Aufrufe
vor 10 Monaten

antriebstechnik 6/2015

antriebstechnik 6/2015

HYDRAULIK UND PNEUMATIK

HYDRAULIK UND PNEUMATIK 55 Meter über dem Meeresboden Hydraulikzylinder-Hubsystem sorgt für festen Stand des Errichterschiffs Aeolus für Offshore-Anlagen Thomas Mittag, Anton Breugem Die Aeolus ist eins der modernsten Transport- und Installationsschiffe für den Aufbau von Offshore- Windkraftanlagen. Aktuell ist sie 23 km vor der niederländischen Küste von Noordwijk und Zandvoort im Einsatz. Thomas Mittag, Leiter Vertrieb Montanhydraulik, Holzwickede Anton Breugem, Geschäftsführer Muns Techniek B.V., Sleeuwijk, Niederlande Die Stabilität des Errichterschiffes Aeolus in bis zu 55 m tiefem Meereswasser gewährleistet ein Hubsystem, basierend auf vier Stützen, die jeweils 81 m lang sind, 920 t wiegen und einen Durchmesser von je 4,5 m aufweisen. Die vier massiven beweglichen Stützen lassen sich gleichzeitig zum Meeresboden absenken. Das Schiff wird dadurch zur stabilen Plattform. Das entsprechende Hydrauliksystem lieferten die Unternehmen Montanhydraulik GmbH aus Holzwickede und die Muns Techniek B.V. aus Sleeuwijk/Niederlande, ein Tochterunternehmen der Montanhydraulik-Group. Es setzt sich zusammen aus insgesamt vier doppeltwirkenden hydraulischen Hubsystemen, die auf die Stützen wirken und das Gesamtgewicht der Aeolus tragen. Hubsystem mit Pin-in-hole-Konzept Die vier Hubsysteme bestehen aus Zylindern, Verbolzungseinheiten und Hubrahmen sowie der dazugehörigen elektrohydraulischen Steuerung samt Hydraulikaggregaten. Die Bewegung der zwei pro Stütze synchron verfahrbaren Hubrahmen wird über die von Muns Techniek entwickelte Synchronsteuerung geregelt. Sie ermöglicht das synchrone Auf- und Absenken der vier Stützen über den notwendigen Hub, ohne die Plattform für den Verbolzungsvorgang anhalten zu müssen. Der gesamte Vorgang beruht auf dem Pin-in-hole-Konzept: Die Stützen verfügen in gleichmäßigen Abständen über je drei auf den Umfang verteilte Löcher. 34 antriebstechnik 6/2015

HYDRAULIK UND PNEUMATIK 01 Jedes der vier Hubsysteme besteht aus Hydraulikzylindern, Verbolzungseinheiten und Hubrahmen sowie dazugehöriger elektrohydraulischer Steuerung samt Hydraulikaggregaten 02 Das Einführen und Zurücksetzen der Verriegelungsbolzen in die Stützen erfolgt ebenfalls hydraulisch 03 Ein eigener Pumpenraum beherbergt die Hydraulikaggregate für das Hubsystem Darin greifen die drei hydraulischen Verriegelungsbolzen, die sich am unteren und oberen Hubrahmen einer Stütze befinden. Die Hubkräfte für jeden Hubrahmen liefern drei Hydraulikzylinderpaare, die aus der Fertigung von Montanhydraulik stammen. Um den Vorgang des Auf- und Absenkens kontinuierlich zu gestalten, sind der obere und untere Hubrahmen gleichzeitig aktiv, parallel oder gegeneinander laufend. Sowohl der Zylinderbetrieb als auch das Einführen und Zurücksetzen der Verriegelungsbolzen werden über das hydraulische Steuerungssystem geregelt, das entsprechend DNV-Klassifikationsvorschriften entwickelt wurde. Zuverlässiges Arbeiten unter widrigsten Bedingungen „Angepasst an die hohen Leistungs- und Sicherheitsanforderungen im Offshore- Markt haben wir die hydraulischen Antriebe und Steuerungen so ausgelegt, dass sie auch unter widrigsten Umweltbedingungen äußerst zuverlässig arbeiten“, berichtet Anton Breugem, Geschäftsführer von Muns Techniek. „Eine zusätzliche Niveauregulierung und optimierte Nutensteine bei den Bolzen sorgen für eine gleichmäßigere Bewegung der Hubrahmen und für eine höhere Trag- und Leistungsfähigkeit des Hubsystems.“ Als Kombination aus 139,4 m langem und 38 m breitem Transportschiff, Montagekran und Offshore-Plattform kann die Aeolus 5600 t transportieren. Allein der Spezialkran hebt Gewichte bis 900 t bei einer Auslage von 30 m bis zu 120 m über das Wasser. Spätestens im Sommer 2015 Technische Daten Elektrohydraulische Steuerung: n hydraulische Leistung: 5600 kW n maximaler Ölfluss: 11 500 l/min n Arbeitsdruck: 300 bar Zylinder : n 48 Zugzylinder: 740 x 330 x 2800 mm n max. Zylindergeschwindigkeit: 1,0 m/min n max. Zylindergeschwindigkeit, inklusive Verbolzung: 0,6 m/min n Kolbenstangenbeschichtung: Keramik n mit integriertem Wegmesssystem soll der fertige Offshore-Windpark einsatzbereit sein. Bei einer Gesamtleistung von 129 MW beliefert er dann bis zu 150 000 Haushalte mit dem aus der Windenergie gewonnenen Strom. www.montanhydraulik.com antriebstechnik 6/2015 35

Aktuelle Ausgabe