Aufrufe
vor 5 Monaten

antriebstechnik 7/2017

antriebstechnik 7/2017

KUPPLUNGEN UND BREMSEN

KUPPLUNGEN UND BREMSEN Schwachstellen erkennen Wie sich häufige Montagefehler bei Servokupplungen vermeiden lassen Die korrekte Montage einer Metallbalgkupplung ist für einen problemlosen Betrieb wichtig. Werden hier bereits Fehler gemacht, kann sich das direkt auf die Belastung des Kupplungsbalges auswirken. Um die Auswirkungen einer Überlast von Beginn an einschätzen zu können, existieren Simulationsmethoden, die dem Konstrukteur potenzielle Schwachstellen aufzeigen. Lesen Sie mehr. Jan Möller ist Marketing Manager bei der Jakob Antriebstechnik GmbH in Kleinwallstadt Die frühzeitige Vorbeugung von Komponentenschäden beginnt bei der Installation der Servokupplung. Das richtige Bauteil nicht korrekt einzubauen ist ein Fehler, der dennoch den meisten Kupplungsherstellern bekannt ist. Der häufigste Fehler bei der Installation ist, dass Anwender die Klemmschrauben nicht mit den empfohlenen Anzugswerten spannen. Anstatt einen Drehmomentschlüssel zu benutzen werden die Anzugsmomente geschätzt. In manchen Fällen werden die Schrauben nicht fest genug angezogen und die Kupplung rutscht durch. Am anderen Ende des Spektrums werden 01 01 Belastungsauswertung einer Metallbalgkupplung mittels FEA 02 Stärkere Belastungen werden durch rot eingefärbte Bereiche dargestellt 02 sie zu fest angezogen, was die Schraube oder sogar die Nabe schädigen kann. Ein weiterer häufiger Fehler ist, dass Anwender die Achse oder Bohrung nicht ausreichend reinigen und von Öl befreien, um vorzeitiges rutschen der Welle-Nabe-Verbindung zu verhindern. Der dritthäufigste Fehler ist, dass Kunden aufgrund schwieriger Installationsbedingungen oder minimaler Achse-Nabe-Toleranzen, Kupplungen mit Gewalt auf die Achse zwingen. Das staucht den Metallbalg und kann ihm schaden. Um dieses Szenario zu berücksichtigen, sind die meisten Jakob-Kupplungstypen mit dem Easy-clamp-System ausgestattet, das eine Weitung der Nabe zulässt und so eine einfache Installation ohne Schäden an Kupplung oder Achse sicherstellt. Hohe Belastungen frühzeitig berücksichtigen Einer der schwerwiegendsten Installationsfehler ist, wenn man eine parallele Achsverschiebung mit bloßem Auge erkennen kann. Normalerweise benötigt man eine Präzisionslehre, um übliche Versätze von ca. 0,3 mm zu messen. Sieht man den Versatz sofort, ist die Diagnose klar. Wenn hohe Belastungen in einem Antriebssystem erwartet werden müssen zusätzlich einige Dinge beachtet werden. Zunächst ist der finanzielle Aufwand ggf. etwas höher, das Risiko eines umfangreichen physikalischen Folgeschadens steigt, ebenso die Kosten des besagten Komponentenschadens. Da Sicherheit bei allen Ingenieuren von großer Bedeutung ist, sind höhere Belastungen frühzeitig zu berücksichtigen. Im ersten Schritt muss sichergestellt werden, dass das Nenndrehmoment der Kupplung höher ist, als der Spitzenwert der Anwendung. Obwohl viele Kupplungen Sicherheitsmechanismen aufweisen, bietet diese Methodik dem Konstrukteur des Antriebssystems die Sicherheit, dass die Kupplung gute Arbeit leisten wird. Es ist immer sinnvoll, möglichst umfangreiche Informationen und alle notwendigen Details und technischen Parameter zur Auswahl der geeigneten Servokupplung bereitzustellen. Oftmals werden die Kupplungshersteller nur mit begrenzten Informationen zur Anwendung versorgt, die bei der Auslegung eher konservativ vorgehen – besonders bei Anwendungen mit hohen Belastungen. Klarere Spezifikationen helfen dabei, die am besten geeignete, optimale Kupplungstype zu finden, anstelle der, die „gerade so“ ausreicht. www.jakobantriebstechnik.de

KUPPLUNGEN UND BREMSEN Wellenkupplungen im Baukastensystem Mayr Antriebstechnik bietet ein breites und ausgereiftes Produktportfolio an Wellenkupplungen und hat verschiedene Metallbalg-, Elastomer- und Lamellenpaketkupplungen im Programm. Aktuell hat das Unternehmen seinen Standardbaukasten um zahlreiche neue Nabenausführungen und Zwischenhülsen ergänzt. Das Baukastensystem sorgt für eine große Auswahl an qualitativ hochwertigen Servokupplungen, kurze Lieferzeiten und günstige Preise. Das Unternehmen bietet auch High-Speed-Servokupplungen mit Drehzahlen bis weit über 20 000 min -1 an. Dabei werden die Einzelteile mit eingeengter Rund- und Planlauftoleranz gefertigt und in komplett montiertem Zustand gewuchtet. Alle Kupplungen werden umfassend unter den Bedingungen, die auch im realen Einsatzfall vorherrschen, getestet. Neben Wellenkupplungen entwickelt und fertigt Mayr Sicherheitsbremsen sowie Überlastkupplungen. In zahlreichen Anwendungen werden auch Kombinationen aus Wellenkupplung und drehmomentbegrenzender Sicherheitskupplung zum Schutz vor teuren Überlastschäden eingesetzt. www.mayr.com Sicherheitskupplungen für Extruder Das Unternehmen R+W erweitert die Variantenvielfalt seiner Sicherheitskupplungsbaureihe ST. Ab sofort können die Industriekupplungen in verschiedenen Versionen bezogen werden, die zum Schutz für Extruder entwickelt wurden. Die robusten Kupplungen verfügen über eine kompakte Bauweise und wurden für hohe Drehmomente ausgelegt. Im Falle einer Drehmomentüberlast trennt die Baureihe zuverlässig An- und Abtrieb innerhalb weniger Millisekunden und schützt somit die Extruder vor Schäden. Aufwändige Reparaturen sowie Stillstandzeiten werden überdies verringert. Die schwingungs- und stoßdämpfenden Drehmomentbegrenzer sind mit elastischer Klauenkupplung ausgeführt und können somit axiale, angulare und laterale Wellenversätze ausgleichen. Aufgrund verschiedener möglicher Nabenanbindungen, bspw. mit Halbschalen oder angeflanschten Passfedernaben, ist die Baureihe radial montierbar. Ein aufwendiges Verschieben, z. B. des Motors, wird somit vermieden. www.rw-kupplungen.de Platzsparende Ausgleichskupplungen Für Anwendungen mit nur begrenzten Einbauräumen bietet Orbit mit den Z-Versionen kurzbauende Varianten von einteiligen oder steckbaren Ausgleichskupplungen. Die Baureihen ZOC und ZOS bieten Oldham-Kupplungen in Klemmnaben- oder Stellschraubenausführung für axial knappe Einbauverhältnisse. Sie zeigen eine hohe radiale Verlagerungskapazität. Die Kreuzschieberkupplungen sind in einem Nenndrehmomentbereich von 0,2 bis 65 Nm erhältlich. Schwingungsdämpfende Eigenschaften bieten die Elastomerkupplungen ZJC und ZJS. Stehen in Anwendungen hohe Winkelverlagerungen im Vordergrund, ermöglichen die kurzbauenden Gelenkkupplungen ZCC angulare Verlagerungen von bis zu 3 °. Die Miniaturlamellenkupplungen ZDC aus der Reihe Diskflex sind als leichte Aluminiumserie oder komplett aus Edelstahl erhältlich. www.orbit-antriebstechnik.de Adaptives TOK-Docking-System. Prüfen des Motors leicht gemacht. TOK-Docking-System Mehr Produktivität, kürzere Rüstzeiten, geringere Betriebskosten www.reich-kupplungen.com 2017-02_Reich Reich.indd 1 Anzeige DE_DockSyst_185x90.indd 1 26.06.2017 11:26:29 13:31:40 antriebstechnik 7/2017 19

Aktuelle Ausgabe