Aufrufe
vor 11 Monaten

antriebstechnik 7/2016

antriebstechnik 7/2016

MAGAZIN Partnerland der

MAGAZIN Partnerland der Hannover Messe 2017 steht fest Polen wird Partnerland der Hannover Messe 2017. Am polnischen Gemeinschaftsstand auf der diesjährigen Messe unterzeichneten Paweł Chorazy, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaftliche Freudenberg erweitert Produktion in der Türkei Der Dichtungshersteller Freudenberg hat im türkischen Bursa ein neues Werk eingeweiht, mit dem die Produktionskapazitäten vor Ort fast verdoppelt werden. Auf dem Gelände mit rund 14 000 m 2 im Industriezentrum Hoyab werden nun Dichtungslösungen für Branchen wie Automobil, Landwirtschaft, Energie und mobile Arbeitsmaschinen hergestellt. Das Unternehmen investierte hier Entwicklung, und Jochen Köckler, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG, den Partnerland-Vertrag. „Die polnische Industrie beeindruckt in zahlreichen Branchen mit Innovationen und Wachstum“, sagte Köckler. „Dies ist für Unternehmen und Investoren aus aller Welt interessant. Die Hannover Messe ist deshalb der geeignete Ort, um die Stärke der polnischen Wirtschaft in den Mittelpunkt zu stellen und wirtschaftliche Beziehungen – besonders auch zwischen Deutschland und Polen – weiter zu intensivieren.“ Aktuell verfolgt das polnische Ministerium für Wirtschaftliche Entwicklung ein Programm zur Reindustrialisierung, Entwicklung innovativer Unternehmen, Bildung von Entwicklungskapital, Erschließung ausländischer Märkte und sozialen sowie regionalen Entwicklung. www.messe.de; www.hannovermesse.de 10 Mio. EUR. Das Werk entspricht modernsten Sicherheits- und Umweltschutzbestimmungen und ist mit speziellen Erdbebenschutzvorrichtungen ausgestattet, da es in der Region häufig zu Erdbeben kommt. Die Türkei ist für Freudenberg insbesondere im Bereich Automobilindustrie zu einem wichtigen Markt geworden. Weiteres Wachstum sieht das Unternehmen in Zielmärkten wie Energieerzeugung, Bergbau, Metallverarbeitung, Maschinenbau und Bauindustrie. Im Jahr 2003 hatte Freudenberg einen kleineren Standort in Bursa in Betrieb genommen, dessen Produktionsanlagen in das neue Werk integriert wurden. www.fst.com | www.freudenberg.com SKF stellt Handbuch „Wälzlager in Papiermaschinen“ vor SKF hat eine neue Version seines Handbuchs für Wälzlager in Papiermaschinen herausgegeben. Das Buch unterstützt Branchenfachleute dabei, die maximale Lagergebrauchsdauer zu erzielen. Dabei sind aktuelle Informationen zu Lagerkonstruktion und -leistung eingeflossen. Dies beinhaltet praxisgerechte Tipps zur anwendungsspezifischen Lagerauswahl, von der Siebpartie bis zum Rollapparat. Dabei werden auch neue Entwicklungen in Bezug auf die dynamische Tragzahl von Lagern berücksichtigt. Zudem enthält das Handbuch Empfehlungen für die Gestaltung von Lagerungen, beschreibt vorteilhafte Verfahren zur Lagermontage und bietet Hinweise zur Instandhaltung und Schmierung. Gegenüber seiner letzten Auflage (2011) präsentiert das 270 Seiten starke gebundene Handbuch neues Material zu Themen wie Fehlerursachenanalyse oder auch Rekonditionierung von Lagern. Außerdem bietet es Ratschläge zur Lagerpassung oder zum maximalen Wassergehalt von Schmierstoffen. www.skf.com Inhouse-Seminar bei TMM: Kunststoffe richtig schmieren Zur richtigen Schmierung polymerer Werkstoffe bietet Technik und Marketing München (TMM) Inhouse-Seminare für Konstrukteure an. Schmierstoff und Kunststoff müssen aufeinander abgestimmt sein. Typische Fehler sind zum Beispiel die Wahl eines falschen Grundöls, einer falschen Viskosität oder der Einsatz von Metallschmierstoffen für die Kunststoffschmierung. Bei dem Seminar werden die diversen Schmierstoffarten und die Auswahlkriterien vorgestellt, an Beispielen die Folgen von Konstruktionsfehlern aufgezeigt und Lösungsvorschläge gemacht. Neben der traditionellen Schmierung mit Ölen und Fetten werden außerdem die Themen Kunststoffbeschichtung und inkorporierte Schmierung behandelt. Anfragen per E-Mail: eva.winkler@tmm-muenchen.de (Stichwort „Kunststoffschmierung“) oder per Telefon: 089 / 140 35 32. www.tmm-muenchen.de 12 antriebstechnik 7/2016

MAGAZIN Schaeffler FAG Stiftung zeichnet Institut für Technologie aus Den mit 25 000 EUR dotierten Honorary Award der Schaeffler FAG Stiftung haben Georg Schaeffler, Aufsichtsratsvorsitzender der Schaeffler AG, sowie Klaus Widmaier, Vorsitzender des Stiftungsvorstands der Schaeffler FAG Stiftung, an das Institut für Produktentwicklung (IPEK) am Karlsruher Institut für Technologie vergeben. Der höchstdotierte Preis der Stiftung wird zum zweiten Mal nach 2013 für eine innovative technische Gesamtleistung verliehen. Professor Dr.-Ing. Dr.h.c. Albert Albers, der Leiter des Instituts, nahm den Preis entgegen. In seiner Laudatio hob Georg Schaeffler hervor, dass das Unternehmen und das IPEK bereits seit mehreren Jahren eine strategische Partnerschaft pflegen und gemeinsam an Forschungs- und Entwicklungsprojekten arbeiten: „Unter den gleichermaßen preiswürdigen Finalisten hat sich dieses Jahr das IPEK durchgesetzt. Die Ehrung des IPEK mit dem ‚Honorary Award‘ der Schaeffler FAG Stiftung würdigt die herausragenden technischen Leistungen des Instituts sowie seine Kompetenzen in Wissenschaft, Forschung und Lehre.“ www.schaeffler.com ABM Greiffenberger mit Lieferantenpreis 2015 ausgezeichnet Bei der Jungheinrich AG im Werk Degernpoint fand vor kurzem erstmalig ein Lieferantentag statt. Höhepunkt der Veranstaltung, die unter dem Motto „More Speed. More Flexibility. More Value.“ stand, war die Verleihung des Lieferantenpreises 2015. Mit Besser geschützt EAS ® -compact ® Der Airbag für Ihre Maschine diesem würdigt der Flurförderzeughersteller seine Lieferanten in unterschiedlichen Kategorien für zum Beispiel ein konstant hohes Qualitätsniveau und Liefertermintreue. In der Kategorie Hydraulik und E-Antriebe (Elektroantriebe) konnte sich die ABM Greiffenberger Antriebstechnik GmbH über die Auszeichnung freuen. ABM Greiffenberger beliefert die Jungheinrich AG mit Fahr- sowie Lenk systemen, wie diese unter anderem in Elektro- Dreiradstaplern, Schubmaststaplern und Kommissionierern eingesetzt werden. Das Bild zeigt Robert Lackermeier (l.), Geschäftsführer ABM Greiffenberger, sowie Steffen Zauner, (r.), Leiter Produktionssysteme Jungheinrich AG, bei der Übergabe des Preises. „Wir bauen in unsere hochwertigen Abfüll- und Verpackungsanlagen nur Komponenten mit sehr hoher Qualität und Zuverlässigkeit ein. Deshalb setzen wir beim Überlastschutz seit vielen Jahren ausschließlich auf EAS ® - Sicherheitskupplungen von mayr ® Antriebstechnik.“ Markus Kröger Franz Tölke GmbH, Sondermaschinenbau. Achtung! Nie ohne Airbag für die Maschine Nur EAS ® -Sicherheitskupplungen verwenden www.abm-antriebe.de D-87665 Mauerstetten, www.mayr.com info@mayr.com, Tel.: +49 (0) 8341/8040 Ihr zuverlässiger Partner

Aktuelle Ausgabe