Aufrufe
vor 9 Monaten

antriebstechnik 7/2016

antriebstechnik 7/2016

STEUERN UND

STEUERN UND AUTOMATISIEREN Powerlink-Zertifizierung für neue Servoverstärker Die Servoverstärkerfamilie Digiflex Performance (DP) aus dem Hause Advanced Motion Controls ist von der EPSG als konform zu den Powerlink-Spezifikationen zertifiziert worden. Das Echtzeit - netzwerk reduziert die Gesamtsystemkosten und die Dauer der Inbetriebnahme, indem die hohe Performance zentralisierter Antriebssteuerung mit einer dezentralen Netzwerkstruktur kombiniert wird. Gleichzeitig ermöglicht das Protokoll deterministische Kommunikation über handels übliche Ethernet-Hardware. Die Servoverstärker decken einen Leistungsbereich von 0,8 bis 16,0 kW ab. Es gibt sie wahlweise für den Schaltschrankeinbau oder als Plug-in-Modul. Darüber hinaus unterstützen die Servoverstärker Feedback von 5 V-Inkremental-Gebern, 1 Vpp-Sinus/ Cosinus-Gebern oder Absolutgebern. Durch die umfangreiche Konfigurierbarkeit der Betriebsart deckt die DP-Familie ein breites Anwendungsgebiet ab - von Einzelmaschinen über ganze Linien oder Fertigungszellen und Roboter bis hin zu mobilen Arbeitsgeräten. www.ethernet-powerlink.org Energierückspeisung mit hohem Wirkungsgrad Das Unternehmen Lenze stellt die Energierückspeisung Smart Energy Recovery r700 mit 12/24 und 26/48 kW vor. Durch die Trennung von Einspeise- und Rückspeisepfad können beide Zweige separat ausgelegt werden, was eine exakte Dimensionierung nach Bedarf der Anlage ermöglicht. Die Rückspeiseleistung wird durch Parallelschaltung mehrerer Module auf einfache Weise skaliert. Die Rückspeisung hat einen Wirkungsgrad von 98 % und verzichtet auf externe Filter. Ein Nachrüsten in bestehende Maschinen ist problemlos möglich. Die Rückspeiseschaltung wird direkt an einen Zwischenkreis angeschlossen, die generatorische Leistung über einen eigenen Netzstromrichter ins Netz eingespeist. Die Rückspeisung ist so geregelt, dass nur dann zurückgespeist wird, wenn tatsächlich zu viel Energie im Zwischenkreis vorhanden ist. Je nach Menge der zurückzuspeisenden Energie liegt die Amortisationszeit bei rund einem Jahr. Typische Einsatzgebiete sind Regalbediengeräte oder andere Hubwerke, bei denen während des Senkens der Last zeitweise relativ viel Energie anfällt. www.lenze.com Multifunktionaler Leistungsverstärker Das Unternehmen W.E.St. Elektronik hat einen Leistungsverstärker für ein Wegeventil mit zwei Magneten oder für zwei unabhängige Druck- oder Drosselventile mit je einem Magnet entwickelt, der viele Funktionen bisheriger Verstärker in nur einem Gerät vereinigt. Daraus resultiert ein vielfältiges Einsatzspektrum. Verschiedene, einstellbare Parameter, z. B. die stufenlose Regulierung des Nennmagnetstroms, eine sehr robuste Magnetstromregelung und eine bessere Signalauflösung ermöglichen eine optimale Adaption an Ventile. Die integrierte USB-Schnittstelle ermöglicht eine Parametrierung mit einem USB-Kabel ermöglicht. Programmierkabel sind nicht mehr erforderlich. Hinzu kommen eine höhere Rechenleistung, das sichere Speichern mit automatischer Fehlerkorrektur, höhere MTTFD-Werte und die DNV-GL-Zertifizierung. www.w-e-st.de Leistungsschütz-Reihe erweitert WEG bietet Leistungsschütze der Baureihe CWB nun auch für Bemessungsbetriebsströme von 40 bis 80 A (AC-3/400 V) an. Die Geräte mit einer Baubreite von 54 mm decken den Leistungsbereich von 18,5 bis 37 kW ab. Das modulare Design ermöglicht eine einfache Installation und flexible Anwendung. Mit einem Verbindungsadapter kann der Motorschutz-Leistungsschalter MPW80 mit den Leistungsschützen zu einer leistungsstarken Starterkombination mit Kurzschluss- und Überlastschutz kombiniert werden. Wenn kein Kurzschlussschutz benötigt wird, steht das thermische Motorschutzrelais RW67 zum direkten Anbau bereit. Die Leistungsschütze sind nach der Norm IEC/EN 60947 geprüft sowie UL- und CSA-approbiert. In alle Schütze sind je ein Öffner und ein Schließer als Hilfskontakte integriert. Die Steckplätze für Hilfskontakte ermöglichen eine werkzeuglose Montage von 2- oder 4-poligen Hilfskontaktblöcken. Die Modelle schalten zuverlässig die erhöhten Anlaufströme von IE3-Motoren. www.weg.net Erweiterte Motion-Control-Anwendungen Siemens präsentiert ein abgestimmtes Paket aus Simatic Advanced Controller und Sinamics Servoantriebssystem. Integriert in TIA Portal V14, der neuen Version des Engineering Frameworks, übernimmt der Controller Simatic S7-1500 T-CPU den Steuerungspart. Das Servoantriebssystem Sinamics V90 mit Profinet bringt den nötigen Speed und die Präzision in die Maschine. Mit dem Paket können Anwender im gewohnten Umfeld erweiterte Motion Control-Aufgaben lösen. Die neue CPU ist auch für Sicherheitsanwendungen geeignet, sodass nur ein Controller für Standard-, Safety- und Motion-Control-Automatisierungsaufgaben benötigt wird. Das TIA Portal V14 unterstützt beim Engineering von Motion-Control-Aufgaben wie elektronischem Getriebe oder Kurvenscheiben. www.siemens.de 24 antriebstechnik 7/2016

STEUERN UND AUTOMATISIEREN Kurze Bremszeit und erhöhte Sicherheit Die elektronischen Bremsgeräte von Kimo Industrie- Elektronik arbeiten nach dem Prinzip der Gleichstromeinspeisung in die Statorwicklung. Dieser Vorgang erzeugt ein stehendes magnetisches Feld, das die Bewegung des Motors hemmt. Die Bremswirkung ist abhängig von der Größe des Stroms. Der Bremsstrom wird durch Gleichrichten der Versorgungsspannung erzeugt. Bremsmoment und Abschaltzeit sind getrennt einstellbar. Durch das Fehlen von Wartungsteilen wie Bremsbelägen arbeiten die Geräte verschleiß- und wartungsfrei. Lektromik B1 ist für den Einsatz in Asynchronmotoren im Leistungsbereich bis zu 7 kW geeignet. Die Umschaltzeit auf Bremsen beträgt 0,3 sec. Die Klemmen und Einstellpotentiometer berücksichtigen sämtliche Unfallverhütungsvorschriften für Berührschutz. Bei Lektromik B4 handelt es sich um ein elektronisches Steuergerät für den Einsatz in Drehstrom-Käfigläufermotoren im Leistungsbereich bis 200 kW. Je nach Leistung beträgt die Umschaltzeit auf Bremsen 0,4 bis 2 sec. Verglichen mit herkömmlichen einphasigen Bremsschaltungen ist die Wirkung bei gleichem Motorstrom höher, die Motorgeräusche und Vibrationen geringer. www.kimo.de Motion Controller einer neuen Generation Die neue Generation V3.0 der Motion Controller von Faulhaber ist auf die DC-Kleinstmotoren aus dem eigenen Portfolio abgestimmt, aber nicht darauf begrenzt. Über Schnittstellen wie RS232, USB, CANopen oder EtherCAT lassen sich die Geräte in unterschiedliche Umgebungen integrieren. Den elektrischen Anschluss erleichtern ein durchgängiges Steckerkonzept und eine umfangreiche Auswahl an Kabelzubehör. Die Anwendersoftware Motion Manager präsentiert sich in der Version 6 in neuem „Look and Feel“. Für die schon bisher stark vertretenen Anwendungen und autarken Einsatzgebiete ohne übergeordnete Steuerung gibt es eine leistungsfähigere und dennoch einfach anzuwendende Programmierumgebung. Die Motion Controller MC 5005 und MC 5010 mit Gehäuse und Steckanschlüssen sind für den Einsatz im Schaltschrank oder in Geräten konzipiert. Motion- Control-Systeme als Servomotoren mit integriertem Motion Controller sind bereits vorkonfiguriert und erlauben den Einsatz direkt im Automatisierungsumfeld. Ein Baukastensystem ermöglicht die Integration diverser bürstenloser und bürstenkommutierter DC-Servomotoren in ein einheitliches Gehäuse. Der Motion Controller MC 5004 als offene Steckkarte ist für den Einbau in vorhandene Gehäuse ausgelegt. www.faulhaber.com Für Sie immer in Bewegung! DAS ist eine STADTvilla! BRECO ® ATN - Das Original. Vielseitig. Präzise. kagado.de Mehr Informationen unter www.breco.de/atn BRECO ist Mitglied in der Mulco Europe EWIV BRECO ® ATN - Der Zahnriemen mit schnell austauschbaren Profilen für den Transport verschiedenster Güter in einem Transportsystem.

Aktuelle Ausgabe