Aufrufe
vor 7 Monaten

antriebstechnik 4/2019

antriebstechnik 4/2019

ELEKTROMOTOREN

ELEKTROMOTOREN verschleiß, keine Lageerfassung, höhere Lautstärke, sowie ein vergleichbar schlechter Wirkungsgrad sind hier nur einige Faktoren. 02 Kompakt und dynamisch – der neue EGK80-40 verfügt über einen integrierten Servoregler und benötigt nur wenig Bauraum Spannung und Temperatur und schalten den Motor bei Überlast ab. „So entsteht dem Anwender kein Schaden“, berichtet Skaletz über die Vorteile. Auch über die Software können Stromgrenzen eingestellt werden, sodass Abweichungen der Nenndaten direkt als Fehler detektiert werden. Diese können über die digitalen Ausgänge signalisiert oder über den CAN-Bus bzw. in stallierte Schnittstellen abgefragt werden. IDEAL FÜR MOBILE ANWENDUNGEN Die kompakte und dynamische EGK-Baureihe wurde ursprünglich für 325-/560-V-Systeme entwickelt. Doch der Trend geht immer weiter zu dezentralen Einsatzorten von Motoren sowie Reglern. Groschopp hat reagiert und bietet die Black-Panther-Motoren inzwischen für Kleinspannungen von 24 bis max. 60 V an. Denn immer mehr Applikationen werden mit Akkus – und somit Kleinspannung – betrieben. „Der EGK80-40 lässt sich ohne größeren Aufwand direkt in ein batterie betriebenes System integrieren und eignet sich daher für mobile Anwendungen, die hochdynamische Beschleunigungs- und Bremsvorgänge, hohe Wirkungsgrade oder einen gleichmäßigen, ruhigen Lauf für die Drehmoment- und Drehzahlregelung erfordern“, so Skaletz. Zum Beispiel kommen in der Logistik vermehrt autonome Shuttle-Systeme und führerlose Flurförderzeuge zum Einsatz, die mit Batterien betrieben werden. Oft wird dort eine Systemspannung von 24 und 48 V verwendet. Servomotoren mit integrierter Regelung sind hier klar im Vorteil. So haben permanentmagneterregte Gleichstrommotoren zwar eine ähnliche Kennlinien-Charakteristik wie Servomotoren, allerdings sind die bürstenbehafteten Motoren bei Weitem nicht so effizient und können auch in puncto Laufeigenschaften nicht mithalten. Bürsten­ IMMER DER PASSENDE ANTRIEB Durch seine frei programmierbare Software sowie elektronischen und konstruktiven Möglichkeiten ist der EGK80-40 für jede An wendung konfigurierbar und kann flexibel an die jeweilige Applika tion angepasst werden. „Unsere hauseigene Fertigung ermöglicht zum Beispiel Sonderlösungen für die Wicklungen, um den Antrieb individuellen Gegebenheiten bezüglich Spannung und Leistung anzupassen“, erklärt Skaletz. So lässt sich etwa der Motor, der standardmäßig bei 48 V Zwischenkreisspannung mit 6 000 min -1 läuft, so auslegen, dass er auch bei 24 V mit 6 000 min -1 eingesetzt werden kann. REINIGUNGSFREUNDLICH KONZIPIERT Aufgrund der glatten Oberfläche ist die Black-Panther-Baureihe leicht zu reinigen. Die Niederspannungs-Servomotoren kommen ohne Kühlrippen aus und sind deshalb für Anwendungen mit gehobenen Hygienestandards geeignet, z. B. in der Lebensmittel-, Pharma- sowie Kosmetikindustrie. Für Anlagen, die regelmäßig mit aggressiven Reinigungsmedien von Schmutz und Bakterien befreit werden, können die Motoren außerdem mit einer speziellen Beschichtung versehen und die Schutzart auf bis zu IP69K erweitert werden. Auch Edelstahlausführung der Baugrößen EGK65 und EGK80 sind möglich. Fotos: Groschopp www.groschopp.de DIE IDEE „Motoren und Regler werden zunehmend dezentral in batteriebetriebenen Anwendungen eingesetzt. Dazu bedarf es kompakter Niederspannungsantriebe. Daher entwickelten wir unsere Black-Panther-Motoren gezielt dahingehend weiter und bieten sie jetzt auch für Kleinspannungen von 24 bis 60 V an. Durch die Integration des Reglers konnten wir zudem den Verdrahtungsaufwand und Platzbedarf minimieren. Die Antriebe sind besonders klein und lassen sich ohne größeren Aufwand direkt in batteriebetriebene Systeme integrieren.“ Christian Skaletz, Produktmanager, Groschopp AG Drives & More 50 antriebstechnik 2019/04 www.antriebstechnik.de

MARKTPLATZ SYNCHRONANTRIEBE MIT STO-SICHERHEITSFUNKTION Mit seiner Baureihe HFI stellt Engel Elektroantriebe eine neue Baureihe integrierter Kompaktantriebe vor. Diese beinhaltet integrierte Synchronantriebe mit Leistungen bis 600 W und Nenndrehmomenten von bis zu 1,9 Nm. Sie setzt sich zusammen aus vier Modellen in den Größen HFI22, HFI26, HFI32 und HFI37 – mit Flanschmaßen von 47, 55, 65 und 75 mm. Alle vier Antriebe werden zudem in zwei Systemlängen zwischen 30 und 90 mm angeboten. Über diese Basisparameter hinaus punkten die Kompaktantriebe mit einem beachtlichen Umfang an Ausstattung, die Anwendern in ganz unterschiedlichen Branchen und Einsatzgebieten viele Möglichkeiten eröffnen. Ins Auge fallen dabei vor allem die Kompatibilität zu den wichtigsten industriellen Feldbus-Standards sowie die in die Antriebe integrierte Sicherheitsfunktion Safe Torque Off (STO). Die HFI-Antriebe überzeugen in der Praxis als attraktive Servotechnik-Lösung sowohl für die Konstruktion dezentraler Stand-alone-Anwendungen als auch für die Realisierung komplexer Mehrachsen-Systeme. Dass sich die Synchronantriebe dabei in CANopen-, EtherCAT-, PROFINET- oder EtherNet/IP-Umgebungen einbinden lassen, bietet dem Anwender große steuerungstechnische Flexibilität. www.engelantriebe.de GROSSE ROLLGANGSMOTOREN IN SONDERAUSFÜHRUNGEN Menzel fertigt maßgeschneiderte Rollgangsmotoren mit Nennspannungen bis 1 000 V und Achshöhen bis 400 mm. Auch Kleinstserien sind möglich. Die unbelüfteten, gekapselten Drehstrom-Asynchronmotoren mit Käfigläufer haben Kühlart IC410. Sie werden im Ringrippendesign mit einem Graugussgehäuse oder einem schwingungsarmen Stahlschweißgehäuse ausgeführt. Sie eignen sich für den Netz- und Umrichterbetrieb sowie für den hochfrequenten Reversierbetrieb unter Last. www.menzel-elektromotoren.com INTELLIGENTE AKTUATOR­ LÖSUNGEN FÜR DIE AUTOMATISIERUNG A-Drive hat sich auf die Entwicklung smarter Aktuatorlösungen spezialisiert, die über den Standard hinausgehen. Die Antriebspakete entstehen in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden. Die Hybrid-Schrittmotoren des Herstellers sind besonders günstig, zuverlässig und kompakt. Durch eine intelligente feldorientierte Regelung mittels eines integrierten Gebers erhält der Antrieb die Eigenschaften eines Servoantriebes mit Positions-, Drehzahl- und Momentenregelung. Der Preis des Moduls ist dabei derselbe wie bei den günstigen, aber wesentlich größeren BLDC-Antrieben. Ganz besonders vorteilhaft sind die Antriebe CLM,STM und CLA mit integrierter Elektronik, denn Anwender sparen hier zusätzlich Montage- und Inbetriebnahmekosten. Beim CLA (Closed Loop-Aktuator) ist der Antrieb auf der Gewindespindel aufgebaut und ermöglicht bei minimalen Abmessungen und Kosten kraftvolle Linearbewegungen. Basis sind hier Stepper-Aktuatoren mit robustem und günstigem Laufgewindetrieb. Aufgrund ihrer Kommunikationsschnittstellen CANopen oder EtherCAT eignen sich diese Antriebe ideal für die Automatisierungstechnik. Sie sind deshalb in vielen Anwendungen eine Alternative zur Pneumatik. www.a-drive.de www.antriebstechnik.de antriebstechnik 2019/04 51

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe