Aufrufe
vor 1 Jahr

antriebstechnik 7/2016

antriebstechnik 7/2016

WERKZEUGMASCHINEN I

WERKZEUGMASCHINEN I SPECIAL 02 Einschubmodul mit sicherem Stillstandwächter 03 Werkzeugmagazin eines Stabbearbeitungszentrums Verfahren liegt eine intelligente Signalauswertung zugrunde. Beim Eintauchen des Fräsers in das Material tritt eine kleine Drehmomentspitze auf, die sich messen lässt. Das damit verbundene elektrische Signal ist allerdings äußerst fein und muss daher aufwendig gefiltert und analysiert werden. Anschließend lässt sich dieses Signal als Trigger impuls für die überlagerte CNC verwenden. Diese Sonderfunktion kann vielfältig bei Fräs applikationen eingesetzt werden. 4. Energiemonitoring im Antrieb Anhand der im Servoregler gemessenen Signale, wie Strom-, Spannungs- und Po sitionsverläufen, kann der aktuelle Energieverbrauch des Motors im Antrieb selbst analysiert und aufgezeichnet werden. Die hier gewonnen Daten können dann von einem überlagerten Energiemanagement und Con dition Monitoring verwendet werden, um die Anlage energetisch zu optimieren und die Verfügbarkeit der Maschine durch frühzeitiges Erkennen von mechanischen oder elektrischen Defekten zu erhöhen. Die sensorischen Fähigkeiten eines Servos gewinnen somit immer mehr an Gewicht. Neue Möglichkeiten 04 Signalverlauf des Torque-Level-Triggers beim Eintauchen in das Material für die teilweise extrem kurzen Werkzeugwechselzeiten bzw. Span-zu-Span-Zeiten optimal gerüstet. 3. Torque-Level-Trigger Für einen der führenden Hersteller von Bearbeitungszentren für den Fassadenbau hat Ferrocontrol die Technologiefunktion Torque-Level-Trigger als kundenspezifische Technologiefunktion entwickelt. Sie hilft, eine Fehlbestückung der Maschine oder einen Werkzeugbruch zu erkennen. Unproduktive Leerfahrten können somit vermieden und Bearbeitungsdauern insgesamt optimiert werden. Dank dieses Torque-Level-Triggers kann ohne zusätzliche Sensorik oder Messwerkzeuge die Höhe des Werkstücks mit hoher Genauigkeit ermittelt und damit die Eindringtiefe des Werkzeugs gemessen werden (Start- und Endtiefe). Dem Der modulare Hardware-Aufbau und das FPGA-basierte Design machen es beim E°Darc C Antriebssystem von Ferrocotrol möglich, anwendungs- und technologiespezifische Know-how direkt in den Servoregler zu integrieren. Der Funktionsumfang wandert von der Steuerung in den Antrieb. Der Umfang externer Sicherheitstechnik kann verringert werden und vom Antrieb selbst zur Verfügung gestellte Kenn- und Messgrößen ermöglichen völlig neue Möglichkeiten, Bearbeitungsprozesse zu optimieren. Fotos: Aufmacher, Bild 03 bis 05: elumatec AG www.ferrocontrol.de Mehr Präzision in Highspeed-Anwendungen Die Allen-Bradley Compact Logix 5380-Steuerung von Rockwell steigert die Präzision und Leistung bei Hochgeschwindigkeitsanwendungen, bei denen schnelle Reaktionszeiten ausschlaggebend sind. Sie kann in Anwendungen mit bis zu 20 Bewegungsachsen zum Einsatz kommen. Zusammen mit dem Allen-Bradley Compact I/O-System 5069 bieten die zeitgesteuerten Ausgänge E/A-Reaktionszeiten von bis zu 0,2 ms. Ereignisauslöser von den E/A-Modulen sorgen für eine nahezu verzögerungsfreie Task-Ausführung. Ein konfigurierbarer 1-Gigabit-Ethernet-Dual-Port unterstützt die DLR-Topologie oder die Verwendung mehrerer IP-Adressen. Mit der Möglichkeit, mehrere IP-Adressen zu erstellen kann der Netzwerkverkehr auf der Produktions- und der Geschäftsebene voneinander getrennt werden. Die Steuerung enthält zudem erweiterte Sicherheitsfunktionen, z. B. digital signierte und verschlüsselte Firmware, steuerungsbasierte Erkennung von Änderungen oder die Aufzeichnung von Prüfprotokollen. www.rockwellautomation.de 64 antriebstechnik 7/2016

NACHGEFRAGT I WERKZEUGMASCHINEN Welche Anforderungen stellen Werkzeugmaschinen an die Antriebstechnik? „Steigende Produktivitäten sowie hohe technische Verfügbarkeiten sind weiterhin dominierende Ziele für die Werkzeugmaschinenentwicklung. Diese Anforderungen spiegeln sich unter anderem in der Realisierung hochdynamischer Antriebssysteme wider. Entsprechend gibt es Bestrebungen, neue Ansätze zum Condition Monitoring zu entwickeln und die antriebsinterne Regelung von Verfahrachsen zu optimieren. Eine kontextbasierte NC-Satz-synchrone Datenaufzeichnung und -rückführung in Verbindung mit geeigneten schnellrechnenden Modellen im Sinne von Model-based Analytics bietet großes Potential, die angestrebten Zielstellungen erfolgreich und nachhaltig zu realisieren.“ Prof. Dr.-Ing. Christian Brecher, Leiter des Lehrstuhls für Werkzeugmaschinen, RWTH Aachen ELATECH ® Eagle POLYURETHAN RIEMEN Designed for Performance, Engineered for Ex xcellence. - Bis zu 19 dB(A) Geräuschminderung - Weniger Vibrationen - Selbst führend - Geringes Zahnspiel - In beiden Laufrichtungen verwendbar - Verfügbare Profile 5M, 8M, 10M und 14M dB (A) 100 90 80 70 60 50 40 2 6 12 20 25 35 v (m/s) Gerade Verzahnt EAGLE www.elatech.com Elatech.indd 1 28.06.2016 13:30:35 antriebstechnik 7/2016 65

Aktuelle Ausgabe