Aufrufe
vor 3 Monaten

antriebstechnik 5/2019

antriebstechnik 5/2019

ELEKTROMOTOREN 04

ELEKTROMOTOREN 04 „Projekt Anthozoa“ begeistert durch lebensechte Bewegungen 1919), das 100 Drucke mit Bildtafeln verschiedener Organismen enthält, die größtenteils von Haeckel zum ersten Mal beschrieben wurden. Besonders angetan hatten es ihnen dabei die Anthozoa (Blumentiere). Diese größte Klasse der Nesseltiere wurde Inspirationsquelle und Namensgeber des Kunst-Technik-Projektes. Die wirbellosen Tiere bewegen sich sehr geschmeidig und quasi schwebend im Wasser. „Genau das empfindet die Skulptur „Projekt Anthozoa“ nach. Sie verzaubert in einer Choreografie, die zu sphärischen Klängen die Verschmelzung zweier Bewegungs konzepte visualisiert: Unterwasser-Schwerelosigkeit und Balancieren“, so Axel Haschkamp von MKT. Insgesamt sind 120 lineare DC-Servomotoren mit ebenso vielen EtherCAT-Controllern von Faulhaber in diesem faszinierenden Kunstwerk im Einsatz, um die Choreografie eindrucksvoll zu demonstrieren. An die Regelung und das zur Ansteuerung eingesetzte Bussystem stellt das besondere Anforderungen. Daher wurde für Anthozoa eine dezentralisierte Regelungsstruktur gewählt. Die Motion Controller der Serie MC 5004 übernehmen die Regelung der Antriebe unabhängig von der Buslaufzeit, d. h., die An triebe werden mit der internen Taktrate von 100 μs angesteuert, um der im Millisekunden-Takt vorgegebenen Sollposition zu folgen. Diese Kombination ermöglicht eine perfekte Synchronisation der 120 Antriebe. BEACHTLICHE LEISTUNG Die in den kinetischen Skulpturen eingesetzten Linearmotoren vom Typ LM 2070 liefern trotz der kompakten Statorabmessungen von 20 × 20 × 70 mm (B × H × L) beachtliche mechanische Kennzahlen. Die Dauerkraft des Läuferstabes beträgt 9,2 N, als Spitzenbzw. Stoßkraft stehen sogar bis zu 27,6 N zur Verfügung. Die Hublängen liegen standardmäßig bei 40, 80, 120, 160 oder 220 mm. Je nach Belastungsfall lässt sich bei der 40-mm-Hub-Variante eine Beschleunigung von maximal 93,9 m/s 2 erreichen, was fast 10 g entspricht. Bei 220 mm Hub beträgt die maximal mögliche Beschleunigung immer noch 36,8 m/s² oder knapp 4 g. Die robuste Gleitlagerung des Läuferstabes verkraftet problemlos Geschwindigkeiten bis 2,8 m/s. Der zulässige Betriebstemperaturbereich des Antriebs von – 20 bis + 125 °C deckt alle gängigen Anwendungsbereiche ab. Trotz dieser Leistungswerte ist der Linearmotor feinfühlig regelbar. Die Wiederholgenauigkeit liegt zwischen 100 µm bei 40 mm Hub und 120 µm bei 120 mm Hub. Die leistungsstarken linearen DC-Servomotoren werden außerdem noch in zwei kleineren Varianten angeboten. Der LM 1247 mit Statorabmessungen von 12 × 12 × 49,4 mm (B × H × L) arbeitet ebenfalls mit 40 bis 120 mm Hub; die mit Statorabmessungen von 8 × 8 × 33 mm (B × H × L) noch kleinere Ausführung wird mit 15 oder 40 mm Hub angeboten. Damit lässt sich für unterschiedlichste Anwendungen, die kompakte, dynamische und laufruhige Antriebe benötigen, eine passende Lösung finden. „Projekt Anthozoa“ begeisterte 2018 bereits Messebesucher in Amsterdam, Hannover, Bern, München und Nürnberg. Auf welchen Ausstellungen und Messen das Kunstwerk 2019 zu sehen ist, wird auf der Webseite www.project-anthozoa.com veröffentlicht. Fotos: Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG www.faulhaber.de DIE IDEE „Als Inspiration für das Projekt dienten sogenannte Anthozoae (Blumentiere) aus der Klasse der Nesseltiere, die unter Wasser schwerelos und geschmeidig wirken. Diese Bewegungen waren Vorbild für die kinetische Skulptur. Um dies nachzubilden, wurden lineare Antriebssysteme für hochdynamische, aber auch gleichförmige Bewegungen ohne Rastmoment sowie passende Steuerungen verwendet. So soll die natürliche Choreographie und die fließenden Abläufe mittels ausgeklügelter Technik nachempfunden werden.“ Andreas Seegen, Leiter Marketing, Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG 42 antriebstechnik 2019/05 www.antriebstechnik.de

Kompakt, stark, zuverlässig. Egal, was kommt. HOHE DYNAMIK FÜR DEN EX-BEREICH Die Jenaer Antriebstechnik GmbH – kurz JAT – präsentiert ein umfangreiches Repertoire an Atex-zertifizierten Servomotoren. So eignet sich die Ecospeed-Baureihe für eine Vielzahl an Anwendungen in den Ex-Zonen 1 und 2, etwa in der Lackierindustrie, der Kunststoffverarbeitung, der Druckindustrie und in der Chemiebranche. Mit einem Spitzendrehmomentbereich von 3 bis 12 Nm und Nenndrehzahlen von 500 bis 5 000 min -1 deckt die Produktfamilie der Atex-Servomotoren einen großen Teil dieser Industrieapplikationen ab. In Bezug auf den Leistungsbereich sind die Motoren mit Flanschmaß 88 mm kompakt aufgebaut. Kennzeichnend sind zudem eine hohe Bewegungsperformance und eine lange Lebensdauer. Temperatursensoren an jeder Motorwicklung schützen vor Überhitzung. Als Antriebspaket bietet JAT die zu den Motoren passenden Servoverstärker an. Diese verfügen über eine große Auswahl an Schnittstellen wie Profinet, Profibus, EtherCAT oder CANopen. Der Anwender erhält das komplette Antriebssystem auf seine Bedürfnisse zugeschnitten, parametriert und anschlussfertig. Trotz der zahlreichen Ausführungsvarianten sollen die Atex-Antriebe vom Hersteller kurzfristig lieferbar sein. www.jat-gmbh.de Die Optimax-Getriebebaureihe mit hoher Überlastfähigkeit und langer Lebensdauer. Unser Getriebe hält, was es verspricht. Und hält. Und hält. –Kompakte Baureihe mit hohem Wirkungsgrad –Abtriebsdrehmoment bis 68 Nm –Zweifach kugelgelagerte Antriebswelle –Optimale Zuverlässigkeit und Lebensdauer Mehr Informationen für Ihre Anwendung: ebmpapst.com/optimax TURBOANTRIEBE FÜR HIGH-SPEED- ANWENDUNGEN IN SERIE The Switch, die Environmental- Energy-Sparte von Yaskawa, bietet in Serie gefertigte Turboantriebe für High-Speed- Pumpen- und Kompressorapplikationen. Die Technologie ist nun nicht mehr nur für Großkunden, sondern in Form standardisierter, mit Antrieben gekoppelter Motoren verfügbar. Diese bieten Leistungen von 100 bis 600 kW und Drehzahlen von 6 000 bis 21 000 min -1 . Der robuste Massivläufermotor macht ein Getriebe überflüssig, sodass Anwendungen mit höheren Drehzahlen und einer höheren Verfügbarkeit möglich sind. Die Rotorstruktur gewährleistet einen hohen Motorwirkungsgrad. Die Massivläuferkonstruktion weist eine hohe mechanische Festigkeit und Stabilität auf. Sie benötigt bis zu 50 Prozent weniger Platz als herkömmliche Konstruktionen. Jeder Massivläufermotor ist mit einem passenden Yaskawa-Frequenzumrichter GA700 ausgestattet. Die Applikation kann sich die volle Geschwindigkeitsregelung über den gesamten Drehzahlbereich zunutze machen. www.yaskawa.eu.com www.theswitch.com

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe