Aufrufe
vor 1 Monat

antriebstechnik 8/2019

antriebstechnik 8/2019

STANDPUNKT OFFENE

STANDPUNKT OFFENE INDUSTRIELLE NETZWERKE: FUNDAMENT FÜR DIE SMART FACTORY Die Fabrik der Zukunft ist mit Sensoren und Geräten ausgestattet, die Echtzeit-Prozesse und -zustände in der gesamten Fertigung erfassen. Ein schnelles, effizientes und zuverlässiges Industrienetzwerk ist essenziell für die erfolgreiche Weiterleitung und Nutzung der generierten Daten. Die Architektur muss als vernetzte Plattform gestaltet werden, die in der Lage ist, sowohl Upstream- als auch lokalisierte Kommunikation zu ermöglichen. John Browett, General Manager der CLPA Europe erklärt, warum offene industrielle Netzwerke fundamentaler Bestandteil der Smart Factory sind. Industrie 4.0 ist weit mehr als nur Zuwachs an allgemeiner Betriebseffizienz; vielmehr markiert sie den Übergang zu neuen Fertigungsprozessen, die die Kundenanforderungen abdecken. Jetzt, im Zuge der vierten industriellen Revolution, ist die Einführung von Automatisierungs- und Netzwerktechnologien für Unternehmen unerlässlich, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Auf dem Weg zur Industrie 4.0 sollte jedes Unternehmen eine passende Firmendigitalisierungsstrategie entwickeln und diese schrittweise umsetzen. Dies verlangt immer wieder die Aktualisierung von Anlagen und Maschinen. Es gilt daher, dass bei jeder Anpassung eines industriellen Netzwerkes neue Komponenten kompatibel mit den bereits vorhandenen sind und kommunizieren können. Organisationen wie die CC-Link Partner Association (CLPA) unterstützen dabei, durch den Aufbau offener Netzwerke einen hohen Vernetzungsgrad zu erreichen, sowie anbieter- und plattformübergreifende Kompatibilität zu gewährleisten. Die von den CLPA-Partnerfirmen entwickelte CC-Link-Netzwerkfamilie zeichnet sich durch kompatible Produkte von über 300 Herstellern aus, die nach der Zertifizierung im gemeinsamen und umfangreichen Produktkatalog zu finden sind. Darüber hinaus realisiert die CC-Link-Netzwerkfamilie den durchgängigen Datentransfer von der Feldebene über die Controllerebene bis hin zur Unternehmens ebene. Konkret deckt CC-Link IE alle Anforderungen von Maschinensteue rungen, Motion Controller und der funktionalen Sicherheit in der Fertigung ab. Des Weiteren ermöglicht es beispielsweise eine übergeordnete Kommunikation zwischen Steuerungen verschiedener Produktionszellen. Die Schaffung einer interoperablen Umgebung ist eine kontinuierliche Aufgabe, wobei sich der Einsatz der CLPA für offene industrielle Netzwerke auch in ihren Kooperationen widerspiegelt. So hat sie beispielsweise gemeinsam mit Profibus & Profinet International (PI) die Spezifikation für einen Koppler erstellt, der eine Kompatibilität zwischen CC- Link IE- und Profinet-Netzwerken ermöglicht. Das bedeutet, dass bestehende Profinet- Applikationen mit CC-Link IE- Komponenten erweitert werden können und echtzeitfähige Daten austauschen. Ebenso hat die CLPA in Zusammenarbeit EIN OFFENES INDUSTRIELLES NETZWERK FÖR- DERT AKTIV DIE INNOVATIONEN IM BEREICH DES INDUSTRIE-4.0- KONZEPTES John Browett ist General Manager der CLPA Europe in Hertfordshire/Hatfield, Großbritannien mit der OPC Foundation die OPC UA Companion Specification „CSP+ for Machine“ entwickelt, die eine Vereinheitlichung der Kommunikationsschnittstelle realisiert und einen standardisierten Datenaustausch zwischen Maschinen und IT-Systemen ermöglicht. Auf diese Weise arbeiten die CLPA, die OPC Foundation und PI gemeinsam am Netzwerk der Zukunft, das Offenheit und Interoperabilität auf einer intuitiv und einfach zu nutzenden Plattform gewährleistet. www.cc-link.org 12 antriebstechnik 2019/08 www.antriebstechnik.de

SOFTSTARTER KEBA: UMSATZ DURCH ÜBERNAHME STARK GESTIEGEN Die österreichische Keba Gruppe erzielte im vergangenen Geschäftsjahr 304 Mio. EUR Umsatz. Das entspricht einem Plus von 20 % oder 50 Mio. EUR, nachdem LTI Motion Ende 2018 in das Unternehmen integriert wurde. Ein Viertel vom Umsatz des Automatisierungsspezialisten wurde im letzten Geschäftsjahr (Stichtag: 31. März) von LTI Motion erwirtschaftet. Durch die Übernahme von LTI inklusive der Heinz Fiege GmbH wurde auch die internationale Präsenz des Unternehmens ausgebaut. Aktuell ist Keba in Deutschland, den Niederlanden, Italien, Rumänien, der Schweiz, Tschechien, der Türkei, den USA, Indien, China, Südkorea, Taiwan und Japan vertreten. Die Exportquote lag zuletzt bei 88 %. Bereits seit mehreren Jahren bestand zwischen Keba und LTI Motion eine enge Kooperation im Bereich der Automationslösungen. Keba ist Spezialist im Steuerungs- und Sicherheitsbereich sowie in der Bedienung im industriellen Umfeld, LTI Motion im Bereich der Servo-Antriebstechnik. www.keba.com LAPP WÄCHST WEITER ZWEISTELLIG Wir liefern Qualität. Lapp ist erneut zweistellig gewachsen. Der Umsatz des Kabel- und Verbindungsspezialisten hat sich offiziellen Angaben zufolge im Geschäftsjahr 2017/18 (1. Oktober bis 30. September) um 12,3 % auf 1 153 Mio. EUR erhöht. Parallel stieg die Zahl der Mitarbeiter um 12,6 % auf 4 245 Beschäftigte. Das Ergebnis vor Steuern verbesserte sich um 5,6 % auf 58,6 Mio. EUR. „Wir sind voll auf Kurs und können dank unserer Strategie 2020 seit mehreren Jahren ein überdurchschnittliches Wachstum aufweisen. Vor allem Europa hat sich sehr positiv entwickelt. In Amerika sehe ich für Lapp allerdings noch großen Handlungsbedarf. Auch in Asien sind sicher noch nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft. In beiden Regionen haben wir noch viel zu tun“, betont Andreas Lapp, Vorstandsvorsitzender der Lapp Holding AG. Die größten Zuwächse erzielte das Unternehmen in Europa. Stark nachgefragt waren hier fertige Kabelsysteme sowie Lösungen im Bereich Industrial Data Communication. www.lappkabel.de Wir haben etwas gegen Antriebslosigkeit! Für Ihre antriebstechnische Lösung legen wir uns in die Riemen: der Technische Handel und die VTH-QUALITÄTSPARTNER. Gemeinsam bieten wir starke Marken, starke Technik und starken Service. Mit Fachwissen und Leidenschaft unterstützen wir bei Konstruktion –Entwicklung –Betrieb –Instandhaltung. UnserAntrieb, Ihr Gewinn! Motiv: screendepartment.de www.vth-verband.de/antriebstechnik www.tectop-vth.de www.vth-qualitaetspartner.de

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe