Aufrufe
vor 3 Monaten

antriebstechnik 7/2018

antriebstechnik 7/2018

ANTRIEBSTECHNIK FÜR DIE

ANTRIEBSTECHNIK FÜR DIE PROZESSINDUSTRIE I SPECIAL Der neue Technologiestandard Das leisten explosionsgeschützte Drehstrom-Asynchronmotoren für die Prozessindustrie In der Chemie- und Prozesstechnik haben sich robuste, explosionsgeschützte Drehstrom-Asynchronmotoren weltweit millionenfach bewährt. Zu den bekanntesten Vertretern gehört wohl der Chemstar, der gerade bei rauen Betriebsund Umgebungsbedingungen zum Einsatz kommt. Nun gibt es diesen auf einer neuen, standardisierten Plattform – mit den gleichen robusten Eigenschaften wie bisher, allerdings noch komfortabler bei Handling, Engineering und Service. Stefan Rausch ist Marketing Manager für Motoren bei der Siemens AG in Nürnberg Konstrukteure sind somit frei in der Auswahl der Motoren – Standard oder mit Ex- Schutz usw. – und bekommen dennoch die Sicherheit, dass der Engineering-Aufwand stets der gleiche ist. Das bedeutet, dass für Projektierung, Auswahl, Bestellung, Parametrierung, Inbetriebnahme und Service in beiden Fällen die gleichen Tools (z. B. DTdard in den genannten Branchen. Diesen Elektromotor gibt es nun auf der Siemens einheitlichen Ex-Motoren-Plattform Simotics XP. Als Simotics XP Chemstar deckt er den gleichen Bedarf ab wie bisher, liefert jedoch aufgrund der einheitlichen Plattform-Strategie des Herstellers an vielen Stellen wertvollen Zusatznutzen. Erhältlich für die Ex-Schutz-Zonen 1, 2, 21 und 22 deckt er die wichtigsten Zündschutzarten Ex db eb, Ex eb, Ex ec, Ex tb und Ex tc ab und lässt sich so für die meisten Anwendungen im rauen Umfeld der Prozessindustrie einsetzen. Durch Integration in den Systembaukasten vereint der Motor die besten Eigenschaften aus zwei Welten: Einerseits erfüllt er, basierend auf der jahrzehntelangen Erfahrung und Expertise in Chemie, Öl und Gas, die gestellten prozesstechnischen Anforderungen an Robustheit und Sicherheit, andererseits bietet er rund um Logistik und Engineering alle Vorteile Charakteristisch für chemische und prozesstechnische Abläufe sind raue Betriebs- und Umgebungsbedingungen, teilweise in Verbindung mit explosionsgefährdeten Gasen und Stäuben, sodass Elektromotoren für Pumpen, Lüfter, Kompressoren, Mischer, Rührer, Extruder etc. nicht nur automatisierungstechnisch und bezüglich ihrer Energieeffizienz gefordert sind, sondern auch sicherheits- und materialtechnisch höchsten Ansprüchen genügen müssen. Aus diesem Grund gibt es spezielle Ausführungen von Drehstrom-Asynchronmotoren, die für die unterschiedlichen Betriebsbedingungen in diesen Branchen optimiert wurden. Einer der weltweit bekanntesten solcher Antriebe ist der Loher Chemstar als Technologiestanwie sie von den Standardmotoren bekannt sind. Kurz gesagt: Simotics XP bietet für Anwender ein explosionsgeschütztes Motorenspektrum, das in Umfang und Anspruch seinesgleichen auf dem Weltmarkt sucht. Mit der neuen Baureihe Simotics XP Chemstar wurden das technische Design, die Motordaten sowie spezielle Zusatzoptionen des traditionellen Chemstar entsprechend harmonisiert. Standardisierungsstrategie führt zu Vorteilen 40 antriebstechnik 7/2018

SPECIAL I ANTRIEBSTECHNIK FÜR DIE PROZESSINDUSTRIE Konfigurator, Sizer, usw.) genutzt werden können. Das Ergebnis: Arbeitserleichterung plus Zeitersparnis. Gleichzeitig wird auch der gesamte Beschaffungsprozess vereinheitlicht und die Lagerhaltung aufgrund der reduzierten Zahl der Varianten vereinfacht. In Verbindung mit der durchgängig erhältlichen Effizienzklasse IE3 lassen sich nun auch für die Chemie- und Prozesstechnik energiesparende Antriebslösungen auf einfache Weise projektieren und verwenden. Ein hohes Maß an Standardisierung, wie Siemens es mit dem neuen Simotics XP Chemstar jetzt auch für die Prozessindustrie zur Verfügung stellt, zahlt sich in vielen Details aus: Die digitalen Informationen wie 2-D-Darstellungen, 3-D-Modelle sowie verschiedene technische Daten, die zur Ver fügung stehen, führen zu einer deutlichen Vereinfachung der Elektrokonstruktion. Die durchgängige Digitalisierung der neuen Elektromotoren erweist sich im Produktionsalltag als praktisch: Jeder Simotics XP besitzt z. B. auf dem Typenschild einen Data-Matrix-Code der direkt zu den individuellen technischen Daten, zu Zertifikaten und Ersatzteillisten führt. So funktioniert die Ersatzbeschaffung einfacher und wenn im Zuge von Wartungsarbeiten nur einzelne Anbau- oder Einbauteile wie Lager, Klemmkästen oder Lagergehäuse beschafft werden müssen, spart die Betriebstechnik Zeit. Optionspakete für maßgeschneiderte Motoren Die Bezeichnung Chemstar steht seit Jahrzehnten für maßgeschneiderte Motorenlösungen insbesondere in explosionsgefährdeten Bereichen der chemischen und petrochemischen Industrie sowie in der Ölund Gas-Branche. Wie bisher gibt es auch beim neuen Simotics XP Chemstar vorkonfigurierte, exakt auf die jeweilige Branche zugeschnittene Optionspakete mit typischen Speziallösungen bezüglich Korrosionsschutz (C4), Materialauswahl (rostfreier Stahl) sowie erhöhter Gewährleistung. Der Leistungsumfang reicht weiter bis zu den gängigen Spezifikationen von VIK, Shell usw. Der gesamte Leistungsumfang, zu dem auch frei wählbare Optionen wie reduzierte Anlaufströme, Motorüberwachung, verstärkte Lagerung, Tropenklimaausführung, Sonderanstrichsysteme (Bis C5M-M Klassifizierung) und einige weitere gehören, ist nun Teil der durchgängigen Plattform für explosionsgeschützte Niederspannungsmotoren Simotics XP. Durch die Integration dieses Motors in den Simotics-Systembaukasten steigt zudem dessen Flexibilität. Es gibt ihn wie bisher in Achshöhe AH 71 bis AH 355 für Leistungen von 0,25 bis 500 kW. Dabei führt der standardisierte Aufbau zu ausgesprochen kurzen Lieferzeiten. Die Folge sind kürzere Projektlaufzeiten und somit Einsparungen bei den Projektkosten in Verbindung mit den Vorteilen eines beschleunigten Time-to-Market. Weiteres Plus: Aufgrund einer schnelleren Beschaffung der speziellen Motoren für Chemie- und Prozesstechnikanwendungen kann auch die Lagerhaltung effizienter organisiert werden, was sich positiv auf Platzbedarf und Kapitalbindung auswirken kann. Der neue Chemstar Als neuer Technologiestandard für die chemische und Prozessindustrie sowie für die Öl- und Gas-Branche führt die Motorenreihe Simotics XP Chemstar die jahrzehntelange Entwicklungsgeschichte des alten Loher Chemstar fort. Durch den hohen Standardisierungsgrad kommen nun Vorteile zum Tragen, die den Umgang mit den Motoren für Die neue Motorengeneration Simotics XP Chemstar führt die jahrzehntelange Dominanz des Loher „Chemstar“ fort Anwender verein fachen und damit deren Alltag erleichtern: Durch gängige Konstruktionsplattform, flexibles Baukastenkonzept, fertige Optionspakete, umfangreiche Zertifizierungen sowie digitale Engineering- und Bestelldaten. Festdrehzahlbetrieb und drehzahlvariabler Betrieb am Umrichter sind gleichermaßen möglich. Simotics XP Chemstar der Zündschutzarten Ex db, Ex ec, Ex tb und Ex tc lassen sich dabei mit Umrichtern der Sinamics-Familie von Siemens betreiben, ohne dass ein Systemtest notwendig wäre. „Simotics XP Chemstar verbindet das Beste aus zwei Welten: Jahrzehntelange Erfahrung und die Vorteile der Standardisierung.“ In Verbindung mit umfangreichen Systemtests hat Siemens einen neuen Elektromotor entwickelt, der alle bisherigen Anforderungen rauer Umgebungsbedingungen erfüllt und gleichzeitig die Erfahrung aus über hundert Jahren Motorenentwicklung in sich vereint. Dadurch ergibt sich wie beschrieben in vielerlei Hinsicht eine spürbare Effizienzsteigerung beim Einsatz von explosionsgeschützten Drehstrom-Asynchronmotoren von der die gesamte Chemie- und Prozessindustrie sowie die Öl- und Gas-Branche profitieren. www.siemens.de antriebstechnik 7/2018 41

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe