Aufrufe
vor 1 Jahr

antriebstechnik 8/2017

Antriebstechnik 8/2017

KOMPONENTEN UND SOFTWARE

KOMPONENTEN UND SOFTWARE Eine saubere Sache Überwachung von Hydraulikfluiden mithilfe eines Kontaminationskontrollsystems Verunreinigte Hydraulikfluide verursachen Störungen in Hydrauliksystemen. Ist Hydrauliköl verunreinigt, hat dies eine Vielzahl potenziell schädlicher Auswirkungen, die die Leistung beeinträchtigen oder Teile des Systems beschädigen können. Mithilfe eines Zustandsüberwachungssystems kann ein Hersteller industrieller Saugfahrzeuge, den Zustand des Hydrauliköls sowie Ursachen von Verunreinigungen feststellen und so die Produktleistung verbessern. V erunreinigte Hydraulikfluide verursachen bis zu 80 % aller Störungen in Hydrauliksystemen. Dazu zählen z. B. Oberflächenkorrosion oder vorzeitiger Verschleiß von Metallteilen. Eine weitere Folge sind starke Veränderungen der physikalischen Eigenschaften des Öls selbst, sodass ein Hydrauliköl mit einer anderen Viskosität oder Komprimierbarkeit entsteht. Dies kann wiederum die Fähigkeit des Öls beeinflussen, Energie zu übertragen. Seit dem Jahr 1986 hat Vac-Con Inc., über 7 000 kundenspezifische, in Lkw installierte Geräte für die öffentlichen und privaten Umweltmärkte auf der ganzen Welt hergestellt. Derzeit beschäftigt das Unternehmen fast 300 Mitarbeiter an seinem einzigen Standort in Green Cove Springs, Florida/USA. Über 25 Jahre stellte Vac-Con industrielle Saugfahrzeuge und -lader her, ohne irgendwelche Probleme in Verbindung mit verunreinigtem Hydrauliköl zu bemerken. Doch eine deutliche Steigerung der Garantiekosten sowie der Wunsch nach stetiger Verbesserung der Produktleistung und Kundenzufriedenheit haben zu einer umfangreichen Analyse des kompletten Betriebs geführt. Das Unternehmen nahm bei der Auswertung die Unterstützung des Eaton Vertriebspartners Hydraulic Supply aus Sunrise, Florida in Anspruch. Dazu gehörte Marco Kasper ist Team Leader Research & Development bei Eaton’s Filtration Division, Hydraulics Product Line in Altlußheim auch eine eingehende Untersuchung der Montageabläufe und der Qualität des Hydrauliköls, das in dem neuen Lkw zum Einsatz kommt. Ziel war es, die Wassermenge und andere Verunreinigungen, die in das Hydrauliksystem des Fahrzeugs gelangen, zu minimieren. Prozess etabliert „Nach einer umfassenden Analyse des kompletten Prozesses haben wir einige Bereiche mit Verbesserungsbedarf ausgemacht“, erklärt Tom Armstrong, Senior Engineer bei Vac-Con. „Wir haben in den betreffenden Montagebereichen viele Veränderungen vorgenommen und die Abläufe modifiziert, um sicherzustellen, dass das Öl unseres Zulieferers unseren Reinheitsanforderungen entspricht und das Öl, das direkt in die Lkw fließt, frei von Verunreinigungen ist“, ergänzt Bill Barnes, Lean Facilitator und Process Improvement Manager bei Vac-Con. Als der überarbeitete Prozess etabliert war, suchte das Unternehmen nach einer Methode zur regelmäßigen und zuverlässigen Kontrolle des Öls, um so den Erfolg der neuen Abläufe zu ermitteln. Außerdem suchte Vac- Con nach einer Möglichkeit, die Ergebnisse zu Garantiezwecken zu messen. Kenntnisse über die Größenverteilung jeglicher Kontaminationspartikel, Wassersättigung und Temperatur ermöglichen es dem Unternehmen, den genauen Zustand des Systems auszuwerten und festzustellen, ob die Veränderungen der Abläufe zu den gewünschten Ergebnissen geführt haben. Aufgrund dieser Informationen können kostensparende Maßnahmen eingeleitet werden, bevor potenzielle Störungen auftreten können. Hydraulic Supply empfahl das Kontaminationskontrollsystem vom Typ CCS 4 sowie das Zuführsystem für Flaschenproben vom Typ BSS 2 von Eaton. Diese Systeme dienen dem Zweck, eine zuverlässige Momentaufnahme in Echtzeit zu liefern, mit deren Hilfe der Zustand des verwendeten Hydraulikfluids festgestellt werden soll. Anwender können so unter Benutzung kalibrierter Inline-Sensoren mit nur einer Messung gleichzeitig die Partikelkontamination und den Alterungsgrad des Fluids ablesen. Überwachung in Echtzeit Die Überwachung von Hydraulikfluiden in Echtzeit ermöglicht es, unmittelbar Diagnosen zum Verschleißzustand von Komponenten und Dichtungen zu stellen und eine messbare Grundlage für Filter- und Fluidaustauschintervalle zu ermitteln. Aufgrund des einfachen und benutzerfreundlichen Testverfahrens wird der Zustand neuer Fluide überprüft, bevor sie im System verwendet werden, um die Wirksamkeit von Offline-Filtrationssystemen und die korrekte Lagerung sowie den korrekten Transport der Fluide zu überprüfen. Den Zustand neuer Fluide sofort zu erkennen oder auf eine zeitaufwändige Laboranalyse warten zu müssen, kann den entscheidenden Unterschied zwischen einem effizienten, zuverlässigen System und einem vorzeitigen Ausfall ausmachen. „Dieses System ermöglicht eine rasche Bewertung unserer Arbeit, ohne vier oder fünf Tage auf 40 antriebstechnik 8/2017

KOMPONENTEN UND SOFTWARE Ergebnisse aus einem Labor warten zu müssen“, sagt Armstrong. „Das System ist mobil und lässt sich im Lkw anschließen, um das Öl in einem geschlossenen Kreislauf zu überprüfen. Die Bedienung ist so einfach, dass quasi jeder die Anweisungen befolgen könnte, ohne jemals zuvor damit zu tun gehabt zu haben.“ Obwohl dieses mobile Testsystem einen Großteil der analytischen Arbeit traditioneller Labordienstleistungen übernehmen kann, ist es kein Ersatz für regelmäßige Labortests. Nur die Häufigkeit und die Art der durchzuführenden Tests ändern sich. Wenn sich z. B. die Partikelanzahl erhöht, schicken Anwender Proben zur Identifizierung von Kontaminationsstoffen an das Labor um die Probleme rechtzeitig zu beseitigen. 01 Das mobile CCS-4-Kontaminationskontrollsystem bestimmt sowohl die Größenverteilung der Feststoffverschmutzung als auch die Wassersättigung und die Fluidtemperatur 02 Das BSS-2-Zuführsystem für Flaschenproben ermöglicht die optimale Verarbeitung von Flaschenproben in Laborqualität Systeme im Einsatz Die industriellen Saugfahrzeuge stellen mit 150 000 bis 400 000 US-Dollar pro Stück für das Unternehmen eine große Investition dar. Daher ist die Beseitigung oder Bewältigung von Verunreinigungen des Hydrauliköls von entscheidender Bedeutung. Der Anwender war von den ersten Tests des Kontaminationskontrollsystems vom Typ CCS 4 und Zuführsystems für Flaschenproben vom Typ BSS 2 so beeindruckt, dass ein neues Gebäude errichtet wurde, in dem die Systeme von Eaton zur Überprüfung des Hydraulikfluids in jedem Fahrzeug noch vor Auslieferung an die Kunden eingesetzt wird. Die vorherigen Verfahren des Unternehmens hatten keine Überprüfung der Lkw auf Verunreinigung des Hydrauliköls vorgesehen. „Der gesamte Prozess hat viel Arbeit in Anspruch genommen, aber es hat sich gelohnt“, sagen sowohl Barnes als auch Armstrong. „Seit wir mit den Tests begonnen haben, mussten wir kein einziges Ventil und keine einzige Pumpe in unseren Anlagen ersetzen. Außerdem gab es während des Betriebs keinen einzigen Ausfall und unsere Garantiekosten sind gesunken. Dieses System ermöglicht es uns, unsere Abläufe beizubehalten und sicherzustellen, dass das Öl, das in unsere Lkw fließt, beim Verlassen unseres Werks sauber ist.“ www.eaton.de/filtration Wir fertigen Stirnräder mit Innen- und Außenverzahnung, Zyklo-Palloid-Spiralkegelräder sowie Hirth-Stirnverzahnungen als eine der wenigen in einem Haus. Individuell nach Kundenwunsch! Einmalig. Wir produzieren alle gängigen Verzahnungsarten – in Premiumqualität. Vielseitig. Hagmann Zahnradfabrik GmbH Tel.: +49 (0) 71 64 / 94 30-0 Fax: -31 www.hagmann.de info@hagmann.de

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe