Aufrufe
vor 3 Monaten

antriebstechnik 8/2017

Antriebstechnik 8/2017

STEUERN UND

STEUERN UND AUTOMATISIEREN 03 Der Speicher-Manager für drei verschiedene elektrische Speichermedien und unterschiedliche Einsatzfälle 02 Bremswiderstand in Umgehäuse (ohne Frontplatte) – speziell geeignet für den Einsatz bei staubhaltiger Umgebungsluft Angebot von anschlussfertigen Energiemanagementsystemen mit Spitzenleistungen bis weit über 100 kW und bis 1,8 MJ Energie. Grundlage dafür ist die auf den jeweiligen Anwendungsfall individuell zusammengestellte Kombinatorik von Leistungselektronik und Superkondensator-Modulen sowie notwendiger und gewünschter Geräte, die z. B. 24-V-Netze versorgen oder eine sichere Entladung der Speichereinheiten im Wartungsfall ermöglichen. Systemlösungen managen die Energie kompletter Maschinen Der modulare Aufbau von Elektronik und Speicher erlaubt eine feine Abstufung in Bezug auf die benötigte Leistung und Energiemenge – in Bezug auf ein Maschinenmodul, eine komplette Maschine oder Anlage. Die Leistungselektronik beherrscht der Dynamische-Speicher-Manager DSM 4.0, die Energie wird in Superkondensator- Modulen gespeichert. Entscheidend sind die Applikationsdaten. Sie sind die Grundlage einer Simulationsrechnung, deren Ergebnis die Auswahl der benötigten Komponenten bestimmt. Müssen also beispielsweise 20 kW über eine Dauer von 15 s innerhalb einer Minute aufgenommen und wieder an das Antriebssystem abgegeben werden, so ergibt dies einen KTS in einem Schaltschrank von Höhe × Breite × Tiefe von 2 000 × 600 × 600 mm. Soll das System hingegen als reine unterbrechungsfreie Stromversorgung für den Gleichstromzwi- schenkreis eines Antriebs und seiner Peripherie 100 kW Leistung für zehn Sekunden liefern, ergibt dies eine KTS-Ausbaustufe mit einem Schaltschrank von Höhe × Breite × Tiefe von 2 000 × 1 200 × 600 mm. Die KTS-Systeme werden direkt an den Gleichstromzwischenkreis des Antriebs bzw. Antriebssystems angeschlossen. Deshalb liefert sie im Bedarfsfall Energie absolut unterbrechungsfrei oder puffert generatorische Energie zyklisch. Oder die Anwendung benötigt beide Aktionen – auch dann ist der KTS die richtige Lösung. Darüber hinaus sind alle notwendigen Sicherungssysteme integriert, die Verdrahtung komplett. Anschlussfertig konfiguriert ist die Inbetriebnahme einfach möglich, in der Regel sollte sie mit dem Kabelanschluss von Leistung und Kommunikation erledigt sein. Stabilität bei instabilen Netzen Die Energiespeicherlösungen von Koch liefern also nicht nur Energie für Antriebe. Über die 24 V Notstrom-Energieversorgung NEV wird aus den Speichern die Versorgung von 24-V-Netzen der Maschine oder Anlage sichergestellt. Dies gilt für die Steuerung und/oder IPC, aber auch für die Sensorik und auch die Ansteuerung von Bremsen. Das leidige Thema von kurzzeitigen Stromunterbrechungen und damit einhergehenden Datenverlusten in instabilen Netzen gehört damit der Vergangenheit an. Hilfreich ist zudem für den Wartungsfall die sichere Entladeeinheit SDU, die in überschaubarer Zeit die Speicherspannung auf ein sicheres Niveau senkt, dabei aber eine maximale Oberflächentemperatur von 55 °C bei 20 °C Umgebungstemperatur entwickelt. Sicherheit wird bei Koch ganz großgeschrieben. Von den sicheren Bremswiderständen in hoher Schutzart angefangen bis zu im Detail durchdachte Energiemanagementlösungen von klein bis groß bietet das Unternehmen den Maschinenbauern und -anwendern lukrative Lösungen. Als Option, die der Maschine mehr Ausfallsicherheit verleiht, kann das Sortiment der Energiespeicherlösungen von Koch vor allem bei den Maschinenbauern punkten. Die Maschinennutzer interessieren vor allem Energieeffizienz, Ausfallsicherheit und Produktivitätsgewinn. Für jeden Anwendungsfall wird der Nutzen des Anwenders klar erkenntlich und dokumentiert. Mit dem jüngst vorgestellten modularen und flexiblen Energiemanagementsystem KTS erreicht der Hersteller für die Anwender eine neue Dimension in Leistung und Energie. Damit werden die Vorteile der Energiespeicherlösungen für mehr Maschinen nutzbar – von Energieeffizienzerhöhung bis zur Steigerung der Produktivität. Einfach auszulegen über das webbasierte Tool, mit Absicherung und notwendiger Peripherie individuell zusammengestellt in den passenden, anschlussfertigen Schaltschrank. www.bremsenergie.de 20 antriebstechnik 8/2017

Hardware für extreme Bedingungen Die Steuerungshardware Indra Control XM2201 aus dem Hause Bosch Rexroth ist von sechs europäischen und amerikanischen Klassifikationsgesellschaften für den Einsatz auf Schiffen und Offshore-Installationen auch unter extremen Umgebungsbedingungen zugelassen worden. Die Reihe Indra Control XM ist eine Hardware-Basis nach Schutzart IP20 der Embedded-Steuerungen für SPS-Programme und Motion-Control-Aufgaben. Sie regelt elektrische, hydraulische und elektrohydraulische Antriebe. Die modulare Steuerungshardware kann auch z. B. in der Metallurgie oder der Holzverarbeitung in allen Klimazonen eingesetzt werden. Bedienschnittstellen für Mehrachs‐Motion-Controller Servotronix Motion Control kündigt zwei neue Bedienschnittstellen an – das Programmierhandgerät Soft TP zum Bedienen von Robotern und die Mensch-Maschine-Schnittstelle Soft MI. Mit Soft TP können Bediener Roboter auf bis zu sechs Achsen verfahren und Programme sowohl für standardmäßige als auch für kundenspezifische Roboterkonfigurationen erstellen und ausführen. Das Gerät verfügt über einen 7“-TFT-LCD-Farb-Touch-screen mit einer Browser-basierten Oberfläche. Es umfasst einen Totmannschalter und einen Not-Aus-Schalter. Die Mensch-Maschine-Schnittstelle Soft MI ist ein benutzerfreundliches Bedienpanel zum Programmieren und Steuern von Industriemaschinen. Das mittels Touchscreen bedienbare Grafikterminal ermöglicht das Steuern, Überwachen und Sammeln von Daten von automatisierten Industriemaschinen und Servo-Bewegungssteuerungssystemen, die mit Soft MC Motion-Controllern gesteuert werden. www.servotronix.com www.boschrexroth.com Leistungsschalter mit integrierter Strom- und Energiemessung KIMO.indd 1 18.04.2017 14:40:18 Mit Masterpact MTZ 1 bietet Schneider Electric einen Leistungsschalter mit integrierter Strom- und Energiemessung im Bereich 630 bis 1 600 A. Mit der Abdeckung im unteren Strommessbereich vervollständigt das Unternehmen die Masterpact-MTZ-Reihe für Wirkenergie- und Energiemessungen in der Genauigkeitsklasse 1 nach IEC/EN 61557-12. Herzstück ist das Steuer- und Auslösegerät Micrologic X: Seine Software-Module liefern alle Schutz- und Messfunktionen und sind flexibel erweiterbar. Ohne Betriebsunterbrechung und bei Erhalt der Schutzfunktionen können Software- Funktionen ergänzt werden. Sie sind online im Webstore Go Digital verfügbar und können direkt auf dem Steuer- und Auslösegerät Micrologic X installiert werden. Die Möglichkeit, Softwaremodule skalierbar einzusetzen, erlaubt Planern und Schaltanlagenbauern, den Leistungsschalter mit geringer Erstinvestition zu planen bzw. zu installieren und flexibel um zusätzliche Funktionen zu erweitern. www.schneider-electric.de Tools für professionelle Instandhaltung Neue Sicherheitsfunktionen über Profisafe oder E/A-Schnittstelle Die Advanced Safety Option erweitert die Anwendungsmöglichkeiten der luft- und flüssigkeitsgekühlten Vacon NXP-Frequenzumrichter von Danfoss. Damit lassen sich acht zusätzliche Sicherheitsfunktionen über Profisafe oder die E/A-Schnittstelle aktivieren und deaktivieren. Die Karten können bei bestehenden Applikationen nachgerüstet werden. Mit den Sicherheitskarten lassen sich z. B. Türschalter oder Not- Aus-Taster direkt an den Frequenzumrichter anschließen. Damit kann der Anwender wählen, ob die Eingänge direkt die STO-Funktion aktivieren oder andere Sicherheitsfunktionen zusätzlich aktiviert oder deaktiviert werden sollen. Die Konfiguration und Parametrierung der Sicherheitsfunktionen erfolgt mit dem PC-Tool Vacon Safe. www.danfoss.de/drives TRUMMETER ® Riemenspannung messen LEAKSHOOTER ® Druckluftleckagen suchen VSHOOTER ® Maschinenverschleiß erkennen Jetzt bestellen: 0621 3705-249 www.hilger-kern.de industrieelektronik@hilger-kern.de

Aktuelle Ausgabe