Aufrufe
vor 6 Monaten

antriebstechnik 5/2017

antriebstechnik 5/2017

Antriebstechnik mit

Antriebstechnik mit System So schnell und einfach lassen sich Feldverteiler in Betrieb nehmen und bedienen Für ein einfaches Plug & Perform der Antriebstechnik in fördertechnischen Anlagen hat Nord Drivesystems eine neue Feldverteilerbaureihe entwickelt. Diese ist als Frequenzumrichter und Motorstarter verfügbar und lässt sich über kodierte Steckanschlüsse schnell installieren. Wartungsschalter und Handbedienschalter schaffen hohe Flexibilität beim Zugriff auf einzelne Antriebsachsen und erleichtern somit die Inbetriebnahme und den Service. Jörg Niermann ist Bereichsleiter Marketing bei der Nord Drivesystems Group in Bargteheide H ohe Verfügbarkeit und einfache Bedienung zählen zu den wichtigsten Anforderungen an die Fördertechnik in Postverteilzentren, Warenlagern und beim Gepäck- Handling auf Flughäfen. Solche Anlagen bestehen oft aus mehreren Hundert modularen Bändern und Rollenförderern. Und während die Steuerung zentral geschieht, muss das Bedienpersonal lokal auch auf die einzelnen Module zugreifen können. So lassen sich z. B. bei Umbauten Bänder auf die bequemste und schnellste Art und Weise neu einrichten und in Betrieb nehmen. Dadurch lassen sich Stillstandszeiten minimieren. Nord Drivesystems hat mit seiner neuen Antriebsbaureihe Nordac Link genau die Anforderungen von Anlagenbauern und Betreibern im Bereich der Intralogistik ins Auge genommen. Handbedienschalter gehören dazu – sie vereinfachen neben der akuten Fehlerbehebung auch den Einrichtbetrieb. Des Weiteren beantwortet der Hersteller einen oft geäußerten Wunsch, indem er die Feldverteiler standardmäßig mit Wartungsschaltern ausstattet. Damit wird ein Antrieb sicher spannungsfrei geschaltet und kann sodann ausgetauscht werden. Das Trennen und Anschließen erfordert kein Elektrikerfachpersonal, da alle Leitungen über kodierte 12 antriebstechnik 5/2017

TITEL I UMRICHTERTECHNIK und Kundenwünsche flossen nun in die Neuentwicklung der Feldverteilerbaureihe Nordac Link ein. Die Feldverteiler werden direkt am Anlagengerüst angebracht. Dort bieten sie gut erreichbar zahlreiche für Förderantriebe häufig geforderte Bedienund Anschlussmöglichkeiten. Busleitungen, STO, Geber und Sensoren sind über kodierte M12-Stecker einfach anzubinden. Netzzuleitungen können mit kurzen Kabeln von einem zum nächsten Antrieb durchverbunden werden. Die intelligenten Antriebe mit der nutzerfreundlichen Bedienoberfläche lassen sich flexibel für verschiedenste fördertechnische Regelungsaufgaben konfigurieren. So können Schalter z. B. für die Fehlerquittierung oder Freischaltung des Antriebs belegt werden. LEDs geben jederzeit auf einen Blick Aufschluss über Betriebs- und Schaltzustände. No Chance For Murphy’s Law! Ihr effizienter Schutzschirm: Intelligente Safety- Lösungen für Ihre Maschine. www.lti-motion.com Stecker verbunden werden – Kommunikation, Leistung, Sensorik, Aktorik. Auf Wunsch werden die Antriebe vorparametriert und für den Installationsort durchnummeriert geliefert. Sie müssen dann wirklich nur noch angesteckt werden und sind betriebsbereit, also: Plug & Perform. Praxisgerecht neu konstruiert „Wir legen mit Neuentwicklungen im Bereich dezentraler Antriebstechnik seit Jahren einen starken Fokus auf die Fördertechnik. Schon heute deckt unser Sortiment einen marktführenden Funktionsumfang ab“, sagt Dr. Omar Sadi, Geschäftsführer Technik bei Nord Drivesystems. Seit 2009 sind motorintegrierte Frequenzumrichter mit Drehgeberrückführung, Positioniersteuerung, Hubwerksfunktionen und Sicherem Halt verfügbar. 2015 wurden die motorintegrierten Geräte mit einer integrierten Soft-PLC ausgestattet. Branchenerfahrung Sicher und intelligent Die Umrichter und Starter sind mechanisch robust ausgelegt und elektrisch stark überlastbar. Sie integrieren umfangreiche Schutzmechanismen für Netz (Strombegrenzung), Gerät (Über- und Unterspannungsschutz), Motor (PTC/I²t, Motorphasen) und Anlage (Momentbegrenzung, Überlast). „Anlagenbauer sparen dadurch Zeit in der Planung und Kosten in der Errichtung“, so Sadi. Bei den Umrichtereinheiten schützt ein Lastmonitor die angetriebene Anlage, indem er im Fall einer Blockade den Motor anhalten kann. Selbst die Sicherheitsfunktionen STO und SS1 nach EN 61800-5-2 stehen mit den Umrichtern für jede Antriebsachse zur Verfügung – die elektronischen Baugruppen sind vom Tüv zertifiziert. Durch feldorientierte Stromvektorregelung erreichen die Umrichter eine hohe Regelgüte. „So wird in Hubwerken zuverlässig ab Drehzahl 0 das volle Drehmoment bereitgestellt, und selbst bei starken Lastschwankungen liefern die Antriebe zuverlässig die vorgegebenen Besuchen Sie uns: 23.-25.05.2017 Parma, Italien Halle 06, Stand A030 01 Nord projektiert aus seinem modularen Produktbaukasten abgestimmte Lösungen für komplette Anlagen LTI Motion GmbH Gewerbestraße 5 – 9 35633 Lahnau · Germany Tel.: +49 6441 966-0 Fax: +49 6441 966-137 E-Mail: info@lti-motion.com

Aktuelle Ausgabe