Aufrufe
vor 6 Monaten

antriebstechnik 6/2018

antriebstechnik 6/2018

ELEKTROMOTOREN Gar nicht

ELEKTROMOTOREN Gar nicht „lax“ Produktivitätsanstieg durch Servoantriebe in der Lachsverarbeitung 50 Prozent Durchsatzerhöhung, vervielfachte Flexibilität, optimierte Hygiene und Reinigungsfreundlichkeit sowie Wartungsfreiheit – dies sind die wesentlichen Vorteile des neuen, servotechnischen Antriebskonzepts einer Lachsschlachtmaschine. Ermöglicht werden diese Performanceverbesserungen durch den Einsatz von hochdynamischen, kompakten und spielarmen Servoaktuatoren. Die rotativen Antriebseinheiten von Wittenstein Alpha sind für den Einsatz in den Maschinen der Nordischer Maschinenbau Rud. Baader GmbH + Co. KG in Lübeck – kurz Baader – mit einem erhöhten Korrosionsschutz ausgestattet. Aufgrund ihres besonderen mechanischen Aufbaus – ein Präzisionsplanetengetriebe und ein Synchron-Servomotor sind kupplungsfrei miteinander verbunden – bieten die TPM + - Servoaktuatoren nicht nur eine besonders kurze Gesamtbaulänge, sondern auch Vorteile hinsichtlich Dynamik, Drehmoment, Verdreh- und Kippsteifigkeit sowie Laufruhe. Carsten Paulsohn, Entwicklungsingenieur bei Baader, spricht von einer „begeisternden Leistungsdichte“, mit der sich die TPM + beim Weltmarktführer für Fischbearbeitungsmaschinen in Vergleichstests er­ folgreich gegen Standardservomotoren mit Winkelgetrieben oder mit Riemenvorgelegen durchgesetzt haben. Mit der Integration der Servoaktuatoren in die Baader 144 und die dadurch deutlich verbesserte Produktivität setzt das Unternehmen erneut einen technologischen Standard. Ganzheitliche Lösungen „Food Processing Machinery“ – dies ist seit fast 100 Jahren das Kerngeschäft von Baader. Keimzelle des heutigen Produktportfolios mit alleine etwa 50 Fischverarbeitungsmaschinen war die weltweit erste Köpf- und Entgrätungsmaschine, die ab dem Jahr 1922 die Fischverarbeitung automatisierte – und damit revolutionierte. Darüber hinaus ist Baader einer der weltgrößten Anbieter von Maschinen zur Geflügelverarbeitung und auch Hersteller von Separatoren zum Trennen von Weichund Festanteilen. Insgesamt beschäftigt die Baader Gruppe in seinem weltweiten Netzwerk mit etwa 70 Standorten knapp 1 200 Mitarbeiter – davon ungefähr 40 % am Stammsitz in Lübeck. „Unser Unternehmen, das mittlerweile in der dritten Generation familiengeführt wird, fokussiert sich heute auf ganzheitliche Lösungen, um in allen Phasen der Verarbeitung von Fisch, Geflügel und Fleisch höchste Prozess- und damit Produktqualität zu gewährleisten“, erläutert Dann, Entwicklungsingenieur bei Baader. „Daher nutzt jede neue Maschinengeneration die aktuell besten Technologien, um die Effizienz in allen Verarbeitungsprozessen zu Dipl.-Ing. (FH) Mario Bürger ist Vertriebs ingenieur bei der Wittenstein Alpha GmbH in Bad Pyrmont 01 Die TPM + sind mit einem Edelstahlabtrieb ausgerüstet und mit einer speziellen Drei- Komponenten-Lackierung geschützt 02 Einer der elf Servoaktuatoren treibt die Hauptkette an, mit der die Lachse durch die Maschine transportiert werden 42 antriebstechnik 6/2018

verbessern.“ Ein Beispiel dafür ist die neue Lachsschlachtmaschine Baader 144 mit ihrem wegweisenden servotechnischen Antriebskonzept. Marktnachfrage „beflügelt“ Weiterentwicklung War Lachs früher eine rare Delikatesse, so ist es heute ein Massenprodukt – dass jedoch immer noch ein Gefühl von Luxus transportiert. Zudem gilt Lachs als gesund, weil er reich an Omega-3-Fettsäuren ist, die den Cholesterinspiegel im Blut senken und Herzinfarkten vorbeugen sollen. Der Appetit auf Lachs, der bereits heute zu etwa 90 % in Fischfarmen gezüchtet wird – rd. 400 Mio. Lachse schwimmen alleine vor Norwegens Küsten in Meeresgehegen, dürfte also weiter steigen. „Ein Trend, der seit langem absehbar ist“, meint Paulsohn, weshalb sich Baader bereits frühzeitig mit der Produktivitäts- und Effizienzverbesserung von Lachsschlachtmaschinen beschäftigt hat. Die Entwicklungsziele waren ehrgeizig formuliert: Erhöhung des Maschinendurchsatz von 12 bis 16 Fischen pro Minute je nach Größe auf 25 Lachse pro Minute in einem variablen Größenspektrum von 2 bis 11 kg ohne Vorsortierung, Möglichkeit zur Steuerung komplexer Bewegungsabläufe, Verbesserung der Hygiene durch ein Antriebskonzept mit erhöhtem Korrosionsschutz sowie Minimierung des Reinigungs- und Wartungsaufwandes in der gesamten Maschine – und all dies in den Abmessungen der bewährten Baader 142. „Um die Anforderungen an Geschwindigkeit und Flexibilität in Bezug auf die Größe der zu verarbeitenden Lachse erfüllen zu können, war es erforderlich, die bisherigen Schrittmotoren mit Riemenvorgelege durch leistungsfähigere Servomotoren zu ersetzen“, erklärt Paulsohn. „Die TPM + ermöglichen es in der neuen Baader 144, die Werkzeuge entsprechend der Lachskontur dynamisch in der Höhe zu verfahren und gleichzeitig den Sauger und Kratzer während des Vorschubes des Fisches durch die Maschine mitfahren zu lassen.“ Servoantrieb in allen Achsen Zentrierung, Schlitzmesser, Sauger, Kratzer A, Kratzer B und Kratzer C – in jedem Prozessmodul kommen ein oder teilweise zwei TPM + dynamic in Baugröße 025 zum Einsatz. Der elfte Servoaktuator in der Baader 144 ist der Hauptantrieb welcher die Kette antreibt, mit der die Lachse durch die Maschine transportiert werden. Ein Simotion-Automatisierungssystem steuert die Antriebe und synchronisiert ihre teils komplexen Bewegungen. Montiert sind die Antriebe auf einer Maschinenplatte, die die Aktuatoren und die Verkabelung mit einer hochgradig dichten Wellendurchführung von der Prozessseite der Maschine trennt, SKF Multilog Onlinesystem IMx-8 Kleines Überwachungssystem, großer Nutzen Mit dem SKF Multilog Onlinesystem IMx-8 verbessern Sie die Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit und Leistung Ihrer Maschinen: Das kompakte Gerät für frühzeitige Fehlererkennung und Maschinenschutz liefert Ihnen automatisch wertvolle Ratschläge zur Korrektur bestehender oder sich anbahnender Probleme. Durch die Analyse und Auswertung der IMx-8 Daten können Sie ungeplanten Stillständen vorbeugen und Ihre Instandhaltung proaktiv planen. Bei Bedarf stehen Ihnen via Cloud zudem Diagnose-Experten von SKF zur Verfügung. In welcher Branche Sie auch tätig sein mögen: Mit diesem System optimieren Sie die Maschinenverfügbarkeit und minimieren Ihre Reparaturkosten. SKF Multilog Onlinesystem IMx-8 ® SKF ist eine eingetragene Marke der SKF Gruppe | © SKF Gruppe 2018

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe