Aufrufe
vor 1 Jahr

antriebstechnik 8/2017

Antriebstechnik 8/2017

KUPPLUNGEN UND BREMSEN

KUPPLUNGEN UND BREMSEN Gegen Schäden schützen Sicherheitskupplung vermeidet Schäden an Zahnradpumpen Zahnradpumpen fördern Flüssigkeiten, indem sich zwei Zahnräder in einem Gehäuse drehen und das Medium an den beiden Außenseiten vorbeiführen. Über die Drehgeschwindigkeit der Zahnräder lässt sich die Durchflussmenge regeln. Damit Fremdkörper nicht zu einer Blockade und somit zu einer Beschädigung der Zahnräder führen, sollen spezielle Kupplungen die Pumpe schützen. Lesen Sie mehr. B ei einem Anwender von R+W Kupplungen werden diese Zahnradpumpen für eine zäh fließende, gummiartige Masse eingesetzt. Sie kann nur bei hohen Temperaturen befördert werden, da sie sich sonst verfestigt. Häufig ist diese Masse verunreinigt, z. B. durch metallische Einschlüsse. Ein Metalldetektor soll diese Teile aussortieren, was aber nicht immer gelingt. Kommen die Feststoffe in die Pumpe, können sie die Holger Karenfeld ist Außendienstmitarbeiter im Vertriebsbüro Nord bei der R+W Antriebselemente GmbH in Bad Lippspringe Pumpe blockieren und die Zahnräder beschädigen, was oftmals aufwendige Reparaturmaßnahmen zur Folge hat. Kupplung wirkt versatzausgleichend Für den Produktionsprozess ist eine homogene Förderung der Masse unbedingt notwendig. Damit eine Reparatur nach einer Feststoffblockade durchgeführt werden kann, muss die Anlage zunächst abkühlen. Erst dann kann die Pumpe in ihre Einzelteile zerlegt und die Beschädigung behoben werden. Da sich das abgekühlte Fördergut verfestigt, ist die Reinigung des Innenraums 01 Die Industrie-Sicherheitskupplung ST4 verfügt über eine hohe Leistungsdichte und kann aufgrund der flexiblen Zahnkupplung Fluchtungsfehler ausgleichen 34 antriebstechnik 8/2017

KUPPLUNGEN UND BREMSEN kompliziert und langwierig. Der Produktionsstillstand dauert aus diesem Grund oft mehrere Stunden, was hohe Ausfallkosten verursachen kann. Ein zusätzlicher Kostenfaktor sind darüber hinaus die teuren Zahnräder: Werden sie beschädigt, müssen sie ersetzt werden. Oft müssen diese auch erst angefertigt werden, was einen erneuten Produktionsstart weiter verzögert und die Kosten zudem erhöht. In solchen Fällen kommen Sicherheitskupplungen von R+W zum Einsatz: Für die konkrete Pumpenapplikation wählten die Experten des Klingenberger Kupplungsspezialisten eine Sicherheitskupplung vom Typ ST4, eine Torqset Industrie-Sicherheitskupplung mit beidseitiger flexibler Zahnkupplung, die zwischen Motor und Zahnradpumpe eingesetzt wird. Die robuste Kupplung wirkt durch die Zahnkupplungselemente versatzausgleichend und überträgt auch hohe Drehmomente auf kleinstem Raum. Durch ihren Einsatz können Schäden an den Zahnrädern der Pumpe vermieden werden: Kommt es durch Festkörper zu einer Drehmomentüberlast, löst die Kupplung beim voreingestellten Ausrückdrehmoment aus und trennt den Antriebsstrang, bzw. Motor und Zahnradpumpe. Aufgrund der modular aufgebauten Kupplung kann der Anwender drei unterschiedliche Einstellbereiche mit ein und derselben Kupplung realisieren. Damit kann er mit einem Kupplungstyp verschiedene Anlagengrößen und Applikationsanforderungen abdecken. Eine Veränderung des möglichen Einstellbereichs ist ohne Ausbau der Kupplung möglich, da man die entsprechenden Schaltsegmente einfach von außen montieren kann. Im Anwendungsfall verfügt die Kupplung über einen Einstellbereich von 1,2 bis 4,0 kNm. Das Ausrückmoment liegt bei 2,27 kNm. Ihr Außendurchmesser beträgt 220 mm bei einer Länge von 350 mm. Flexibel einstellbar und variantenreich Alle Schaltsegmente werden standardmäßig mit Markierungen hinsichtlich der kundenindividuellen Voreinstellung sowie der minimal und maximal möglichen Kraft versehen. Im konkreten Fall wurde zudem eine Skala angebracht, sodass jeder Bediener die Kupplung mithilfe der Einstellmutter sowie des mitgelieferten Einstelldiagramms leicht auf ein anderes Ausrückmoment einstellen kann. Die beschriebene Anwendung konnte durch die Verwendung der Sicherheitskupplung die Applikationsperformance verbessern. Die Kupplung kann zwar nicht verhindern, dass es zu Blockaden und somit zu einem Ausfall kommt, es werden aber keine kostenintensiven Zahnräder mehr beschädigt und die Stillstandszeit der Anlage wurde verkürzt. Die Anschaffung der Sicherheitskupplung amortisierte sich für den Anwender daher bereits nach der ersten Blockade. Industrie-Sicherheitskupplungen der Baureihe ST sind in vielen unterschiedlichen Ausführungen und Größen für direkte und indirekte Antriebe verfügbar und können für Ausrückdrehmomente zwischen 200 und 250 000 Nm bezogen werden. Sonderlösungen, z. B. für Drehmomente bis weit über 1 000 000 Nm, sind darüber hinaus auf Anfrage möglich. Passfedernuten für hohe Leistungsdichte Die Zahnkupplungen gibt es nicht nur in Verbindung mit den Sicherheitskupplungen der Modellreihe ST4. Die flexiblen Kupplungen der BZ-Baureihe sind ebenso als reine Zahnkupplungen in unterschiedlichen Ausführungen bis 2 080 000 Nm erhältlich. So können diese beispielsweise in kompakter oder längenvariabler Ausführung mit Passfederverbindung oder zylindrischer Bohrung zum Aufschrumpfen bezogen werden. Flexible Zahnkupplungen der BZ-Baureihe übertragen das Drehmoment spielarm und torsionssteif. Um eine ideale Drehmomentübertragung zu gewährleisten, werden sowohl die Kupplungsnaben als auch die Flanschhülsen mit hoch präzisen Verzahnungen gefertigt. Diese ermöglichen darüber hinaus laterale, angulare sowie axiale Wellenversätze auszugleichen. Durch die Verwendung von zwei Passfedernuten erhalten die Kupplungen zudem eine noch höhere Leistungsdichte. Für Anwendungen mit hohen Ansprüchen bietet R+W einen alternativen Werkstoff an, der ein 45 % höheres Nennmoment auf gleichem Bauraum ermöglicht. Aufgrund der hohen Traganteile wird die Verzahnung darüber hinaus weniger belastet. Dies verringert den Verschleiß und verlängert die Lebensdauer. Die Schmierung der Verzahnung mit Hochleistungsfetten ist für die Lebensdauer der flexiblen Zahnkupplung wichtig. Eine zusätzliche optionale Dichtung sichert die Schmierung über einen langen Zeitraum und reduziert somit die Wartungsintervalle. Da für die Montage der BZ-Zahnkupplungen Passschrauben mit Feingewinden verwendet werden, können diese mit reduzierten und montagefreundlichen Anzugsmomenten angezogen werden. www.rw-kupplungen.de 02 Die Federvorspannung der ST-Schaltsegmente ist stufenlos einstellbar 03 Die Zahnkupplung verfügt über ein geringes Zahnspiel und ist aufgrund ihrer speziellen Verzahnung wartungsarm

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe