Aufrufe
vor 4 Monaten

antriebstechnik 6/2017

antriebstechnik 6/2017

MAGAZIN Lenze

MAGAZIN Lenze unterstützt die Aktion Pink Ribbon In diesem Jahr feiert Lenze sein 70-jähriges Firmenjubiläum. Anlässlich des Geburtstags hat das Unternehmen jetzt den Startschuss für die Aktion „#70000Lenze – Menschen mit Mut“ gegeben. Mit der Spenden-Aktion unterstützt der Automatisierungsspezialist aus Hameln die Organisation Pink Ribbon Deutschland, genauer gesagt die Pink Kids – eine einzigartige Initiative für Kinder und Jugendliche von Brustkrebs betroffenen Müttern. Alle der rund 3 300 Mitarbeiter weltweit sind angehalten, sich zu bewegen und Kilometer für den guten Zweck zu sammeln. Mindestens 70 000 km sollen es bis zur Lenze-Jubiläumswoche im Oktober werden. „Alle Lenzianer, deren Familien, Freunde und Geschäftspartner sind aufgefordert, ihren Teil zur Spendenaktion beizutragen. Für die zurückgelegten Kilometer spendet Lenze einen Geldbetrag an die Pink Kids“, betont Initiator Steffen Schwerd, Leiter des Deutschlandvertriebs. Dabei sind der Phantasie oder der sportlichen Vorliebe keine Grenzen gesetzt. www.lenze.com/de Ausbildung zum Schwingungsexperten Um Maschinenverschleiß durch Schwingungen zu verringern und daraus resultierende Maschinenausfälle zu verhindern, braucht es entsprechend geschulte Experten. Prüftechnik Dieter Busch bildet in Zusammenarbeit mit dem australischen Mobius Institute Schwingungsexperten nach DIN ISO 18436-2 aus, die sämtliche Warnsignale der Maschinen erfassen, interpretieren und darauf reagieren können. Dies umfasst die Ausbildung zum Schwingungstechniker (ISO-CAT I), Schwingungsanalysten (ISO-CAT II) und Schwingungsspezialisten (ISO-CAT III). Die Norm ISO 18436-2 ist ein international gültiger Standard, der detailliert vorschreibt, welches Wissen Schwingungspersonal in verschiedenen Kategorien haben soll. Ein entsprechendes Schulungszertifikat ist z. B. in der Offshore-Branche nach den Anforderungen des DNV GL obligatorisch. Das Seminarangebot gibt es zum Download unter: www. pruftechnik.com. www.pruftechnik.com B&R investiert kräftig B&R investiert in Innovationen, Infrastruktur und Arbeitsplätze. Managing Director Hans Wimmer (Bild) und General Manager Peter Gucher haben auf der Hannover Messe bekannt gegeben, dass die Produktionskapazitäten von B&R ausgeweitet werden. Zudem entstehen neue Arbeitsplätze am Forschungsstandort Salzburg. „Damit kommen wir unserem Ziel, die Umsatzmilliarde zu erreichen, einen bedeutenden Schritt näher.“ Als einzigartige Chance für Mitarbeiter, Kunden und den Standort Eggelsberg bezeichnete Wimmer die Übernahme von B&R durch ABB. Die Transaktion wird voraussichtlich Anfang Sommer abgeschlossen sein. „ABB bietet eine großartige Plattform für das nächste Kapitel in unserer Wachstumsgeschichte“, sagte Wimmer. „Gemeinsam können wir in Zukunft sämtliche Anforderungen unserer Kunden für das Industrial IoT abdecken.“ Innerhalb des ABB-Konzerns ist B&R eine eigenständige Business Unit, die am Markt weiterhin als rechtlich eigenständiges Unternehmen agieren wird. „Daher bleiben die Management-Strukturen und alle Ansprechpartner für unsere Kunden gleich“, betonte Wimmer. www.br-automation.com Ringspann stärkt mit Tochtergesellschaft in Österreich internationale Präsenz Zum 1. Mai hat Ringspann den Geschäftsbetrieb seiner neuen Tochtergesellschaft in Österreich gestartet. Mit der Gründung der nunmehr 12. Auslandsniederlassung realisiert das Unternehmen ein weiteres Etappenziel seiner langfristig angelegten Internationalisierungsstrategie. Ringspann Austria hat seinen Firmensitz in Breitenau am Steinfeld und versorgt von dort aus Kunden in Österreich, Ungarn und Slowenien mit Antriebskomponenten, Präzisionsspanntechnik und Druck-Zug-Kabelsystemen. Nico Hanke, der internationale Vertriebsleiter von Ringspann, erläutert die strategische Relevanz dieser Neugründung: „Unsere neue Tochter bringt uns nicht nur Kunden in Österreich näher, sondern stärkt auch unsere Vor-Ort-Präsenz in wichtigen Wachstumsmärkten Südosteuropas. Gerade Ungarn und Slowenien zeigen immer mehr Interesse an unseren Produkten. Unser neuer Standort wird die Absatzentwicklung in diesen Länder dynamisieren.“ www.ringspann.de AUSGLEICHSKUPPLUNGEN Ob filigran oder drehmomentstark – wir haben die passende Verbindung! Zielsicher zum passenden Produkt www.orbit-antriebstechnik.de

Partnerschaft für Folienbeutelmaschine nach Maß Eine modulare Folienbeutelmaschine mit erhöhten Taktzahlen hat Baumüller für Lemo Maschinenbau ausgelegt. Dafür wendete der Hersteller ein neues Automatisierungskonzept an. Die Antriebs- und Steuerungsarchitektur wurde schlank gehalten durch ein durchgängiges Feldbussystem, eine minimale Gerätezahl und eine reduzierte Steuerungsstruktur. Die Schaltschränke wurden optimiert und eine zukunftsfähige Kommunikationsstruktur für die Software gewählt. Ein Wechsel zwischen Formaten, z. B. Schlaufentragetaschen, Hemdchentragetaschen, Brotbeuteln oder Müllbeuteln, ist mit dem modularen Aufbau einfach möglich. Dazu kommt eine Bedienoberfläche mit reduzierter Komplexität. Baumüller ist seit Jahren Engineering-Partner von Lemo. Auf der Interpack trafen sich Norbert Scholz, Geschäftsführer von Baumüller, und Willi Fenninger, Geschäftsführer und Inhaber von Lemo, und erneuerten die Partnerschaft für die neue Maschine. www.baumueller.de JETZT ABER SCHNELL Balluff startet mit Wachstumssprung in das Geschäftsjahr 2017 Mit einem Umsatzplus von 3,3 % auf 378 Mio. EUR hat Balluff das Geschäftsjahr 2016 abgeschlossen. Nach dem zweistelligen Wachstum 2015 zeigt sich die Geschäftsführung zufrieden. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich von 28 auf 33 Mio. EUR. Für das 1. Quartal 2017 wies das Unternehmen ein Umsatzplus von 22,7 % aus. Der Gruppenumsatz stieg in den ersten drei Monaten im Vorjahresvergleich von 93 auf 114,1 Mio. EUR. Besonders hohes Wachstum verzeichnete die Gruppe auf dem nordamerikanischen Markt (36,2 %) und im asiatisch-pazifischen Raum (42,6 %). „Allerdings kann man aus dem gelungenen Jahresauftakt noch nicht auf das Gesamtjahr schließen. Dazu ist das politische Umfeld auf wichtigen Märkten zu unsicher“, so die Geschäftsführende Gesellschafterin Katrin Stegmaier-Hermle. Sie rechne aber mit einem Wachstum für das ganze Jahr: „2019 wollen wir die Marke von 500 Mio. EUR überschreiten.“ Als Familienunternehmen weist Balluff eine Eigenkapitalquote von 76 % aus. TOX ® - ElectricDrive Schnell und präzise www.balluff.com Alberto Bartoli ist neuer CEO von Gefran Alberto Bartoli (Bild) ist mit Wirkung zum 2. Mai 2017 neuer CEO des italienischen Sensorik- und Komponentenherstellers Gefran Spa. Seine Vorgängerin Maria-Chiara Franceschetti, Tochter des Gründers Ennio Franceschetti und seit 2014 an der Unternehmensspitze, rückt in den Aufsichtsrat. Bartoli hatte vor seinem Wechsel zu Gefran die Position des CEO bei einem italienischen Thermostat- und Brennerproduzenten inne. „Ich stelle mich dieser Aufgabe mit großer Begeisterung“, betont Alberto Bartoli. „Gefran wird seinen Fokus weiter auf ein kontinuierliches Wachstum setzen und die Möglichkeiten nutzen, die uns die starke Ausrichtung der industriellen Welt auf Innovation und effiziente Produktionsprozesse bietet.“ Unter Franceschetti verfolgte Gefran in den vergangenen drei Jahren eine Restrukturierungsstrategie, u. a. mit den Produkten aus dem Bereich Sensorik und Leistungssteller. www.gefran.com TOX ® GmbH & PRESSOTECHNIK Co. KG D-88250 Weingarten info@tox-de.com Unsere Servoantriebe sind echte Renner. Der neue EX-F ist kraftvoll und mit 800 mm/s rasend schnell. www.tox-de.com

Aktuelle Ausgabe