Aufrufe
vor 10 Monaten

antriebstechnik 6/2016

antriebstechnik 6/2016

MAGAZIN I KOMMENTAR

MAGAZIN I KOMMENTAR „Domainwissen erzeugt Dominanz“ Darum ist der deutsche Maschinenbau Schrittmacher der Zukunft Im Gegensatz zu anderen Industrieländern sind wir in Deutschland den Irrweg einer Deindustrialisierung nicht gegangen und stehen heute als weltweit führende Industrienation hervorragend da. Warum der Maschinen- und Anlagenbau das Rückgrat der deutschen Industrie ist und als Motor der deutschen Wirtschaft die Schlüsseltechnologien entwickelt und liefert, weiß Hartmut Rauen. Die Erfolgsrezepte der deutschen Maschinen- und Anlagenbauer sind sicherlich unterschiedlich. Doch grundsätzlich zählen Forschung und Entwicklung, Innovationskraft und Kundenorientierung zu den entscheidenden Faktoren. Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau stellt sich den großen Herausforderungen unserer Zeit. Und viel mehr noch, er ist Schrittmacher, produziert unsere Zukunft – vor allem die der Industrie 4.0. Menschen, Maschinen, Produktions mittel und Produkte werden direkt miteinander kommunizieren sowie interagieren und eine intelligente, effiziente Produktion ermö glichen. Industrie 4.0, Digitalisierung, Vernetzung, Kommuni kation, Big Data – sprich die Verschmelzung von IT mit Produktionstechnologien – werden die Zukunft unserer Branche bestimmen. Gravitationszentrum für Industrie 4.0 Die vergangene Hannover Messe zeigte eindrucksvoll, dass die deutsche Industrie das globale Gravitationszentrum der Industrie 4.0-Bewegung ist. Das Partnerland USA kam zur rechten Zeit. Die zentralen Fragen sind: Wer dominiert den Markt der Zukunft? IT oder Maschinenbau? New oder Old Economy? Im Kern geht es um Integration. Die Maschinenbauer tun dies Tag für Tag. Heute hat die IT bereits einen Anteil von 30 % an der Maschinenbauwertschöpfung. „Yes we can“, und wir schaffen es allemal, den Erfolgskurs zu halten! Denn Domainwissen erzeugt Dominanz und die IT des Big Data Business kaufen wir gerne zu oder erschließen sie uns. Dies im Bewusstsein, jene Daten souverän zu teilen, die wir teilen wollen. Unser Wissen um die Kausalitäten Wir verbinden die Vorteile von Big Data mit Big Thinking – das ist unsere Stärke gehört nicht automatisch dazu. Das ist unsere Domäne, unser Big Thinking, welches wir gerne mit Big Data verbinden, um eigene neue Geschäftsmodelle für den Maschinenbau zu schaffen. Beispiel par excellence: PM 4.0 Gesteigerte Zuverlässigkeit, höhere Produktivität, reduzierte Betriebskosten durch Vermeidung von Maschinenausfällen und damit verbundenen Produktionsengpässen. Möglich wird dies durch die Industrie 4.0-Philosophie: die digitale Vernetzung von Maschinen, Produkten und Komponenten miteinander. In Verbindung mit moderner Sensortechnik, intelligenter Software, Big Data und dem Domainwissen der Komponentenhersteller und Maschinenbauer wird es möglich, kontinuierlich Schlüsse über den Zustand der Maschinen zu ziehen und Maßnahmen für eine gezielte Wartung und Instandhaltung zu ergreifen. Das ist der Kerngedanke von Predictive Maintenance 4.0. Die Hannover Messe 2016 hat deutlich gezeigt: Zahlreiche Unternehmen der deutschen Antriebs- und Fluidtechnik bieten in diesem Zusammenhang bereits kommerzielle Lösungen an und gelten damit zu Recht als Innovationsführer. Entscheidend für die Position im internationalen Wettbewerb ist es, frühzeitig die passenden Geschäftsmodelle zu entwickeln. Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau hat die besten Voraussetzungen, seine Führungsrolle auszubauen. Denn als Anbieter und Anwender von Industrie 4.0- Technologien kann er die Vorteile von Big Data mit Big Thinking, also Korrelation mit Kausalität verbinden – das ist seine Stärke. www.vdma.org Hartmut Rauen ist stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. VDMA in Frankfurt

SEW-EURODRIVE–Driving the world Ganz gleich, was Sie bewegt: Wir treiben es an – und das seit 85 Jahren. Unterschiedliche Branchen. Unterschiedliche Herausforderungen. Und ein kompetenter Partner: SEW-EURODRIVE. Unsere innovativen Antriebstechnologien bieten höchste Qualität bei niedrigem TCO. Und dazu maximale Leistung bei einer Energieeffizienz, die schon heute die gesetzlichen Anforderungen von morgen erfüllt. Das gilt von der Baustoffindustrie über die Getränke- und Nahrungsmittelproduktion bis zur Automobilindustrie oder Flughafenlogistik. Von klein bis gewaltig groß: Wir entwickeln für nahezu jede Branche richtungsweisende Antriebssysteme – und haben auch für Sie die passende Lösung. Weil wir das Ganze sehen. Und das seit 1931. www.sew-eurodrive.de

Aktuelle Ausgabe