Aufrufe
vor 11 Monaten

antriebstechnik 7/2016

antriebstechnik 7/2016

KUPPLUNGEN UND BREMSEN

KUPPLUNGEN UND BREMSEN 01 Der Airbag im Getriebefluss 02 Im Kollisionsfall vermeidet die Sicherheitskupplung teure Schäden 03 Beim Ausrasten der Sicherheitskupplung entsteht kein permanentes Rattern 01 04 Die Kupplung ist winkelsynchron alle 360° steckbar 02 03 04 des Signalwegfalls des Näherungsinitiators („ausgerastet“) der Steuerung mitgeteilt wird. Die Steuerung weiß nun im Betriebszustand „einrichten“, dass die Kupplung jetzt wieder komplett eingerastet ist. Gleichzeitig liegt auch das Lastdrehmoment an der Kupplung wieder an. Da bei der Kollision die definierte Zuordnung „Motorposition zu Getriebeausgang“ (Lastposition) verloren ging (in der Regel vier bis fünf Motorumdrehungen), wird diese wieder hergestellt, indem man die Hubachse im Einrichtbetrieb in die oberste Null-Stellung auf den Referenzpunkt fährt. Bei Erreichen des Referenzpunktsignals weis die Steuerung, um wie viel Umdrehungen sich der Motor zum Getriebeausgang verdreht hat. Jetzt wird eine automatische Korrektur der Kollisionsposition hin zur normalen Betriebsposition vorgenommen und die Anlage wäre wieder betriebsbereit, soweit keine größeren Beschädigungen im Kollisionsumfeld vorliegen. So wie die zwei Rastmechanismen untereinander nur eine mögliche Rastposition pro 360 ° aufweisen, ist es auch bei der Vielkeil Verzahnung. Dies hat den Vorteil, dass man zu Reparaturzwecken den Antriebsmotor abnehmen kann und nach Montage des Motors nach der gleichen Vor ge hensweise wie bei einer Kollision die Positionen „Motor zu Getriebeausgang“ wieder herstellen. Man kann sogar, wenn man die Klemm-Reibschlussverbindung zusätzlich mit Passfeder ausrüstet, sämt liche Kupplungsteile demontieren, montieren und trotzdem den normalen Betriebszustand wieder herstellen. Durch einfache konstruktive Maßnahmen lassen sich Kupplungsvarianten erzeugen, die für Anwendungen in horizontalen Achsen die gleichen Vorteile bieten. Zusammenfassung Angedacht sind drei Baugrößen der Überlastkupplung für vertikale Achsen (Wellendurchmesser 12 bis 19 mm, Wellendurchmesser 24 bis 32 mm, Wellendurchmesser 38 bis 40 mm), vier Baugrößen für horizontale Anwendungen (zusätzlich Wellendurchmes ser 6 bis 10 mm), Ausrastwinkel der Rastklauen symmetrisch gestaltet (etwa 60 °), um ähnliche niedrige Federvorspannungen zu erhalten. Bisher gab es bei der vertikalen Anwendung, also dort, wo eine Kollision am häufigsten Schäden verursacht, keinen zuverlässigen Schutz. Die neue Lösung bietet ein Alleinstellungsmerkmal, es gibt nichts Vergleichbares am Markt. Vergleicht man diese Überlastsicherung mit Wettbewerbsprodukten, so zeigt sich, dass sie sehr kompakt und einfach gestaltet ist. Die zum Patent angemeldete Überlastkupplung lässt sich sehr kostengünstig herzustellen ist; sie kostet nicht viel mehr, als eine einfache Klauenkupplung. Für die weitere Markteinführung der zum Patent angemeldeten Sicherheitskupplung werden sowohl national als auch international Kooperationspartner gesucht. Hier sind alle möglichen Modelle denkbar. www.perabo-automation.de Link zum Funktionsvideo Die Sicherheitskupplung für vertikale Hubachsen verhindert bei einer vertikalen Kollision, eine Beschädigung im Getriebefluss. Die Funktionsweise sehen Sie im folgendem Video. www.youtube.com/ watch?v=qqWXvuLERPY 38 antriebstechnik 7/2016

Freischaltende Sicherheitskupplungen Für Anwendungen mit hohen Drehzahlen bietet Orbit die spielfreien Sicherheitskupplungen Securmax Servo in einer freischaltenden Version an. Durch ihre degressive Tellerfederanordnung sorgen sie für einen unmittelbaren Drehmomentabfall. Es erfolgt ein sofortiges Trennen von An- und Abtrieb im Überlastfall. Dabei kann die gespeicherte Rotationsenergie frei auslaufen, die Sicherheitskupplungen bleiben ausgerastet. Die Drehmomentübertragung setzt ein, wenn die Kupplungen per Hand oder mittels Vorrichtung manuell wieder eingerastet werden. Für Anwendungen mit zusätzlichen Wellenverlagerungen sind die freischaltenden Sicherheitskupplungen auch in Kombination mit spielfreien Elastomerkupplungen erhältlich. Zur Wahl stehen sie mit drei Zahnkranz-Shorehärten. 70JAHRE ERFAHRUNG www.orbit-antriebstechnik.de Direkte Kupplung für kleine Drehmomente Eine direkte Sicherheitskupplung für Drehmomente ab 0,5 Nm bietet Enemac mit der Type ECKB. Es ist eine Kombination aus Sicherheitskupplung mit Konusnabe zum Verhindern von Kollisionen; sowie einer Metallbalgkupplung mit Klemmnabe. Der Balgteil ermöglicht axialen, angularen und lateralen Versatz der Wellen. Die verschleiß- und wartungsfreie Type ECKB kann axiale Versätze von 0,3 bis 1 mm, angulare Versätze von bis zu 1 ° sowie laterale Versätze von 0,1 bis 0,3 mm ausgleichen. Erhältlich ist die Kupplung für Ausrückmomente zwischen 0,5 und 2 000 Nm. Die Klemmnabe kann Bohrungen zwischen 3 und 85 mm aufnehmen, die Konusnabe Bohrungen zwischen 4 und 65 mm. Die einseitig angebrachte Klemmnabe verbindet Welle und Kupplung spielfrei und kraftschlüssig, lässt sich optional aber auch mit einer Passfedernut ausstatten. www.enemac.de Angebotspalette bei Lamellenkupplungen verdichtet Mit der Einführung von sechs neuen Serien wird das Angebot der torsionssteifen Lamellenkupplungen von R+W noch passgenauer. Die Neuentwicklungen der Reihe LP ergänzen die Modellreihen LP1 (einfachkardanisch mit Passfederverbindung) und LP2 (doppelkardanisch mit Passfederverbindung). Auch die neuen Größen sind robust und können je nach Ausführung einen entsprechenden Wellenversatz ausgleichen. Ein Merkmal ist das optimierte Nabenprofil, das Aussparungen um die Befestigungsschrauben aufweist. Hierdurch verringert sich das Gewicht, was ein geringes Massenträgheitsmoment zur Folge hat. Aufgrund der Modellerweiterung stehen die Baureihen in zwölf Größen für Nenndrehmomente von 350 bis 12 000 Nm zur Verfügung. Die Baureihe LP umfasst zudem Modelle mit Konusklemmnaben (LP3) sowie Varianten gemäß dem API 610 Standard (LPA) mit Passfederverbindung. www.rw-kupplungen.de DAS ORIGINAL JETZT DIREKT ERHÄLTLICH • Breitestes Sortiment an Industrie- Scheibenbremsen • 800 N – 800.000 N Bremskraft • Globales Netzwerk zur Unterstützung • Zuverlässigkeit durch bewährtes Design • Fortschrittliche Bremstechnologie seit 70 Jahren Vertrieben durch: Stieber GmbH, Abt. Twiflex, Hatschekstraße 36, 69126 Heidelberg Telefon: +49 (0) 6221 304719 E-Mail: twiflex-sales@stieber.de www.twiflex.de Twiflex - Ihr Partner für Industriebremsen

Aktuelle Ausgabe