Aufrufe
vor 5 Monaten

antriebstechnik 6/2018

antriebstechnik 6/2018

WÄLZ- UND GLEITLAGER I

WÄLZ- UND GLEITLAGER I TITEL Wälzlager für die Smart Factory Wie Sensorlager als Bausteine vernetzter Antriebe heute und morgen fungieren In den Maschinen und Anlagen der digitalisierten Fertigung werden Wälzlager neue Aufgaben übernehmen. Und auch die Fertigung der Wälzlager folgt neuen Prinzipien. Plakativ gesagt: „Smart factories“ produzieren Wälzlager für „smart machines“. Als mechatronische Antriebselemente überwachen die Lager ihren eigenen Zustand und generieren Informationen für übergeordnete Steuerungen. Ralf Petersen ist Manager Industrial Bearings, European Technology Center bei der NSK Deutschland GmbH in Ratingen J eder Hersteller von Komponenten und Systemen der Antriebstechnik muss sich die Frage stellen, welche Auswirkungen die Digitalisierung heute und in Zukunft auf seine Produkte und auch auf seine Produktion haben wird. Für die Wälzlager hat der Hersteller NSK bereits jetzt Antworten. Sie lassen sich mit Sensoren ausstatten und in Condition-Monitoring-Systeme (CMS) einbinden. Auf diese Weise wird der Zustand der Lagerstellen konsequent überwacht. Unregelmäßigkeiten, die auf Wälzlagerschäden bzw. einen zu erwartenden Lagerausfall hindeuten, können frühzeitig erkannt und gemeldet werden. Als Messgrößen nutzt man am häufigsten Schwingung und Temperatur. Vom Condition Monitoring zur Predictive Maintenance NSK bietet entsprechende (Offline-)Messungen als Dienstleistung an. Bei komplexen Anwendungen z. B. in Windenergieanlagen und in Schienenfahrzeugen empfiehlt es sich jedoch, den Lagerzustand online zu überwachen. Für diese Aufgabe hat NSK verschiedene Lösungen entwickelt – Wälzlager mit integrierten Sensoren und mit separaten Sensoreinheiten. Beide Varianten befinden sich bereits im praktischen Einsatz. Systeme mit „aufgelöster Bauweise“ werden z. B. – in Verbindung mit doppelreihigen Kegelrollenlagern – in den Triebsätzen von Hochgeschwindigkeitszügen genutzt. 16 antriebstechnik 6/2018

TITEL I WÄLZ- UND GLEITLAGER 01 Doppelreihige Kegelrollenlager in den Radsätzen von Hochgeschwindigkeitszügen werden bereits „online“ überwacht 02 In den Hub-III-Radlagern der neuesten Generation von NSK kommen magnetische Multipol-Encoder zum Einsatz Eine Herausforderung stellt dabei die Signalauswertung dar. Je nach Art des Schadens (Kratzer, Eindruck, Riefen) und seiner Position im Lager (Innen- oder Außenring, Wälzkörper und Käfig) entstehen unterschiedliche Messprofile, die entsprechend ausgewertet werden müssen. Hierfür nutzt NSK ein Software-Tool, das aus den Intervallen der per Schwingungsanalyse erfassten Unregelmäßigkeiten auf deren Ursache schließen kann. Dabei spielt die Qualität der Signale keine große Rolle. Die Schwingungen lassen sich sogar mit einem handelsüblichen Smartphone erfassen und auswerten. Sie können beim Anwender ausgewertet werden oder bei NSK. Diese Daten geben – bei entsprechender Auswertung – eine gute Basis, um die Lebensdauer des individuellen Lagers zu bestimmen. Anders ausgedrückt: Hier wird der Schritt vom Condition Monitoring zur Predictive GRENZENLOSE WÄLZLAGERBESCHAFFUNG DAS NETZWERK VOLLER MÖGLICHKEITEN! Die Welt dreht sich immer schneller. Die Komplexität steigt. Die Zeit ist knapp. Expertenwissen ist gefragt. Wir bieten Ihnen moderne Wälzlagerbeschaffung ohne Fragezeichen: Erleben Sie sämtlichen Service rund um die Wälzlagertechnik aus einer Hand. Grenzenloser Service Smarter Support www.findling.com/netzwerk Global Procurement Entwicklung Audit Support Automotive Schulungen Findling Netzwerk Schoemperlenstr. 12 | 76185 Karlsruhe | Tel.: +49 721 55999-0 | sales@findling.com | www.findling.com

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe