Aufrufe
vor 10 Monaten

antriebstechnik 7/2015

antriebstechnik 7/2015

KUPPLUNGEN UND BREMSEN

KUPPLUNGEN UND BREMSEN Kraftpakete on Tour Zuverlässige Sicherheitsbremsen für leistungsstarke, portable Bühnenwinden Simone Winkler Tourneen und Roadshows erfordern von der Bühnentechnik ein Höchstmaß an Flexibilität. Dafür hat ein Unternehmen bei Dresden kompakte und leicht zu transportierende Seilwinden entwickelt, die mehr als das Doppelte ihrer Eigenmasse heben können. In diesen Winden sorgen spezielle Bühnenbremsen für größtmögliche Sicherheit. A meisen können ein Vielfaches ihres eigenen Körpergewichts tragen. Nicht ganz so stark, aber dennoch echte Kraftpakete, sind die Dynamiclift Seilwinden. „Bei einem Gewicht von unter 100 kg können sie über das Doppelte ihrer Eigenmasse heben“, erklärt Uwe Schmidt, Leiter Konstruktion und Entwicklung bei der AMW Spezialhebezeuge GmbH in Freital bei Dresden. „Weil die Winden so kompakt und leicht sind, eignen sie sich für den mobilen Einsatz im Tourneebetrieb oder bei Roadshows.“ Die Seilwinden lassen sich in transportable Traversenkonstruktionen integrieren und sind für den Festeinbau überall dort eine Alternative, wo nur geringe Deckenlasten zulässig sind. Da sie oftmals Lasten über Personen bewegen und halten oder aber gegebenenfalls auch Personen befördern, müssen besondere Sicherheitsanforderungen Simone Winkler (M.A.) ist Öffentlichkeitsarbeiterin bei mayr Antriebstechnik in Mauerstetten erfüllt werden. In den Windenantrieben sorgen daher die Bühnenbremsen Robastop-Silenzio mit zuverlässiger berührungsloser Lüftüberwachung von Mayr Antriebstechnik für größtmögliche Funktions- und Betriebssicherheit. Denn auf Bühnenantriebe müssen sich alle während einer Vorstellung hundertprozentig verlassen können, ein Ausfall hätte fatale Folgen für die Inszenierung. Sicherheit für Personen und Material Die Sicherheitsbremsen in den Antrieben übernehmen eine verantwortungsvolle Aufgabe: Sie müssen im Notfall Leben retten. Bei Stromausfall oder Not-Aus bringen sie die Lasten schnellstmöglich zum Stillstand und vermeiden so Personen- oder Sachschäden. In diesen redundanten Bremssystemen sorgen zwei unabhängig voneinander arbeitende Bremskreise für eine hohe Betriebssicherheit. Die Bremsen der Baugröße 16 haben ein Bremsmoment von 2 x 19 Nm und sind mit einem speziell für Sicherheitsbremsen von Mayr entwickelten induktiven Näherungsinitiator zur Funktionsüberwachung ausgestattet. Diese berührungslose Lüftüberwachung verhindert unzulässige Betriebszustände, z. B. dass der Motor gegen geschlossene Bremsen fährt. Zudem arbeitet das System zuverlässig, ist magnetfeldfest und verschleißfrei. Die Seilwinden sind durch beliebige Einbaulagen, flexible Seilabgänge sowie optionale Trage- und Transporthilfen Allroundtalente in der Veranstaltungstechnik. Trotz ihrer leichten und kompakten Bauweise erfüllen sie die Vorgaben nach hohen Sicherheiten und Bruchfestigkeiten für Hebezeuge gemäß BGV-C1. Die Winden kombinieren große Mobilität mit hohen Hublasten und Hubgeschwindigkeiten. So arbeiten sie mit Geschwindigkeiten von bis zu 1,5 m/s. Mit reduzierter Last erreichen die Winden Geschwindigkeiten von bis zu 2,4 m/s. Sie sind in zwei Bauausführungen für Traglasten bis 125 oder 240 kg erhältlich. In alle Winden ist standardmäßig eine Lastmessung integriert, die in Verbindung mit der Bühnensteuerung aktuelle Daten zur angehängten Last misst und auswertet. Zudem werden Über- und Unterlast erfasst. Die Bühnensteuerung Dynamiccontrol, die die Winden ergänzt, wird den Anforderungen des Sicherheitsintegritätslevels (SIL) 3 nach DIN EN 61508 gerecht. 28 antriebstechnik 7/2015

KUPPLUNGEN UND BREMSEN 01 Beide Bremskreise sind jeweils mit einer berührungslosen Lüftüberwachung ausgestattet für zuverlässige Funktionsund Betriebssicherheit 02 Der Komplettantrieb für High-Speed Truss-Winden mit Planeten getriebe, Sicherheitsservomotor, Roba-Stop-Silenzio-Bremse, Absolutwertgeber und Hand-Notantrieb Schaltgeräusche praktisch nicht vorhanden Angetrieben werden die Winden Dynamiclift über hochdynamische Synchronservomotoren. „Diese Servoantriebe sind unser Produkt. Da für Sicherheitsanwendungen nichts Vergleichbares verfügbar war, mussten wir selber in die Entwicklung gehen. Die Servoantriebe bringen über den gesamten Drehzahlbereich ihr volles Drehmoment und besitzen durchgängigen Formschluss bis zur Bremse“, beschreibt Uwe Schmidt die Entwicklung. Die Sicherheitsbremsen sitzen dabei am zweiten Wellenende. Sie sind wartungsfrei und zeichnen sich durch ihre kurze Baulänge aus. Durch die kompakte Ausführung sowie die einteilige Zahnnabe lassen sie sich einfach montieren und handhaben. Der Arbeitsluftspalt ist ab Werk eingestellt und kann kundenseitig nicht justiert werden. Damit sind Funktionsstörungen durch Bedien- und Einstellfehler schon konstruktiv ausgeschlossen. Diese Plug-and-Play-Lösung trifft den Trend der Zeit, denn die Bremsen sind mit einer Geräuschdämpfung ausgestattet. Schaltgeräusche sind praktisch nicht vorhanden und liegen im Neuzustand unter 50 dB(A) (Schalldruckpegelmessung). Langzeitversuche bestätigen, dass der flüsterleise Betrieb auch nach 300 000 Schaltungen gegeben ist. Selbst nach mehreren Millionen Schaltungen liegt das Schaltgeräusch immer noch deutlich unter dem Niveau anderer Bühnenbremsen. Damit erfüllen die Bremsen die hohen Ansprüche in der Bühnentechnik. Um den stetig wachsenden Forderungen nach höheren Geschwindigkeiten und Beschleunigungen gerecht zu werden, arbeitet AMW im Bereich der Bühnenwinden an einer Neuentwicklung. Dabei kommen ebenfalls Sicherheitsbremsen von Mayr Antriebstechnik zum Einsatz. „Diese neuen High-Speed-Winden haben Hubgeschwindigkeiten von 3 bis 6 m/s“, gibt Uwe Schmidt einen kurzen Ausblick in die Zukunft. www.mayr.com kundenspezifische Lösungen , schnell , flexibel , fachgerecht Mehr Effizienz und Wettbewerbsvorteile für Ihre Produkte. www.reich-kupplungen.com Reich.indd 2015-06_Reich 1 Anzeige DE_185x90_allgem Ordner.indd 1 18.06.2015 16.06.2015 08:16:21 15:02:44 antriebstechnik 7/2015 29

Aktuelle Ausgabe