Aufrufe
vor 5 Monaten

antriebstechnik 8/2018

antriebstechnik 8/2018

KOMPONENTEN UND SOFTWARE

KOMPONENTEN UND SOFTWARE Kleine Energieschlucker für große Flexibilität Kleinstoßdämpfer von ACE beweisen Leistungsstärke bei Handlingaufgaben Kleinstoßdämpfer eignen sich ideal dafür, bei Handlingaufgaben oder in der Automation Bewegungen zu bremsen, die dabei entstehende kinetische Energie wirksam abzubauen und diese effizient in Wärme umzuwandeln. Zwei Einsatzfälle zeigen, wie vielseitig und leistungsstark die hydraulischen Konstruktionselemente in der Antriebstechnik einsetzbar sind. Lesen Sie mehr. Robert Timmerberg, M.A., ist Fachjournalist aus Düsseldorf Kleinstoßdämpfer von ACE kommen häufig in der Konstruktion zum Einsatz, da sie z. B. gegenüber alternativen Dämpfungslösungen wie Gummipuffern, pneumatischen Bremszylindern oder Stahlfedern sich als effizient erweisen. Vor allem beim Tuning von Maschinen und Anlagen sowie für den Schutz von deren Endlagen. So fallen etwa im Vergleich zu pneumatischen Lösungen für das Abbremsen von Bewegungen keine Kosten für Druckluft oder Strom an. Mit linearen, degressiven oder progressiven Kennlinien versehen, arbeiten Kleinstoßdämpfer ohne Rückpralleffekte und machen Antriebe in Maschinen, Portalen und Anlagen durch punktgenaue Verzögerung Takt für Takt schneller. Aufgrund ihrer kompakten Bauweise lassen sich die Stoßdämpfer auch in bereits bestehende Maschinen einbauen und erlauben zudem häufig kleinere Gesamtkonstruktionen als dies mit anderen Dämpfungselementen möglich ist. Viele dieser Vorzüge spielen unterschiedliche ACE Kleinstoßdämpfer regelmäßig in Werkhallen aus, wie z. B. der nachfolgende Fall bei einer Werkzeugwechsler-Klappe an einer Fräsmaschine zeigt. Kleine Helfer beim Werkzeugwechsel Wird bei der Maschine eines Spezialisten für High-Speed- und High-Productive-Fräsmaschinen während oder nach der Bearbeitung einer Materialfläche ein anderes Werkzeug benötigt, fährt die Frässpindel zu einem rotatorischen Pick-up-Wechsler, setzt das Werkzeug ab und tauscht dieses aus. Dafür muss die Werkzeugwechsler-Klappe ihrerseits seitlich auf- und anschließend wieder 01 Die selbsteinstellenden Kleinstoßdämpfer sind wartungsfrei und mit verschiedenstem Zubehör und Anschlussteilen verfügbar 28 antriebstechnik 8/2018

zugefahren werden. Um einen Materialschonenden Wechsel und geräuscharmen Endanschlag zu ermöglichen, sind für die beidseitige Endlagendämpfung der Klappe Kleinstoßdämpfer im Einsatz. Doch nicht nur das: damit unterschiedliche Kundenwünsche hinsichtlich Größe und Geschwindigkeit des Werkzeugwechslers erfüllt werden, kommen zwei verschiedene hochwertige Lösungen des Unternehmens innerhalb des Werkzeugwechselsystems zum Zuge. Alternativ ist dieses mit je zwei Dämpfern des Typs MC30EUM-1 bzw. mit zwei Vertretern der Ausführung MC25EUML ausgerüstet. Neben einem weichen Abbremsen und einem höchstmöglichen Maß an Materialschonung zeichnen sich die Dämpfer durch kurze Rückstellzeiten von 0,3 s aus. In Kombination mit ihren bereits beschriebenen Eigenschaften sind daher hohe Geschwindigkeiten beim Werkzeugwechsel gepaart mit einer größtmöglichen Lebensdauer der Maschine die Folge. Die Besonderheit der aus gehärtetem Stahl gefertigten Kolbenstangen und Stoßdämpferkörper liegt darüber hinaus in deren Leistungsfähigkeit. Bei einem Gewicht von gerade einmal 29 g ist der Dämpfertyp MC25EUML in der Lage, bei maximal 2,2 kg effektiver Masse bis zu 2,8 NM pro Hub aufzunehmen. Demgegenüber betragen maximale effektive Masse und Hubleistung beim MC30EUM-1 bis zu 1,9 kg bzw. 3,5 NM. Mit diesen Werten und aufgrund der Vielfalt der Kleinstoßdämpfer ist die benötigte Bandbreite für die Klappen in dem hier gezeigten Frässystem sichergestellt. Kleinstoßdämpfer trotzen Glaspartikeln Immissionsschutz spielt in Betrieben eine zunehmend größere Rolle – i. d. R. geht es dabei um Lärm. Diesen zu reduzieren, stellt für die Stoßdämpfer kein Problem dar. Einerseits durch das weiche Aufnehmen der Kräfte, andererseits durch zusätzliche PU-Aufprallköpfe, die für Lärmreduzierungen von 3 bis 7 dB sorgen. Bedenkt man, dass 3 dB bereits eine Verdopplung der Schall energie bedeuten, ein nicht zu unterschätzender Beitrag zum Arbeitnehmerschutz. Bei einer in einem Glasrecyclingsystem eingesetzten Glassortiermaschine geht es zusätzlich darum, bei der Wartung das Bedienpersonal und die Stoßdämpfer selbst vor Glasstaub zu schützen. Dieser wird gerade beim Schließvorgang der Wartungsklappe aufgewirbelt. Glasstaub führt jedoch sowohl in den Lungen der Arbeitnehmer als auch in den Dichtungssystemen der innovativen Maschinenelemente zu Risiken 02 03 02 Zwei Kleinstoßdämpfer dämpfen erfolgreich die Werkzeugwechsler-Klappe, hinter der zehn Plätze für unterschiedliche Werkzeuge zur Verfügung stehen 03 Links unten am Fuß dieser Glassortier maschine verzögert ein Kleinstoßdämpfer der Protection-Serie zuverlässig die Energie der schweren Bedienklappe und Nebenwirkungen, von denen die verkürzte Lebensdauer der Stoßdämpfer noch das geringste Problem ist. Um dies zu verhindern, ist beim Schließvorgang eine Lösung zu verzeichnen, die nicht nur resistent gegen aggressive Materialien ist, sondern die auch noch besser arbeitet als dies andere Konstruktionselemente wie Gummipuffer tun, wie sie für vergleichbare Aufgaben ansonsten Standard sind. Der Hersteller sorgt in diesem Fall für zuverlässiges Bremsen und Schließen durch Kleinstoßdämpfer der Protection-Serie. Dabei bauen zwei dieser Modelle die Masse der Klappe beim nach unten erfolgenden letzten Schlag wirksam ab. Nach Berücksichtigung aller relevanten Kenndaten kommen dafür zwei Kleinstoßdämpfer des Typs PMCN225EUM zum Einsatz. Die Stoßdämpfer nehmen 41 Nm pro Hub auf und bremsen effektive Massen von bis zu 25 kg. Diese Eigenschaften führen zum sicheren Verschluss der Wartungsklappe. Fotos: ACE Stoßdämpfer www.ace-ace.de [ ] ... was man kaum sieht

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe