Aufrufe
vor 2 Monaten

antriebstechnik 7/2019

antriebstechnik 7/2019

LINEARTECHNIK Bei

LINEARTECHNIK Bei elektrischen Linearaktuatoren gilt es sich auf die Kraftmessung zu konzentrieren, um den Bewegungsablauf zu überwachen und zu regeln. Als Anwendungsbeispiel lässt sich hier das Steuern von Anpresskräften aufführen ALTERNATIVE BEI NIEDRIGEN NENNKRÄFTEN Gemessen an Handhabung und Leistung stellen Kraftaufnehmer mit Dünnfilmsensoren die umfassendste Lösung für elektrische Linearantriebe in industriellen Anwendungen dar. Gleichwohl sollte man Kraftaufnehmer auf der Basis aufgeklebter Messstreifen nicht aus dem Auge verlieren. Sie können bei niedrigen Nennkräften als Alternative in Betracht kommen. Dünnfilm-Kraftaufnehmer haben eine relativ hohe Steifigkeit, sodass erst Kräfte ab 1 kN mit der üblichen Fehlertoleranz gemessen werden können. Aufgeklebte Dehnungsmessstreifen hingegen können bereits Kräfte ab 1 N detektieren. Sie eignen sich darüber hinaus für die Realisierung von Miniatursensoren. Zudem kommt dieser Typ Kraftaufnehmer für eine höhere Genauigkeit in Frage. Bei ihm lassen sich Werte von 0,01 bis 1 % Fnom erzielen. Dünnfilm-Sensoren rangieren i. d. R. zwischen 0,1 und 1 % Fnom. Kraftaufnehmer mit Messstreifen sind allerdings in der Herstellung deutlich aufwändiger, bedingt durch die notwendigen manuellen Tätigkeiten wie dem Aufbringen und der Verkabelung jedes einzelnen Messstreifens, der Temperaturkompensation und der Integration des Verstärkers für das Ausgangssignal. Miniatursensoren in besonders engen Einbausituationen können auch mit einem Kabelverstärker ausgestattet werden, doch erhöht sich durch dessen Distanz zum Sensor die Störanfälligkeit des Signals. Unabhängig von der Art, handelt es sich bei einem Zug-/Druck- Kraftaufnehmer überwiegend um eine individuelle Messlösung. Sie wird auf der Basis der für die Aufgabe notwendigen Nennkraft zugeschnitten. Dabei lässt sich der Grundkörper, der die Sensorzelle aufnimmt, für unterschiedliche Nennlasten verwenden. Gemäß der Richtlinie VDI/VDE/DKD 2638 müssen alle Kraftaufnehmer so ausgelegt sein, dass sie kurzfristig einer Überlast vom Anderthalbfachen ihrer Nennkraft widerstehen. Im Rahmen der definierten Einsatzbedingungen erweisen sich Kraftaufnehmer als robuste und langlebige Messinstrumente: Sie verkraften bis zu zehn Millionen Lastwechsel ohne Messfehler. Fotos: Aufmacher: iStockphoto; sonst.: bigstock www.wika.de DIE IDEE „Immer in Bewegung! Ob in der automatisierten Produktion, in der Logistik, in Flugzeugen oder in der Medizintechnik – überall werden Stellteile bewegt, Komponenten platziert oder Sensoren eingepresst. Deshalb sind Linearantriebe in unserer heutigen Welt omnipräsent und nicht mehr wegzudenken. Wenn dann kein Druck mehr gemessen werden kann, weil pneumatische und hydraulische Antriebe gegen elektrische Linearaktuatoren ersetzt werden, ist Kraftmesstechnik die ideale Lösung!“ Dr.-Ing. Markus Heidl, Produktmanager Kraft, Wika Alexander Wiegand SE & Co. KG 28 antriebstechnik 2019/07 www.antriebstechnik.de

TELESKOPFÜHRUNGEN FÜR BELASTBARE LADUNGSTRÄGER Die Teleskopführungen der Serien Hegra Rail und Light Rail von Rollon sind für die Konstruktion von Auszügen an Ladungsträgern konzipiert. Die laufruhigen Auszüge sind präzise, belastbar und besonders tragfähig. Zudem ermöglichen sie ein platzsparendes Design des Ladungsträgers. Die Produktfamilie Hegra Rail umfasst Teil-, Voll- und Überauszüge sowie Führungen für schwere Lasten. Die Voll- und Teilauszüge der Light Rail sind geeignet für Anwendungen, bei denen das Eigengewicht der Schiene ebenso wichtig ist wie die Durchbiegesteifigkeit des Auszugs. Optional kann ein Sperrmechanismus für offene oder geschlossene Positionen integriert werden. Die Führungen eignen sich zum Bau von Ladungsträgern für Teile aller Art, die vom Zulieferer im Just-in-Sequence-Verfahren an die Montagelinie geliefert werden, sowohl zur Be- und Entladung per Hand als auch per Roboter oder Mehrachsportal. Für besondere Anforderungen sind Edelstahlvarianten verfügbar. www.rollon.de KÜNSTLICHE INTELLIGENZ BAHNT DEN WEG ZUM AUTONOMEN GREIFEN „In den kommenden Jahren wird die industrielle Handhabung neu erfunden“, ist Prof. Dr. Markus Glück, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung, CINO bei Schunk, überzeugt. Wo früher aufwändig jeder einzelne Schritt programmiert wurde, werden Handlinglösungen von morgen selbstständiger agieren. „Der Markt fordert schon heute Greifsysteme, die sich zügig und intuitiv in Betrieb nehmen lassen und selbsttätig an variierende Greifsituationen anpassen. Zusätzlich werden die Kollaboration von Mensch und Roboter sowie die Kommunikation zwischen den am Produktionsprozess beteiligten Komponenten rasant an Bedeutung gewinnen. Intelligenz, Vernetzung und Kollaboration werden zu Treibern der Produktionsautomatisierung“, unterstreicht Glück. Dabei wirft Schunk bewährte Technologien nicht einfach über Bord. Im Gegenteil: Zur Hannover Messe wurde bspw. das Programm des pneumatischen Greifers PGNplus-P nochmals erweitert. Zugleich forciert Schunk seine Aktivitäten im Mechatroniksegment. Die Herausforderung, elektrische Steuerungssysteme mit Greifwerkzeugen zusammenwachsen zu lassen, führt unaufhaltsam zur mechatronischen Komponentenvernetzung. Letztlich geht es darum, die Kraftanforderungen der Pneumatikwelt bestmöglich mit den Vernetzungsmöglichkeiten und Steuerungslandschaften einer smarten und kollaborativen Fabrik zu kombinieren. So präsentierte Schunk erstmals auf der Hannover Messe einen DGUV-zertifizierten Greifer für kollaborative Anwendungen, der über eine Greifkraft von 450 N verfügt. Damit öffnet das Unternehmen den Markt der Kollaboration für Handlinggewichte jenseits der Kleinteilemontage. www.schunk.com Unsere ganze Kompetenz in einer Systemlösung. alpha Linear Systems: Dynamisch. Präzise. Individuell. Haben Sie an den linearen Antrieb ganz individuelle Anforderungen in Bezug auf Laufruhe, Positioniergenauigkeit und Vorschubkraft? Dann haben wir für Sie die optimal abgestimmte Lösung. Es ist nicht allein die Kopplung von Getriebe, Ritzel und Zahnstange, sondern unser Know-how in der überzeugenden, individuellen Systemlösung. Wir beraten Sie gerne: Tel. +49 7931 493-0 WITTENSTEIN alpha – intelligente Antriebssysteme www.wittenstein-alpha.de

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe