Aufrufe
vor 10 Monaten

antriebstechnik 8/2015

antriebstechnik 8/2015

KUPPLUNGEN UND BREMSEN

KUPPLUNGEN UND BREMSEN Sichere Instandhaltung Bremssicherheitsfunktion reduziert Unfallrisiko bei Förderbandwartung Steve Powell Ein schwer beladenes Förderband kann viel potentielle Energie speichern – ein potenzielles Unfallrisiko. Twiflex Ltd., eine Gesellschaft von Altra Industrial Motion, hat eine Sicherheitsfunktion in seine Förderbandbremsen integriert, die solche Unfälle vermeidet. Steve Powell, Produktmanager, Twiflex Ltd., Twickenham, Großbritannien Schwerlastförderbänder in Steinbrüchen und Bergwerken, in Zementwerken und anderen Verarbeitungs- sowie Aufbereitungsanlagen, in Hafeneinrichtungen und Schiffsbeladeanlagen, in Logistik und Materialhandhabung können große Lasten transportieren, was hohe Anforderungen an die Sicherheitsvorkehrungen stellt. Besonders unvorhergese - hene Vorfälle müssen mit großer Sorgfalt behandelt werden. Eines der Schlüsselelemente in einem Förderbandsystem ist die Feststellbremse, mit der das Förderband bei Nichtnutzung in Position gehalten wird – zum Beispiel im Falle einer Wartung oder während eines Stromausfalls. Sie verhindert, dass sich das Förderband eigenständig unter seiner Last bewegt; eine Situation, die sehr schnell gefährlich werden kann. Nachteile von federbetätigten Feststellbremsen Um die Möglichkeit eines vollständigen Leistungsausfalls abzudecken, sind die meisten Feststellbremsen federbetätigt. Bei Leistungsausfall wird die Klemmkraft auf die Bremsbeläge durch Federdruck aufgebracht und das Förderband in einer festen Position „gehalten“. Dies hat jedoch auch einen Nachteil: eine federbetätigte Bremse bietet Schutz bei einem Leistungsausfall, doch erschwert die Wartungsarbeiten deutlich. Bei einer federbetätigten Bremse werden die Bremsbeläge mit voller Kraft gegen die Scheibe gedrückt. Wenn die Bremse für Wartungsarbeiten freigeschaltet wird, müssen die Federn zusammengedrückt werden, um Zugang zu den Bremsbelägen zu erhalten. Dadurch 18 antriebstechnik 8/2015

KUPPLUNGEN UND BREMSEN 01 Das Bremsendesgin erhöht die Arbeitssicherheit 02 Die Endabdeckung der Feststellbremse kann einfach entfernt werden, um die Bremskraft zu ändern wird eine große Menge potentieller Energie in der Bremse gespeichert. Risikofreie Wartung Twiflex Ltd. hat eine Sicherheitsfunktion in seine Bremsprodukte für Förderbänder integriert, welches das Risiko eines unerwarteten Schließens der Bremse während der Durchführung von Wartungsarbeiten eliminiert. Die sogenannte „Parked-Off“- Funktion kann aktiviert werden, während sich die Bremse im Feld befindet. So ist die dadurch, dass die Federkraft aktiv von der Bremse entfernt wird, während diese betätigt ist, sodass keine Kraft auf den Brems belag ausgeübt wird und somit ein unerwartetes Schließen bei richtiger Anwendung ausgeschlossen ist. Bei anliegendem Hy draulikdruck kann der Wartungstechniker die Einstellspindel herausdrehen, wodurch das Federpaket freigegeben wird. Wenn der Hydraulikdruck nicht mehr anliegt, kann sich die Feder entspannen, ohne auf die Bremse einzuwirken. Nun sind sowohl die Federbelastung als auch der Hydraulikdruck null „Die “Parked-Off”-Funktion ist einzigartig und eine Revolution in der Industriebremsenwartung.” Steve Powell, Produktmanager, Twiflex Ltd. Durchführung von Wartungsarbeiten und das Ersetzen der Bremsbeläge ohne Risiko eines Schließens der Bremse möglich. Bei konventionellen industriellen Scheibenbremsen wird ein Lösesystem mit einer Mutter und einem Zentralbolzen benutzt, um die Federkraft aufzunehmen und so zu verhindern, dass die Brems beläge während der Wartung schließen. Dieser Mechanismus funktioniert jedoch nur solange, wie die Mutter unbeschädigt ist. Wenn die Mutter bedingt durch das Abscheren des Gewindes ausfällt, schließt die Bremse. Unerwartetes Schließen der Bremse kann zu schweren Verletzungen bei den die Wartungsarbeiten durchführenden Ingenieuren und Technikern oder anderen sich in der Nähe des Förderbandsystems befindlichen Personen führen. Sicherheitsfunktion mit mehreren Vorteilen Die Twiflex „Parked-Off“-Sicherheitsfunktion unterscheidet sich von anderen Lösungen und es wird keine Energie in der Bremse gespeichert. Die Federn so wie die Hydraulik sind druckfrei und die Bremse hat keine gespeicherte Energie mehr. Die Sicherheitsfunktion hat mehrere Vorteile. Einfache Wartungsarbeiten, wie das Ersetzen der Bremsbeläge können schnell durchgeführt werden, ohne Risiko einer Verletzung durch unerwartetes Schließen der Bremse. Zudem kann der Bremsdruck durch Einstellen der „Parked-Off“-Sicherheitsfunktion und Anpassen der Anzahl der Unterlegscheiben unter der Endabdeckung geändert werden. Schlussendlich ist auch die Installation der Bremse einfacher, da kein Hydraulikdruck erforderlich ist. Die „Parked-Off“-Sicherheitsfunktion ist bei vielen Twiflex Förderbandbremsen integriert, insbesondere bei den jüngst eingeführten VKSD-Bremsen und den modularen VBS-Bremsen. Gemeinsam mit Bandanlagennutzern können zudem individuelle Lösungen erarbeitet werden. www.twiflex.com antriebstechnik 8/2015 19 Rotor-Clip.indd 1 13.05.2015 09:23:43

Aktuelle Ausgabe