Aufrufe
vor 2 Monaten

antriebstechnik 7/2017

antriebstechnik 7/2017

MAGAZIN Menschliches

MAGAZIN Menschliches Exoskelett gewinnt goldenen Manus 2017 Bei der achten Ausgabe des Manus Awards, den Igus alle zwei Jahre verleiht und dessen Preisträger auf der Hannover Messe 2017 ausgezeichnet wurden, bewarben sich insgesamt 541 Tüftler und Entwickler aus aller Welt mit ihren Anwendungen mit Kunststofflagern im Einsatz. Der goldene Manus ging dabei in diesem Jahr in die USA, an das Unternehmen Pathway LLC in Kooperation mit Levitate Technologies, die ein Exoskelett zur Erleichterung von Montagearbeiten entwickelt haben. Bei dem Exoskelett „Airframe“ galt den Rotationsmechanismen besondere Aufmerksamkeit, die auch unter hohen axialen Belastungen mühelos drehbar sein müssen. Um dies zu gewährleisten, ist in dem mechanischen Stützsystem eine Vielzahl von verschiedenen Iglidur Lagern von Igus verbaut. Sie müssen im Vergleich zu metallischen Lagern nicht geschmiert werden, was beim Tragen im direkten Kontakt mit Kleidungsstücken ein großer Pluspunkt ist, außerdem sind sie leicht und korrosionsfrei. Somit kann das Exoskelett auch bei schwierigen Umgebungsbedingungen eingesetzt werden. Bonfiglioli erweitert globales Forschungsund Entwicklungszentrum in Indien Um den wachsenden Anwendungsanforderungen auf dem Mobile & Wind-Markt in Indien und der ganzen Welt besser nachzukommen, hat der Antriebsspezialist Bonfiglioli sein Forschungs- und Entwicklungszentrum in Indien erweitert. Die Einweihung fand in Anwesenheit von Herrn Andrea Torcelli, Global R&D Director für Mobile & Wind Solutions, und Herrn Kennady Kaippally, Country Manager India für Mobile & Wind Solutions, statt. Mittlerweile arbeiten dort 20 Maschinenbauingenieure an der Entwicklung spezieller Innovationen und neuer Produktlösungen für den indischen Markt. Das F&E-Team arbeitet zudem von Indien aus, Hand in Hand mit allen Kunden weltweit, um individuelle und marktgerechte Lösungen für Bereiche wie Landwirtschaft, Erdbau-, Bau-, Konstruktion-, Material-Handling sowie Windkraft und Elektromobilität zu entwickeln. www.bonfiglioli.com Yaskawa erweitert Kapazitäten in Europa www.igus.de Fraba-Gruppe bleibt auf Wachstumskurs Die international tätige Fraba-Gruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz in Höhe von 26 Mio. EUR erzielen. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies eine Steigerung von rund 6 %. Erzielt wurde dieser Umsatz mit 190 Mitarbeitern, die an mehreren Standorten in Europa, Asien und in den USA beschäftigt sind. Wesentliche Eckpfeiler des Erfolges waren die Komplettierung des Schnittstellen-Angebots für die hochauflösenden magnetischen 16 Bit-Ixarc-Anbaudrehgeber und der Rollout der magnetischen Kit-Encoder, die als Innovation in Sachen Motorfeedback gelten. Die neuen Einbaukits geben Herstellern von Servomotoren eine hervorragende Alternative zu klassischen Resolvern und deutlich aufwändigeren und teureren optischen Abtast- bzw. Feedbacksystemen an die Hand. „Mit diesen Innovationen im Rücken – und zusätzlichen Neuheiten in der Pipeline – erwarten wir für 2017 ein deutlich höheres Wachstum, das wir im 4. Quartal 2016 bereits in unseren Ergebnissen sehen konnten“, so Christian Leeser, Mehrheitsgesellschafter und CEO der Fraba-Gruppe (Bild). www.fraba.com Der japanische Technologiekonzern Yaskawa investiert in Europa erneut mehr als 10 Mio. EUR in Werke und Gebäude. In Nantes, Frankreich, wird ein neues Gebäude gebaut, in dem die Produktbereiche ‚Drives, Motion und Control‘ und ‚Robotics‘ für den französischen Markt zusammengeführt werden. In Torsås, Schweden, entstehen eine neue Fabrikhalle und neue Büroarbeitsplätze. Die Fertigstellung der neuen Gebäude ist für Ende 2018 geplant. Vor wenigen Monaten hatte der Konzern bereits zwei größere Investitionen bekanntgegeben: In Slowenien entstehen ein neues europäisches Robotik-Entwicklungszentrum und eine neue Roboterproduktion, in Allershausen bei München wird das Headquarter der Roboter-Division erweitert. In Schweden und Slowenien werden Positionierer, Fahrbahnen, Vorrichtungen und Schweißzellen gefertigt. In Schweden werden außerdem Greifer-Technologie für die Getränkeindustrie und Robotersysteme für die automatische Reparatur von Holzpaletten gebaut. www.yaskawa.eu.com 10 antriebstechnik 7/2017

MAGAZIN Pilz zeichnet seine fünf besten Lieferanten 2016 aus Pilz hat seine fünf besten Lieferanten mit dem „Pilz Award 2016“ ausgezeichnet. Ausgezeichnet für Qualitätsniveau, Liefertreue und partnerschaftliche Zusammenarbeit wurden die Steckverbinderhersteller EPT (Peiting), PK Components (Wendelstein), Würth Automatisierungsplattform schafft mehr Flexibilität Hyundai Heavy Industries (HHI) und B&R und haben ein globales strategisches Abkommen unterzeichnet, um für verschiedene Einsatzgebiete von HHI eine integrierte Automatisierungsplattform zu schaffen. Die skalierbaren Steuerungslösungen von B&R kommen Elektronik Stelvio Kontek (Oggiono, Italien), der Kunststoffteilezulieferer Stewo (Helmbrechts-Haide) und der Kabelzulieferer TKD (Pliezhausen). Alle Unternehmen konnten durch maßgeschneiderte Logistiklösungen in Bezug auf Flexibilität, Zuverlässigkeit und Kompetenz überzeugen, so Pilz. „So wie das Zusammenleben im Privaten durch gemeinsame Regeln und Verhaltenskonventionen geprägt ist, so basiert auch das Miteinander der Unternehmen auf einem tradierten Wertefundament“, erklärte der geschäftsführende Gesellschafter Thomas Pilz. Dazu zählten die gegenseitige Wertschätzung und der respektvolle Umgang, Ehrlichkeit und Offenheit, Loyalität und Zuverlässigkeit sowie Hilfsbereitschaft und Fleiß. www.pilz.com u. a. in der Schiffs- und Anlagenautomatisierung für die Öl-, Gas-, Schiffsbau- und Wasseraufbereitungsindustrie zum Einsatz. Mit der Plattform kann HHI flexibel auf zukünftige Herausforderungen in der Automatisierung reagieren. Durch die Partnerschaft sollen auch Synergien im technologischen Bereich sowie eine Zusammenarbeit im Vertrieb, Service, technischem Support und bei der Entwicklung entstehen. Die Technologien von B&R basieren auf Standards wie OPC UA oder IEC 61850. Das nutzt HHI vor allem für Anforderungen, die Industrie 4.0-, Smart Factory- sowie IIoT-Lösungen betreffen. www.br-automation.com Rheintacho Unternehmensgruppe expandiert Rheintacho Messtechnik hat zum 1. April 2017 die Aktivitäten von Ergeca (RGK Video Systems) übernommen. Die Geschäftstätigkeit wird in die neugegründete Rheintacho Vision Systems S.A.S. mit Sitz in Buhl/Frankreich überführt. Christoph Mozer, geschäftsführender Gesellschafter von Rheintacho Messtechnik: „Ich freue mich, unsere langjährige Zusammenarbeit mit Spring Coating Systems, dem bisherigen Eigentümer der RGK Video Systems, in dieser Form weiterführen zu können, und dass es uns gelungen ist, die Mitarbeiter der RGK Video Systems an Bord des neuen Unternehmens zu bekommen. Dieser Schritt ist ein wichtiger Baustein, um die erfolgreiche geschäftliche Entwicklung von Rheintacho Messtechnik auf eine breitere Basis zu stellen.“ Zu Geschäftsführern der Rheintacho Vision Systems werden Tom Korchak und Elmar Lackermaier bestellt. Tom Korchak ist in gleicher Funktion bei Spring Coating Systems weiterhin tätig. Er war auch Geschäftsführer der RGK Video System. Elmar Lackermaier ist bei Rheintacho Messtechnik Prokurist und leitet den Bereich Entwicklung und Forschung. www.rheintacho.de Vergleichen Sie! Kostengünstige ROBA-stop ® Bremsen –bis Schutzart IP 67 –weltweit bewährt in Schiff und Hafen –mit innovativem Bremsenmonitoring www.mayr.com Ihr zuverlässiger Partner Mayr.indd 1 08.06.2017 08:00:59 antriebstechnik 7/2017 11

Aktuelle Ausgabe