Aufrufe
vor 4 Monaten

antriebstechnik 5/2019

antriebstechnik 5/2019

IDEENSCHMIEDE ASTRO

IDEENSCHMIEDE ASTRO MOTOREN Es gibt so gut wie keinen Anwendungsfall, für den die Astro Motorengesellschaft aus dem Geestland keine Lösung hat. Aus einem modularen Baukasten entstehen Motoren und Getriebe in Millionen Kombinationen, passgenau auf die Anforderungen jedes Kunden zugeschnitten. Ein Besuch in der norddeutschen Ideenschmiede. Maschinenbauer kennen das: Da wird eine seit Jahren verbaute, wichtige Komponente für meine Maschine vom Hersteller abgekündigt. Was nun? Wo bekomme ich einen Ersatz? Muss ich gar meine Maschine neu konstruieren, um z. B. einen neuen Motor oder ein neues Getriebe in den eigentlich vorgesehenen Bauraum hinein zu bekommen? Oder gibt es vielleicht Unternehmen, die sich genau auf diese Fälle spezialisiert haben? – Die gibt es tatsächlich. Die Astro Motorengesellschaft bietet seit fast vier Jahrzehnten diesen Service an und baut exakt auf den Einsatzfall zugeschnittene Elektromotoren, Getriebe und Kombinationen. Der Antriebsdesigner aus dem norddeutschen Debstedt kann aber noch viel mehr: Rund 30 000 Motoren pro Jahr werden hier kurz hinter dem Deich entwickelt und über Handelsvertretungen in 57 Länder der Erde geliefert. Deren Einsatz ist so vielfältig wie die Individualität der Produkte, die aus einem Baukastensystem in millionenfacher Kombination entstehen. So zählt der Familienbetrieb mit seinen 28 Mitarbeitern in Deutschland und weltweit 75 Mitarbeitern heute bereits Unternehmen aus über 200 Anwendungsgebiete zu seinen Kunden. Ob nun auf dem Lande, unter Wasser oder gar im Weltall, überall sorgen die Produkte für den reibungslosen Lauf von Maschinen, Anlagen und Co. So gehören die Niedersachsen heute zu den führenden Herstellern von Elektromotoren im Leistungsbereich bis 200 W. Bei explosionsgeschützten Synchronmotoren bis 20 W darf man sich sogar durchaus als Weltmarktführer bezeichnen. Bei unserem Besuch in der „Ideenschmiede“ Astro Motoren wird eins schnell klar: Dem Leitspruch „Handarbeit auf höchstem Niveau“ wird man hier gerecht. Mit viel Leidenschaft und Entusiasmus werden Synchronmotoren, Schrittmotoren, Gleichstrommotoren, Getriebe, explosionsgeschützte Motoren, elektronisch geregelte Motoren, Stellmotoren und Systemkomponenten nicht nur entwickelt, gefertigt und verkauft, sondern hier brennen alle Beteiligten für ihre Arbeit und sind stets bestrebt, neue Wege zu gehen. Im Interview mit Dirk Schaar gibt Geschäftsführer Thomas Graudenz und gleichzeitig der kreative Ideengeber des Unternehmens einen tiefen Einblick in die Welt eines Premiumherstellers: Herr Graudenz, was zeichnet für Sie eine Ideenschmiede aus? In einer Ideenschmiede werden stets Gedanken eingebracht, um Prozesse zu verbessern, zu vereinfachen, zu optimieren oder auch etwas ganz neues zu produzieren. Alle Beteiligten müssen dabei zunächst einmal sehr viel spinnen. Aus dem vielen Gesponnenen wird dann eine kleine Idee, aus vielen kleinen Ideen schließlich eine große Idee, die dann am Ende in einem Produkt umgesetzt werden kann. Also: Ohne Spinnen keine Idee! Warum ist Astro Motoren für Sie dann eine Ideenschmiede? Weil wir das seit Jahren genauso machen. Wir spinnen tagtäglich, wir werden sogar aufgrund der vielfältigen Kundenanfragen zum Spinnen gezwungen. Unsere Elektromotoren entwickeln wir aus unserem Baukastensystem, das es uns ermöglicht, die unterschiedlichsten Ideen unserer Kunden umzusetzen. Bei uns muss sich nicht der Kunde dem Motor anpassen, sondern wir passen physikalisch mit unseren Mitteln und unserem Know-how den Motor an die Kundenapplikation an. Wir können so Millionen unterschiedlichster Antriebssysteme kreieren. Dazu benötigen wir vom Anwender lediglich Daten zur Leistung, Kraft, Baulänge, Schutzart und eventuell zu notwendigen Zulassungen. Dann kreieren wir den Kundenmotor mit hoher Qualität. Wir haben über die Jahre unseren Produktbaukasten auf die Spitze der Optimierung getrieben, es geschafft, aus gegebenen Mitteln das Maximale zu machen und eine hohe Akzeptanz beim Kunden zu erlangen. Das passt zu einer Ideenschmiede. Was wird denn hier „geschmiedet“? Wir entwickeln und bauen unsere Elektromotoren und Getriebe für aktuell über 200 Einsatzgebiete – von 2 000 Meter Meerestiefe, auf dem Wasser, auf dem Lande, in der Luft und sogar im Weltraum auf der ISS. Überall muss das Produkt, teilweise unter extremsten Belastungen und über viele Jahre störungsfrei seinen Dienst verrichten. Aus jedem Projekt schöpfen wir neue Erfahrungen, die wir dann in neue Ideen und Anforderungen einbringen. Spezialisiert sind wir aber auch auf Sonderlösungen, die zum Beispiel durch Motorenabkündigungen entstehen. Das Rebuilding übernehmen wir dann. Und ehrlich gesagt: Bevor wir nein sagen, muss schon einiges passieren! Diese Vielfalt erstaunt. Absolut! Und wenn man die Einsatzbereiche betrachtet, stellt man fest, dass Astro die Menschen durch das komplette Leben begleitet: Von vor der Geburt bis zum Tod und darüber hinaus. So testet ein Hersteller von Kondomen mit unseren Motoren genauso seine Produkte, wie ein Produzent von Babywindeln. Schüler lernen Schreiben mit Bleistiften, die mithilfe unserer Motoren produziert wurden. Beim Einkaufen öffnen Astro-Motoren die Drehtüren, bringen Pfandrücknahmesysteme zum Laufen, sorgen für optimale Lüftung und gutes Klima im Kaufhaus oder setzen die Förderbänder an den Kassen in Bewegung. Und nach dem Tod öffnen sie in einem skandinavischen Krematorium das Tor zur Feuerkammer. In bestimmten Bereichen ist Astro also durchaus ein Hidden Champion? Bei explosionsgeschützten Synchronmotoren bis 20 Watt Leistung sind wir Weltmarktführer und belegen diese Nische seit vielen Jahren. Wie kamen Sie auf das Thema Explosionsschutz? Die Firma Berger Lahr hatte seinerzeit einen Motor abgekündigt. Wir wurden daraufhin vom Kunden gefragt, ob wir diesen Motor nicht weiterhin bauen könnten. Das haben wir dann gemacht, und so entstand im Jahr 1995 der erste Baustein in Richtung Explosionsschutz. Mit mehr Anfragen kamen dann nach und nach immer mehr Atex-Motoren ins Portfolio, später auch mit Gas- und Staubzulassung. Wie trägt der Standort im doch strukturschwachen Geestland zum Erfolg des Unternehmens und vor allem der Produkte bei? Der Standort ist ideal, denn sämtliche Verkehrsmittel sind innerhalb von 15 Minuten erreichbar. Das ermöglicht uns, Ware innerhalb kürzester Zeit an unsere Kunden auszuliefern. Ebenfalls können wir immer wieder sehr gutes Personal rekrutieren und gute 46 antriebstechnik 2019/05 www.antriebstechnik.de

IDEENSCHMIEDE ASTRO MOTOREN 01 Bewerber aus der Masse heraussortieren. Das liegt allerdings auch daran, dass wir sehr viel Öffentlichkeitsarbeit betreiben. Wir sind in der Region gut vernetzt und gestalten auch bei vielen Aktionen aktiv mit, zum Beispiel beim Pferdesport, Girlsday, Weihnachtsmarkt oder sonstigem Sponsoring. Da wo unsere potenziellen Kunden und Mitarbeiter sind, gehen wir hin. So oft es geht, öffnen wir den Betrieb, für Schulen, Praktikum, Management-Studenten oder die Politik. Auch das zeichnet eine Ideenschmiede aus! 02 Was braucht man denn, um Marktführer oder Premiumanbieter zu werden? Vor allem kreative Köpfe! Wir beschäftigen eine Menge kluger Mitarbeiter, die unsere Produkte, Kunden, Zulieferer und Branchen sehr gut kennen. So kommen wir immer zu sehr fruchtbaren Ergebnissen. Und wenn wir etwas nicht können, hilft uns unser reger Austausch mit Partnern. So läuft zum Beispiel aktuell ein Projekt mit dem Institut für Elektrische Energiewandlung (IEW) der Universität Stuttgart. Das Team von Institutsleiterin Prof. Dr.- Ing. Nejila Parspour entwickelt für uns eine bürstenlose Gleichstromsteuerungselektronik. Die ist sehr klein, problemlos integrierbar, sehr effizient und auf unseren Baukasten zugeschnitten. In einem solchen Verbund kommen wir zu Lösungen, die uns zukunftsweisende Technologien ins Haus bringen. 03 Wie würden Sie denn ihr Unternehmen selbst bezeichnen? Wir sind Antriebsdesigner! Denn auch wenn der Motor mal nicht passt, dann machen wir ihn eben passend für den Kunden. Wir designen also genau sein Wunschprodukt. Das geht soweit, dass der Kunde uns die Maschine oder das Bauteil schickt, und wir 01 Geschäftsführer Thomas Graudenz (rechts) erklärt Dirk Schaar die Vorteile der Astro-Produkte 02 Astro baut seine modularen Motoren und Getriebe in Millionen Kombinationen 03 Alle Motoren, auch Sonderlösungen, werden in Debstedt in Handarbeit auf höchstem Niveau gefertigt www.antriebstechnik.de antriebstechnik 2019/05 47

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe