitet und Schlupf vermieden wird. Eine Spezialfeder sorgt für einen dauerhaft gleichmäßigen Anpressdruck. Bei den neuen Systemen ist die Vorspannung der Feder in Schritten zu 5 N bis zu maximal 30 N Vorspannung einstellbar. Federarm mit einem Handgriff in Ruheposition versetzen Montiert wird das Messsystem mittels einer Grundplatte und Schrauben, deren Abstand an die gängigen Befestigungsprofile angepasst ist. Mit einer verliersicheren Zentralschraube lässt sich das Messsystem mit der Grundplatte schnell und einfach verbinden. Wenn keine direkte Montagemöglichkeit an der Anlage vorhanden ist, können unterschiedlichste Einbaulagen über den variabel ausrichtbaren Haltewinkel realisiert werden. Die Messräder sind mit unterschiedlichen Belägen verfügbar, um sie optimal an die jeweilige Band- bzw. Materialbeschaffenheit (Pappe, Holz, weiche Kunststoffe, Textilien, Leder, Papier, Draht, Stahlprofile, Vlies, Kabel, gefettete Metalle, lackierte Oberflächen, Teppich, …) anzupassen. Sie sind zudem mit 200 oder 500 mm Umfang erhältlich. Besonders praktisch ist die Möglichkeit, mit einem Handgriff den Federarm in eine Ruheposition zu versetzen und dort zu fixieren. „Für Wartungs- oder auch Reinigungsarbeiten müsste man sonst immer das ganze System entfernen und nachher wieder justieren. So können wir mit einem Handgriff den Arm vom Band heben, oben lassen und später einfach wieder absenken. Das System arbeitet passgenau und mit dem ursprünglichen Anpressdruck weiter.“ führt Graß die Vorteile der Handhabung des Längenmesssytems LMSMA von Wachendorff aus. Für die eigentliche Geschwindigkeitsmessung ist beim LMSMA ein inkrementaler Drehgeber zuständig. Auch er ist robust und verträgt hohe Lagerlasten. Mit Auflösungen zwischen 1,0 und 0,008 mm/Impuls kann er mit den hohen Geschwindigkeiten der Omron Adept-Robotersysteme problemlos Schritt halten. www.wachendorff-automation.de 58 antriebstechnik 9/2016 PWB-encoder.indd 1 15.02.2016 09:23:26

SENSORIK UND MESSTECHNIK Einlegen, drehen, fertig Vielseitige Näherungssensoren, die sich schnell und ohne Spezialwerkzeug einbauen lassen, bietet die Serie ST6 von Aventics. Die Sensoren werden von oben per Drop-in-Montage in die T-Nut eines Profilzylinders gelegt. Dann wird die Exzenterschraube mit einem Schlitzschraubendreher oder Innensechskantschlüssel fixiert. Die Schraube hält den Sensor bei Stößen und Vibrationen auf Position. Die Sensoren erfassen das Magnetfeld des Kolben magneten, wenn sich der Kolben im Sensorbereich bewegt. Sobald ein Schwellenwert erreicht ist, reagiert die Elektronik. www.aventics.com Vibrationssensor für explosionsgefährdete Umgebung Um in explosionsgefährdeter Umgebung Beschleunigungsmessungen im Rahmen der vorbeugenden Instandhaltung durchführen zu können, ist ein Vibrationssensor mit ATEX-Zulassung Bedingung. IMI Sensors bietet mit dem Modell EX629A11A einen triaxial messenden Beschleunigungssensor. Dieser hat eine Empfindlichkeit von 100 mV/g je Raumachse und wird mit einem PU-Spiralkabel geliefert. Kabellänge und die Steckverbindung für Condition-Monitoring-Datensammler sind konfigurierbar. www.synotech.de Kapazitive Sensoren für raue Umgebungen Hochpräzise Weg-, Abstandsund Positionsmessungen im Nanometerbereich sind mit den kapazitiven Sensoren aus dem Hause Micro-Epsilon auch unter extremen Bedingungen möglich. Unempfindlich gegenüber Staub und Luftfeuchtigkeit können sie in rauen Industrieumgebungen eingesetzt werden, optional sind sie auch für den Reinraum oder das Ultrahochvakuum geeignet. Vorsorge ist besser als Nachsorge. GAM900S – Beschleunigungen präzise messen und sicher überwachen. Zudem können mit ihnen die Messungen auch bei schwierigen Temperaturbereichen wie dem absoluten Nullpunkt erfolgen. Die Anzahl der Messkanäle lässt sich individuell bestimmen. Die Sensoren sind darüber hinaus langzeitstabil, weil keine Komponenten verbaut sind, die die Lebensdauer einschränken. Mit ihnen lässt sich z. B. im Prüfstand die Verformung einer Bremsscheibe unter Belastung messen. Mit dem neuen Controller capaNCDT 6222 können die Messungen noch schneller erfolgen. Dieser ist für Messungen bis 20 kHz ausgelegt und ermöglicht die präzise Überwachung z. B. von Wellenschlag, Schwingung und Vibration. GAM900S Beschleunigungssensoren liefern eine präzise und zuverlässige Überwachung von Vibration, Schock und Schwingungen z.B. bei Windkraftanlagen. Mehr über die Vorteile der GAM900S Beschleunigungssensoren finden Sie hier: www.baumer.com/GAM900 www.micro-epsilon.de Baumer.indd MC-24_Inserat_GAM900S_135x195_DE.indd 1 1 05.09.2016 01.09.16 09:16:45 13:55 antriebstechnik 9/2016 59

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe