Aufrufe
vor 9 Monaten

antriebstechnik 5/2016

antriebstechnik 5/2016

Absolute Drehgeber mit

Absolute Drehgeber mit integrierter Diagnose HEIDENHAIN-Drehgeber ECN/EQN 1300 mit optischer Abtastung sind Industriestandard bei Feedbacksystemen zum Einbau in Servomotoren. Die integrierte Diagnose und robuste Komponenten gewährleisten höchste Signalqualität und Verfügbarkeit – notwendige Voraussetzungen für den Einsatz in sicherheitsgerichteten Applikationen. Außerdem liefern sie alle zur Inbetriebnahme, Überwachung und Diagnose benötigten Informationen. Damit ist die Anlagenverfügbarkeit von Anfang an sichergestellt. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH 83292 Traunreut, Deutschland Tel. +49 8669 31-0 www.heidenhain.de Winkelmessgeräte Längenmessgeräte Bahnsteuerungen Positionsanzeigen Messtaster Drehgeber

EDITORIAL Jetzt muss das Lager voll werden Liebe Leserinnen, liebe Leser, vor einem Monat habe ich an dieser Stelle über die Hannover Messe und ihren Stellenwert in Sachen Industrie 4.0 berichtet. Nun hat die Veranstaltung ihre Tore geschlossen. Eins vorneweg: Es ist wirklich das Mega-Event geworden, welches uns versprochen wurde. Dazu haben nicht zuletzt das Partnerland USA und der Besuch von US-Präsident Barack Obama beigetragen. Und nicht nur politisch, sondern auch technologisch hatte die Messe wieder jede Menge Neuheiten zu bieten. Aber war es tatsächlich „die“ Show für Industrie 4.0, die unter dem Motto „Integrated Industry – Discover Solutions“ gestartet ist? Ja und Nein. Positiv war: Die Industrie ist gedanklich bereits in der digitalen Zukunft angekommen. Die Herausforderungen der digitalen Welt stehen auf Aussteller- und Besucherseite größtenteils auf der Agenda. Selbst Unternehmen, die uns bisher nur aus der Home-Office-Welt kennen, haben die Bedürfnisse der Fertigungs industrie erkannt und bieten bereits handfeste Produkte an. Vor allem waren es die Anbieter von Antriebs- und Steuerungstechnik, die zahlreiche interessante Lösungsansätze rund um Industrie 4.0 präsentierten. Das zeugt von der Innovationskraft deutscher Maschinenbauer. Auf der anderen Seite wurden Erwartungen nicht erfüllt. Ein Besucher aus der Holzindustrie sagte mir: „Ich war enttäuscht vom gezeigten Angebot. Wir in der Holzbearbeitung setzen seit vielen Jahren die notwendigen Technologien zur Realisierung von Industrie 4.0 ein. Ich hätte von den Zulieferern mehr konkrete Lösungen erwartet“, so sein Fazit. Und ein Automatisierer sagte bildlich: „Das Lager „Industrie 4.0“ ist nun errichtet und ein paar Regale stehen drin. Jetzt muss es aber so gefüllt werden, dass die Logistik darin optimal funktioniert.“ Wie dem auch sei: Wir haben jedenfalls für Sie spannende Neuheiten und Technologien mitgebracht, von denen wir Ihnen schon in dieser Ausgabe ein paar zeigen möchten. Unser „Lager“ ist jedenfalls nicht leer. Vollständig überarbeitet! Die Berechnung und Gestaltung von Wälzlagern erreicht eine neue Ära Wälzlagerpraxis Dirk Schaar d.schaar@vfmz.de Das Standardwerk für Konstrukteure und Studenten in der 4. Auflage. Wälzlagerpraxis jetzt bestellen unter shop.engineering-news.net

Aktuelle Ausgabe