Aufrufe
vor 11 Monaten

antriebstechnik 6/2016

antriebstechnik 6/2016

WÄLZ- UND GLEITLAGER

WÄLZ- UND GLEITLAGER „Unsere Stadt hat eine Reihe von einzigartigen Attraktionen, die Menschen aus der ganzen Welt anziehen. Das geliebten London Eye ist eines der bekanntesten davon.“ Boris Johnson, ehemaliger Bürgermeister von London „Es ist schwer zu glauben, dass wir vor 15 Jahren uns etwas ausgedacht und entworfen haben, ein Team von Architekten und Ingenieuren geführt haben, und mit einem neuen Unternehmen etwas geschaffen haben, das heute genauso ein Teil von London ist, wie die Tower Bridge oder Big Ben. Wir sind stolz darauf, dass das London Eye ein fester Bestandteil Statements unserer Kultur geworden ist, als auch ein viel geliebt Symbol von London.“ David Marks und Julia Barfield, Architekten David Marks and Julia Barfield, Architects “Das London Eye ist ein Muss für alle Besucher und es bereitet auch den Einwohnern eine große Freude. Ich kann mir die South Bank nicht mehr ohne vorstellen.” Kate Hoey, Mitglied des Parlaments für Vauxhall „Das London Eye zeigt, was unglaubliches Ingenieure und der Maschinenbau leisten können. Und es ist vor allem ein tolles Symbol für London und die vielen Menschen hier. Ich hoffe sie gehen später nach Hause und sagen, dass Engineering auch Spaß machen kann.“ Chris Head, Applikationsingenieur bei Schaeffler UK nik. Und damit diese auch noch in den kommenden Jahren ihre wertvolle Arbeit verrichten kann, werden die Pendelrollenlager von den erfahrenen Spezialisten des Schaeffler Industrial Service regelmäßig inspiziert. So lässt sich die fehlerfreie und sichere Funktion der Lager über viele Jahre gewährleisten. „Alle zwei Jahre nehmen wir eine solche Inspektion vor. Dazu begibt sich unser Service aus Schweinfurt durch die Masten in die Nabe zu den Großlagern. Endoskopische Untersuchungen der Laufbahnen und Wälzkörper würden eventuelle Beschädigungen schon frühzeitig anzeigen“, erklärte mir Gerhard Halbig bei meinem Besuch im Schaeffler-Stammhaus. Ebenfalls entnimmt der Service-Ingenieur Schmierstoffproben, die dann im Schaeffler eigenen Labor, als auch bei einem weiteren unabhängigen Labor auf Partikel und Abrieb untersucht werden. „Aus diesen Ergebnissen können wir dann schnell ableiten, ob ein Verschleiß aufgetreten ist, oder ob alles in Ordnung ist. Aber das Schönste ist, dass wir bisher konnten wir keine Auffälligkeiten entdecken konnten. Und dass die Lager bisher 15 Jahre ohne Probleme laufen, spricht dafür, dass es auch in den kommenden Jahren so sein wird“, erzählt Gerhard Halbig stolz. Die ständige Nachschmierung der beiden Hauptlager geschieht dabei über eine zentrale Schmieranlage, die vor ein paar Jahren vom Betreiber installiert wurde. Die Gelenk lager sind hiervon allerdings ausgenommen, da sie nahezu wartungsfrei sind und nur ganz selten vom Betreiber manuell während gängiger Wartungsarbeiten gefettet werden. Immer die optimale Lösung Nicht erst seit dem Bau des Londoner Wahrzeichens des 21. Jahrhundert, ist Schaeffler ein wichtiger und kompetenter Partner, wenn es um die Entwicklung und Fertigung von Großlagern geht. „Das London Eye ist sicher eins unserer kultigsten Projekte, die wir in Zusammenarbeit mit unseren Kollegen in Holland und Deutschland durchgeführt haben. Wir haben uns dabei täglich voneinander inspirieren lassen und das ist es, was Schaeffler ausmacht. Wir arbeiten sehr eng zusammen über unser weltweites Netzwerk, um dem Kunden die möglichst optimale Lösung zu bieten. Und das haben wir auch bei anderen Projekten schon bewiesen“, erklärt Schaeffler Marketingleiterin Karen Preston. So z. B. beim Londoner Wembley Stadion. Hier lieferte Schaeffler die Lager zur Unterstützung des Wembley-Bogens. Ein weiteres Projekt ist das Dach des Wimbledon Center Courts. Die dort verbauten Lager sorgen dafür, dass das Dach geschlossen werden kann, um dem typischen britischen Wetter Genüge zu tun. „Ob nun in der Öl-, Gas- oder Windenergie, im Automotive-Sektor oder in Heavy-Duty-Anwendungen: Wir möchten für den Kunden die optimale Lösung finden, damit er Zeit, Geld und Ressourcen sparen kann. Und hier ist nicht allein das Design der Lager entscheidend, sondern auch die Installation, die Wartung und unsere vielen Services, mit denen wir unsere Kunden unterstützen“, so Karen Preston. Ein Hauch von Ingenieurskunst Das Rad dreht immer noch mit einer Geschwindigkeit von 0,26 m/s. Allmählich nähert sich unsere Gondel mit der Nummer 32 aber wieder dem Uferniveau. Ich genieße den letzten Blick über die Themse in Richtung Westminster. Für mich geht nach 30 Minuten die Fahrt zu Ende, also nach einer vollen Umdrehung. Ich hatte heute nicht nur die Gelegenheit eine Attraktion kennenzulernen, die eine Schlüsselrolle beim Übergang vom einen ins andere Jahrtausend spielt und zu einem wichtigen Symbol für die Hauptstadt Großbritanniens geworden ist, sondern ich konnte vor allem einen Hauch von hoher Ingenieurskunst erfahren und wie ausgefeilte und gut geplante Lagertechnik zur Sicherheit solcher gigantischen Maschinen beitragen kann. Oder wie es Karen Preston zum Abschluss formulierte: „Ich würde mich freuen, wenn junge Ingenieure auch in Zukunft so visionär denken würden. Ich hoffe, dass die jungen Leute – auch bei Schaeffler – von solchen Projekten inspiriert werden.“ – Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. www.schaeffler.de Die Story in bewegten Bildern Um Ihnen auch einen visuellen Einblick zu geben, habe ich meinen Besuch in London auch in bewegten Bildern festgehalten. Das spannende Video finden Sie unter folgendem Link: https://vimeo.com/155648376 32 antriebstechnik 6/2016

Hilfe bei der Lagermontage per App Das Unternehmen SKF hat eine neue App für das Drive-up- Verfahren zum Einbau von Lagern entwickelt. Die App, die sich auf Smartphones oder Tablet-PCs auch bei Außeneinsätzen nutzen lässt, steht sowohl für iOS als auch Android zur Verfügung. Sie ermöglicht die exakte Montage von Pendelrollenund CARB-Toroidalrollenlagern auf konischen Lagersitzen. Dabei wird der korrekte Einbau durch die Messung der axialen Verschiebung gegenüber der Ausgangslage eines Lagers bestimmt. Dazu nutzt das Verfahren eine modifizierte Hydraulik mutter mit einer Messuhr sowie ein hochgenaues digitales Manometer, das an die Pumpe angeschlossen wird. Bei Verwendung der App wählt der Benutzer die Lagerbezeichnung und Lagersitz-Umgebungsbedingungen und erhält dadurch die für den optimalen Einbau erforderlichen Werte. Zudem informiert die App den Anwender über jeden erforderlichen Arbeitsschritt. Praktisch ist außerdem, dass man die Werte und Anweisungen als PDF-Datei abspeichern kann. www.skf.com München, 21.-24.6.2016 Besuchen Sie uns! Halle B6/ Stand 311 Mehr Drive. ACOPOS P3. www.br-automation.com/ACOPOSP3 Kunststoff-Gleitlagerwerkstoff für Lastaufnahmen bis 200 MPa Für Anwendungen, beispielsweise in der Baumaschinen- oder Agrarbranche, bei denen sehr hohe Kräfte auf Lagerstellen wirken, hat Igus den Heavy-Duty-Werkstoff Iglidur TX1 im Programm. Dieser zeichnet sich durch eine hohe Druckfestigkeit und eine lange Lebensdauer aus und verfügt außerdem über eine hohe Medien- sowie Temperaturbeständigkeit bis kurzzeitig 170 °C. Er hat eine statische Druckfestigkeit von bis zu 200 MPa und eine dynamische von 140 MPa. Der Werkstoff ist selbstschmierend und trockenlaufend, kann im Einzelfall jedoch auch geschmiert eingesetzt werden. Gerade hoch belastete Schwenkbewegungen, bei denen hohe Radiallasten herrschen, sind mit Gleitlagern aus diesem Werkstoff realisierbar. Er verbindet gute Verschleiß- und Reibwerte mit einer hohen Formstabilität. Auch Heavy-Duty-Anwendungen lassen sich mit Iglidur-Gleitlagern als Alternative zu metallischen Lösungen ausrüsten. www.igus.de Schneller 3-Achs-Servoverstärker mit 50 µs Abtastzeit Präziser Exaktere Regelung durch virtuelle Sensorik Intelligenter Safe Motion bis SIL3 /PLe /Kat 4 Stärker Höchste Leistungsdichte seiner Klasse

Aktuelle Ausgabe