Aufrufe
vor 3 Monaten

antriebstechnik 6/2020

  • Text
  • Untersuchungen
  • Drehfehler
  • Anwender
  • Rodriguez
  • Serie
  • Memetis
  • Drehmoment
  • Unternehmen
  • Getriebe
  • Antriebstechnik
antriebstechnik 6/2020

WÄLZ- UND GLEITLAGER

WÄLZ- UND GLEITLAGER TITEL Die sogenannten Value Added Products (VAP) von Rodriguez genießen seit Jahren eine konsequent steigende Nachfrage. Die individualisierten Systemlösungen werden präzise auf ihre spezifische Anwendungsaufgabe zugeschnitten. Betreffende Baugruppen können dadurch – nicht nur wirtschaftlich – funktionaler und effizienter gestaltet werden. Drei Anwenderbeispiele aus dem rotativen Bereich für die Optik und Halbleiterindustrie zeigen, wie das gelingt. AUSWAHL DER KOMPONENTEN Die kundenspezifischen Systemlösungen von Rodriguez basieren auf den hochwertigen Wälzlagern und Lineartechnik-Komponenten. Das Unternehmen übernimmt die Auswahl der geeigneten Komponenten sowie die Entwicklung und Konstruktion der Baugruppe. Somit ist gewährleistet, dass die Lösungen auch wirklich sämtliche Anforderungen erfüllen. Zudem lässt sich die Konstruktion der betreffenden Baugruppen oft verbessern und vereinfachen, indem Funktionen integriert werden – z. B. Verzahnungen, Nuten mit Steuerfunktion, Halterungen, Laschen sowie integrierte Laufflächen bei Welle und Gehäuse. So werden insgesamt weniger Bauteile benötigt und Schnittstellen lassen sich reduzieren. Die Anwender profitieren von kleineren Toleranzen und einer vereinfachten Montage. LAGER MIT INTEGRIERTER MAGNETAUFNAHME „Im rotativen Bereich realisieren wir häufig Systemlösungen für die optische Industrie“, so Ulrich Schroth, Geschäftsbereichsleiter Value Added Products bei Rodriguez. „Hier sind die Hersteller von Maschinen und Geräten unter anderem aufgrund der engen Bauräume auf individuelle Lösungen angewiesen.“ So auch bei einem aktuellen Beispiel: Rodriguez liefert spezielle Lager mit integrierter Magnetaufnahme, die als horizontale Drehachse für ein optisches System benötigt werden. Der Kunde entschied sich für eine Systemlösung, weil so der gesamte Drehmodus flacher gestaltet werden konnte. Das komplette Lagersystem wird von Rodriguez Inhouse gefertigt. Nur die Sonderdichtung und die Wälzkörper sind Zukaufteile. Die zusätzliche Aufnahme von Magneten für den Direct- Drive-Motor lässt die Wandstärke auf ein Minimum schrumpfen. Dies stellt eine fertigungstechnische Herausforderung dar, zumal die Lagerperformance nicht unter der dünnen Wandstärke leiden darf. Auch die Dichtung stellte die Experten von Rodriguez vor ein Problem: Trotz der dünnen Wandstärke sollte sie eine hohe Dichtwirkung gewährleisten. Die Suche nach einem geeigneten Hersteller gestaltete sich schwierig – zumal die Bedarfsmenge weit unter den Vorstellungen der klassischen Dichtungshersteller lag. 01

TITEL WÄLZ- UND GLEITLAGER 02 01 Der Spezialist verfügt über einen beachtlichen Maschinenpark und eine große Fertigungstiefe sowohl im rotativen als auch im linearen Bereich 02 Im Bereich der Präzisionslager ist es möglich, Kugeldrehverbindungen mit Außendurchmessern bis 1400 mm zu fertigen Rodriguez konnte die Aufgabe dennoch erfüllen – und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Durch die Integration u.a. von Bohrungen, Aufnahmekegeln und Magneten für den Direct-Drive-Motor entsteht eine äußerst kompakte und hochgenaue Systemlösung mit einem sehr kleinen Rundund Planlauf (< 5 µm). „Mit einem normalen Lager würde man eine große Anzahl von Komponenten benötigen, um eine ähnliche Lösung zu erreichen“, betont Ulrich Schroth. „Eine auch nur annähernde Kompaktheit wäre allerdings absolut ausgeschlossen. Dies wäre auf Grund der Summe an Bauteilen nicht möglich.“ Dank der Systemlösung von Rodriguez war es dem Kunden sogar möglich, seine gesamte Einheit noch einmal kompakter zu gestalten. FLANSCHLAGER FÜR OPTISCHEN SCANNER Es gibt noch viele weitere Beispiele für kundenspezifische Systemlösungen von Rodriguez, die in der optischen Industrie eingesetzt werden. Darunter ein individuell angepasstes Flanschlager, das in einem optischen Scanner verbaut wird, der z. B. Gebäude ausmisst. Die Lösung lagert den Antrieb der Hauptachse und ermöglicht die 360°-Bewegung des Scanners. „Der Kunde wollte das Lager direkt an den Antrieb adaptieren“, schildert Ulrich Schroth. „Wir haben deshalb den Innenring etwas erhöht, sodass ein Reibrad das System antreiben kann.“ Rodriguez liefert für diese Anwendung ein Lager mit einem Innen- und Außenflansch aus Edelstahl sowie einem Käfig, der für die Nutzung in der Optik freigegeben ist. Durch eine spezielle Beschichtung wird es möglich, das Lager ohne Fett zu betreiben. Besonders ist auch die Lieferung: Das Lager wird zunächst einzeln in einer ESD (Electro Static Discharge)-Folie verpackt und dann in einem ESD-Umkarton verschickt. „Die Vermeidung von elektrostatischen Entladungen ist in der Optoelektronik von großer Wichtigkeit“, erläutert Ulrich Schroth. „Dank der richtigen Verpackung kann das Lager bei unserem Kunden direkt in die Montage geliefert werden. Alle Lager sind zudem mit einem QR-Code versehen, über den alle relevanten Daten abrufbar sind.“ ANTRIEBSEINHEIT MIT UNTERNEHMENSREKORD Ungewöhnliche Baumaße und besondere Verpackungen werden auch in einer anderen Branche gefordert – und zwar in der Halbleiterindustrie. In diesen Bereich liefert Rodriguez die größte Edelstahl-Antriebseinheit in der Geschichte des Unternehmens: Die Antriebseinheit für eine spezielle Vakuumanwendung besteht aus einer innenverzahnten Edelstahl-Kugeldrehverbindung mit den Maßen 1 230 × 1 091 × 27,5 mm inklusive Montageplatte und Antriebsritzel. „Das verwendete Sonderlager ist insofern besonders, als dass es eigentlich etwas zu dünn ist für eine Kugeldrehverbindung. Einerseits ergab sich das aus der filigranen Konstruktion der Maschine, in der die Lagereinheit www.antriebstechnik.de antriebstechnik 2020/06 25

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe