Aufrufe
vor 11 Monaten

antriebstechnik 8/2015

antriebstechnik 8/2015

Sicher gebremst mit

Sicher gebremst mit doppelter Kraft Kompakte Industriescheibenbremse mit hohen Brems- und Haltekräften 14 antriebstechnik 8/2015

TITEL I KUPPLUNGEN UND BREMSEN Edmund Likus In der industriellen Fertigung sind Maschinen, Werkstücke und Werkzeuge ständig in Bewegung. Diese müssen bei Bedarf sicher abgebremst oder in Position gehalten werden. Nun gibt es eine Bremsen-Baureihe, die sich für Klemmungen auf der Linearschiene und für den Einsatz als Scheibenbremse eignet. Dank einer neuen Technik haben die Bremsen nun mehr Kraft bei kompakter Bauform. Edmund Likus ist Leiter Fertigung Klemmsysteme bei der HEMA Maschinen- und Apparateschutz GmbH in Seligenstadt Brems- und Klemmelemente der Hema Maschinen- und Apparateschutz GmbH werden in verschiedenen Bereichen im Maschinen- und Anlagenbau eingesetzt. Mit der neuen Baureihe Actuator hat der Hersteller aus Seligenstadt eine kompakte Industriescheibenbremse mit hohen Bremsund Haltekräften entwickelt. Zum einen kann sie als Haltebremse mit Sicherheitsfunktion für schnell rotierende Maschinenwellen eingesetzt werden, um Lasten sicher abzubremsen und bei einem Maschinenstillstand zu halten, zum anderen kann sie auch als Positionierbremse mit Absturzsicherung auf Linear achsen verwendet werden. Werkzeuge oder Werkstücke lassen sich so bei translatorischen Bewegungen punktgenau fixieren und werden am Herabfallen oder Gleiten entlang der Schiene gehindert. „Die Actuator-Baureihe erfüllt hohe Anforderungen an die Steifigkeit und ein geringes Spiel“, beschreibt Hema-Geschäftsführer Steffen Walter die Vorteile des Brems- bzw. Klemmsystems, das sich vor allem für den Einsatz im Umfeld der Werkzeugmaschinen in einem Spannungsbereich von 24 bis 28V DC eignet. Die Geräte werden als pneumatische, elektromagnetische und auf Wunsch auch als hydraulische Version erhältlich sein. Geschlossene und offene Bremssysteme Die Firma Hema bietet mit der Diskclamp bereits ein geschlossenes Sicherheitsklemm- oder Bremssystem für Positionsklemmungen auf sich drehenden Führungen oder Antrieben an, wie sie zum Beispiel auf Achsen, Tischen und Schwenkköpfen von Maschinen benötigt werden. Die Baureihe Diskclamp ist ein System für rotatorische Klemmungen, das aber zusätzlich eine Notbremsfunktion bietet und mit den Bremsbelägen zum Herunter - bremsen von Maschinenwellen ausgestattet ist. Mit der neuen Actuator-Baureihe wurde das Sortiment nun um ein offenes passives Klemm- bzw. Bremssystem für rotatorische und translatorische Bewegungen erweitert, das als Feststell-, Notstopp,- Betriebs- oder Sicherheitsbremse eingesetzt werden kann und mit einem Energiespeicher in Form von Druckfedern arbeitet. Das Funktionsprinzip eines Sicherheitsklemm- oder Bremssystems mittels Federspeicher ist einfach: Die Klemmvorrichtung besteht aus Aktoren, die unter Energieaufwendung die Federn vorspannen, sodass bei Energieausfall auf jeden Fall gebremst oder geklemmt wird. Grundsätzlich besteht jedoch das Problem, dass die maximal erreichbare Bremsoder Klemmkraft begrenzt ist. Nur über von außen zugeführte Energie, eine größere Federvorspannung oder ein größeres Aktorsystem kann die Brems- oder Klemmkraft erhöht werden. Das heißt, die Bremse müsste größer gebaut oder es müsste mehr Energie zugeführt werden, um mehr Kraft zu erzeugen. 01 Die Actuator-Baureihe erweitert das Hema-Sortiment um ein Klemm- bzw. Bremssystem für rotatorische und translatorische Bewegungen, das sich als Feststell-, Notstopp,- Betriebs- oder Sicherheitsbremse eignet

Aktuelle Ausgabe