Aufrufe
vor 8 Monaten

antriebstechnik 9/2015

antriebstechnik 9/2015

UMRICHTERTECHNIK

UMRICHTERTECHNIK Kompakte Frequenzumrichter für die Automation Mit den Baureihen BDI50 und VDI100 entwickelte das Unternehmen Gefran platzsparende Frequenzumrichter, die flexibel unterschiedliche Automationsanforderungen erfüllen. Der Frequenzumrichter VDI100 (das Kürzel VDI steht für Value Drive Industrial) verfügt bereits ab Werk über eine integrierte Soft- SPS mit benutzerfreundlicher Anwendungs- und Programmiersoftware. In Verbindung mit ebenfalls programmierbaren Ein- und Ausgängen und vordefinierten Applikations- Makros lassen sich unterschiedliche Automatisierungsfunktionen realisieren. Der VDI100 ist sowohl für Asynchronmotoren als auch für Synchronmotoren mit und ohne Geber einsetzbar. Dabei sind die Frequenzumrichter dieser Baureihe mit Dual Rating mit 120 oder 150 % Überlast konfigurierbar. Die Serie BDI50 (Basic Drive Industrial) umfasst Modelle mit und ohne EMV-Filter. Bereits integriert sind ein BACnet-Protokoll und ein Keypad mit Potentiometer. Beide Serien sind für Betriebstemperaturen von -10 bis 50 °C geeignet und besitzen lackierte Platinen. Die Umrichter mit U/f bzw. sensorloser Vektorregelung sind wahlweise für die einphasige Spannungsversorgung mit 230 VAC (BDI50) oder für die dreiphasige Versorgung mit 230 bzw. 400 VAC erhältlich. Der Umrichter BDI50 deckt den Leistungsbereich zwischen 0,4 bis 11 kW ab, der VDI100 den Bereich von 0,75 bis 160 kW. www.gefran.com Nennleistung von Mittelspannungs- Frequenzumrichter verdoppelt WEG hat die Leistung der Mittelspannungs-Frequenzumrichter MVW01 gesteigert. So erhöht sich die Nennleistung der Geräte in der luftgekühlten Variante bei Spannungen von 2 300 bzw. 4 160 V von bisher 6 500 kW auf 16 000 kW. Die Umrichter für Drehstromasynchron- und Synchronmotoren gibt es auch als wassergekühlte Ausführung, die bei gleicher Baugröße eine nochmals um 40 % höhere Nennleistung bietet. Die gesamte Produktreihe deckt nun Spannungen von 2,3 bis 6,9 kV und Nennleistungen von 400 bis 16 000 kW ab. Bei voller Last erreicht der Umrichter einen effektiven Wirkungsgrad von über 99 %. Seine Wärme wird bei einem Schalldruckpegel von weniger als 75 dB A mit einer Durchzugsbelüftung mit Dachventilatoren abgeführt. Er wird vor allem zum Antrieb von Pumpen, Lüftern, Mühlen oder Rührwerken in den Branchen Öl und Gas, Zement und Bergbau, Stahl und Metall, Zucker und Chemie, Zellstoff und Papier, Plastik und Gummi sowie Wasser und Abwasser eingesetzt. www.weg.net; www.wattdrive.com Reibmomente in Wälzlagern genauer bestimmen Im Patch B der Berechnungssoftware der Kisssoft AG wird die Reibungsberechnung neu nach dem SKF-Hauptkatalog von 2013 durchgeführt. Die frühere Methode SKF 2004 ist durch diese neue ersetzt. Das Berechnungsverfahren hat sich im Vergleich zu SKF 2004 im Hinblick auf den Anteil der Strömungs-, Planschoder Spritzverluste Mdrag geändert: Das neue SKF-Verfahren erlaubt die genauere Bestimmung des im Wälzlager entstehenden Reibmoments, da es alle lagerspezifischen Merkmale der Lager und alle lagerungsbedingten Einflüsse berücksichtigt. www.kisssoft.ag Bodenplattenmodul mit verbesserter Temperaturverteilung Semikron komplettiert seine Produktfamilie Semix mit einem Bodenplattenmodul für Anwendungen zwischen 50 und 350 kW für 650, 1200 und 1700 V. Das Semix 5 verfügt über robuste Leistungsanschlüsse mit 17 mm Höhe und press-fit-Kontakte für lötfreie Montage des Gate- Treibers. Die reduzierte Streuinduktivität ermöglicht höhere Betriebssicherheit und geringe Modulverluste. Es unterstützt hocheffiziente Lösungen in den Bereichen USV, Solar, Stromversorgungen und Motorsteuerungen. Mit einem Gehäuse mit vergossenen Leistungsanschlüssen eignet es sich für robuste und kompakte Umrichter. Der interne Aufbau wurde für hohe Wärmeleitfähigkeit und eine homogene Temperaturverteilung optimiert, die das Risiko von Hotspots reduziert. Das interne Layout bietet hohe Flexibilität für verschiedene Schaltungskonzepte und Topologien. Das schafft Raum für einen großen Leistungsbereich und eine Vielzahl von Sixpack, NPC, T-NPC und eigenen Topologien. www.semikron.com 36 antriebstechnik 9/2015 IMO.indd 1 05.02.2015 15:24:30

UMRICHTERTECHNIK Selbststeuerndes dezentrales Antriebssystem MSF Vathauer hat die Motorstarter- und Frequenzumrichterfamilie Field Drive System für dezentrale Antriebsautomatisierung ergänzt. Mit dem Field Drive System Profinet werden die Anwendungsbereiche für Logistiksysteme erweitert, in denen hohe Datenaufkommen bei kurzen Reaktionszeiten verarbeitet werden. Das selbststeuernde dezentrale Antriebssystem Field Drive System Even Thinking für Intralogistiksysteme kommt ohne übergeordnete Anlagensteuerung aus. Trifft ein Werkstück ein, wird es von einem Sensor am Motorstarter identifiziert und das Signal wird an die entsprechenden Antriebe weitergegeben. Ist das Fördergut am Bestimmungsort angekommen, folgt eine Empfangsbestätigung, sodass das vorherige Förderelement weiß, dass ein neues Stück geschickt werden kann. Ändert sich der Produktionsoder Logistikfluss, wird das Motormanagement angepasst. Das in den Förderanlagen integrierte Motormanagement übernimmt, abgesehen von der Netzspannung, die komplette Automatisierung. www.msf-technik.de Frequenzumrichter für geräuscharme Motorensteuerung Der Sam Sinus von Sam Antriebstechnik ist ein Frequenzumrichter mit sinusförmiger Ausgangsspannung für störungsfreie und geräuscharme Motorsteuerung. Er erzeugt mit patentierter Technologie eine rein sinusförmige Ausgangsspannung. Der Umrichter unterschreitet die niedrigsten Werte laut EN 61800-3 für Kategorie C1 und kann ohne zusätzliche Komponenten in Haustechnik und mobilen Anwendungen eingesetzt werden. Auch eine motorferne Installation ist möglich: Nur der Leitungswiderstand des Kabels begrenzt die Motorkabellänge. Für Erweiterungen können daher bestehende, nicht geschirmte Kabel verwendet werden. Der Umrichter ermöglicht die Drehzahlregelung in Umgebungen mit hochempfindlichen elektronischen Geräten und Funknetzen. Er kann auch in Stromkreisen mit FI-Schutzschalter verwendet werden, ohne dass es zu einem erhöhten Ausfallrisiko kommt. Der Umrichter regelt Asynchronmotoren mit hoher Genauigkeit. Da keine Lagerströme auftreten, werden die Motorlager geschont. Er liefert jederzeit das volle Drehmoment, auch bei Ausgangsfrequenzen nahe 0 Hz. www.sam-antriebstechnik.de Frequenzumrichter mit sparsamem Dreh Frequenzumrichter der Produktfamilie Vacon 100 von Vacon können für die Nachrüstung von Produktionsmaschinen genutzt werden. Bei drehzahlgeregelten Pumpen etwa lassen sich mit ihnen laut Hersteller 30 bis 70 % der eingesetzten Energie Energieeffizient hergestellte Umrichter mit Recyclingkonzept SEW-Eurodrive stellt den nach Kriterien der Nachhaltigkeit entwickelten Frequenzumrichter Movi4r-U vor. Neben der umweltschonenden Herstellung sowie einer energie- und einsparen. Mit permanent erregten Synchronmotoren lässt sich der Prozentsatz nochmals erhöhen. Ein von Vacon entwickeltes Einmessverfahren adaptiert den Motor automatisch an den Frequenzumrichter, sodass der Anwender vom Motorhersteller unabhängig wird. Die Umrichter verfügen über intelligente Funktionen wie Safe Torque off, die eine Drehmomenterzeugung an der Motorwelle und ein unbeabsichtigtes Anlaufen verhindert. Ebenfalls im Programm hat Vacon Frequenzumrichter mit integrierter Ethernet-Schnittstelle, die per GSM-Modul weltweit erreichbar sind und sich über Smartphone oder PC kontrollieren lassen. Alle Umrichter sind geräuscharm und senken neben Stickoxid-, Schwefeloxid- und Kohlendioxid-Emissionen auch den Stromverbrauch. www.vacon.de ressourceneffizienten Nutzung kann der Umrichter am Ende der Nutzungsphase wieder in den Material- und Rohstoffkreislauf zurückgeführt werden. Dieser Ansatz ist die Basis für 4-Re-Produkte: Refit (Erneuerung während der Nutzungsphase), Return (Rückgabe des Produktes am Ende der Nutzungsphase), Reuse (Wiederverwendung von Teilen) und Recycle (umweltgerechte Wiedergewinnung von Rohstoffen). Um einen geschlossenen Material- und Rohstoffkreislauf für 4-Re-Produkte zu gewährleisten, bietet das Unternehmen ein Rücknahmekonzept an. Die Produkte werden anschließend zerlegt und wiederverwendbare Teile geprüft, technisch aufbereitet und wieder im Produktionsprozess eingesetzt. Was nicht mehr nutzbar ist, wird fachgerecht recycelt. www.sew-eurodrive.de antriebstechnik 9/2015 37

Aktuelle Ausgabe