Aufrufe
vor 1 Jahr

antriebstechnik 4/2017

antriebstechnik 4/2017

HANNOVER MESSE

HANNOVER MESSE 2017 I SPECIAL In einer Stunde fertig? Oder: Wie lange dauert es eigentlich, einen Standardzylinder zu fertigen? Ein Standardzylinder in nur einer Stunde – von der Bestellung zum fertigen Produkt? Geht das? Das wollte ich bei einem Selbsttest herausfinden und habe IMI Precision Engineering besucht und noch viel mehr über die neue Standardzylinderbaureihe erfahren, die zur Hannover Messe 2017 präsentiert wird. Dirk Schaar ist Chefredakteur der antriebstechnik bei der Vereinigte Fachverlage GmbH in Mainz 01 Werksleiter Torsten Norff erklärt die Lean-Produktion in Alpen Sie waren bestimmt schon mal in den Alpen, aber in Alpen? Die Gemeinde Alpen liegt am unteren Niederrhein im Nordwesten Nordrhein-Westfalens und ist eine Gemeinde im Kreis Wesel. Und wenn Sie nun glauben, da gibt es ja nur Felder und Kühe, dann sollten Sie auch mal hinfahren. Ich habe mich heute auf den Weg an den Niederrhein gemacht, denn in Alpen ist die Firma IMI Precision Engineering, ein führender Anbieter aus dem Bereich der Antriebs- und Fluidtechnik, mit einem modernen Fertigungswerk zuhause. Meine Mission: Herausfinden, welche Vorteile die neuen pneumatischen ISO Standardzylinder ISO-Line haben und wie diese produziert werden. Gleich bei meiner Ankunft werde ich von Werksleiter Torsten Norff begrüßt. Herr Norff arbeitet seit über 20 Jahren bei IMI Precision Engineering und ist heute für die Produktion und das europäische Logistikzentrum am Standort verantwortlich. Außerdem gehören die Umsetzung der Lean-Prinzipien und die kontinuierliche Verbesserung der Unternehmensabläufe zu seinen Aufgaben. „Heute möchten wir einen ganz individuellen ISO-Line-Zylinder für Sie produzieren und zeigen, wie schnell wir so unsere Kunden bedienen können. Schreiben Sie einfach die Hublänge in Millimetern und den gewünschten Durchmesser auf diesen Zettel und wir erledigen in kürzester Zeit alles Weitere für Sie“, erklärt mir Torsten Norff. Und schon war ich mitten in den Pro- zessen, die auch ein Kunde bei seiner täglichen Arbeit hat. Einziger Unterschied: Er gibt seine geforderten Werte online am PC ins Bestellsystem ein. Wie wäre es mit einem Durchmesser von 40 mm und einer Hublänge von exakt 187 mm? Schnell sind die beiden Werte notiert und schon sind diese auf dem Weg ins elektronische Bestellsystem. Mal sehen, wie lange das dauert? Lean zu mehr Service und Leistung Um die Zeit zu überbrücken zeigt mir Torsten Norff in der Zwischenzeit das Werk Alpen. Mit dabei ist auch Peter Varwijk. Er ist für das gesamte Europageschäft bei IMI Precision Engineering verantwortlich. Hinzu zählen die Entwicklung und Implementierung der Unternehmensstrategie wie z. B. die Einführung von branchenführenden Fertigungsstrategien nach Lean-Prinzipien, begleitet von verschiedenen Maßnahmen zur Förderung eines nachhaltigen Wachstums und die Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen. „Der hiesige Standort ist sehr wichtig für unsere Unternehmensgruppe. Auf 20 000 m 2 haben wir die Produktion, die Auslieferung und ein Technikzentrum vereint. Das Produktsortiment mit über 118 000 aktiven Artikeln umfasst Zylinder, Ventile, Druckschalter und Systeme für die Druckluftaufbereitung“, erklärt Werksleiter Norff. Und damit das alles reibungslos läuft und der Kunde seine Waren in möglichst kurzer Zeit und seinen Vorstellungen entsprechend erhält, wurde in Alpen, wie auch an allen anderen, weltweiten Standorten des Unternehmens in den vergangenen Jahren kräftig investiert und umstrukturiert. „2014 haben wir mit Hilfe einer 5-Jahresstrategie die Organisation komplett neu angepasst, um die Kundenanforderungen besser erfüllen zu können. Im Mittelpunkt dabei stand die Einführung eines Lean-Managements, um operative Vorteile und Service-Vorteile zu generieren. Die schnelle und zielgerichtete Produktentwicklung entsprechend den Markt- und Kundenbedürfnissen sowie die digitale Transformation für einen besseren Service trugen ebenfalls positiv dazu bei“, erzählt Peter Varwijk über die Ziele. Dass die neue Strategie bisher aufgegangen ist, zeigen die ersten Erfolge, die das Unternehmen vor allem im europäischen Logistikzentrum in Alpen, aufweisen kann. Von hier aus gehen jährlich mehr als 500 000 Pakete an Kunden in 83 Ländern – eine deutliche Steigerung zu früher. „Dadurch, dass wir den Kunden heute von einem Ort aus beliefern, ergeben sich deutlich reduzierte Transaktionszeiten. Geht eine Bestellung bis 18 Uhr bei uns ein, wird diese noch am selben Tag ausgeliefert“, ist Torsten Norff stolz. Zylinder mit Mehrwert Die Vorteile des Lean-Managements zeigen sich nicht nur in der Logistik, sondern vor 82 antriebstechnik 4/2017

SPECIAL I HANNOVER MESSE 2017 allem auch in den Produkten und dem Service, den IMI Precision Engineering nun anbieten kann. So stellt das Unternehmen zur Hannover Messe 2017 seinen neuen pneumatischen ISO Standardzylinder ISO- Line vor. Zu den Highlights zählt ein neues leistungsstarkes und adaptives Dämpfungssystem (ACS). ISO-Line ist die erste Baureihe, die mit dem „Adaptive Cushioning System“ von IMI Norgren ausgestattet ist. Diese pneumatische Dämpfung zeichnet sich durch ein hohes Leistungspotenzial aus und passt sich automatisch Veränderungen innerhalb einer Anwendung an, so z. B. an variierende Lasten, die in einem Zylinderzyklus, einer Arbeitsschicht oder während der Nutzungsdauer der Maschine auftreten. Für Anwendungen mit höheren Energien ist eine einfache manuelle Einstellung möglich. „ISO-Line ist also das Ergebnis intensiver Entwicklungsarbeit und bringt unseren Kunden einen echten Mehrwert“, erläutert Peter Varwijk. „Mit unserer neu entwickelten ACS-Dämpfung lassen sich die Zylinder einfach und schnell in Betrieb nehmen. Zudem stellen sie dank der automatischen Anpassung an Veränderungen in der Anwendung den zuverlässigen Anlagenbetrieb langfristig sicher.“ Die ISO-Line-Zylinder entsprechen ISO 15552 und sind bis zu 20 % leichter als ihre Vorgängermodelle. Durch das eingesetzte Dichtungs- und Führungssystem sind sowohl Losbrechdrücke als auch Leckagen gering, wodurch die Laufleistung verbessert wird. Die Zylinder sind in Durchmessern von 32 bis 125 mm verfügbar. Glatte Enddeckel ermöglichen eine leichte Reinigung, zusätzliche Schalternuten bieten Anwendern eine gesteigerte Flexibilität. Ist er schon da? 03 04 Mit dem richtigen Zylinder für jede Anwendung ergänzt die ISO- Line-Baureihe nun das bestehende Programm an High-Performance ISO-Standardantrieben. Und genau auf einen solchen warte ich nun nach dem Rundgang durch die Produktion. Ob mein Wunsch-Zylinder wirklich zu mir findet – und das in der Kürze der Zeit? Und tatsächlich kann IMI Precision Engineering meinen Wunsch prompt erfüllen, denn als ich nach etwa einer Stunde wieder das Bürogebäude am Eingangsbereich betrete, überreicht ein freundlicher Mitarbeiter mir bereits den verpackten und individuell gekennzeichneten Artikel. Das nenne ich Service! „Und wenn Sie uns dann auf der Hannover Messe treffen, haben wir unter unserem Messemotto „We help move man’s most marvellous machines“ ein weiteres Highlight für Sie und alle Besucher: Die neue IMI Norgren Express App. Mit dieser App finden Ingenieure und Instandhalter seit Januar noch schneller und einfacher die Produkte, die sie benötigen“, freut sich Peter Varwijk schon. Ich bin gespannt, ob auch hier der Antriebs- und Fluidtechnikspezialist vom Niederrhein sein Versprechen einhält. www.imi-precision.com/de 02 02 Der neue pneumatische ISO-Standardzylinder ISO-Line 03 Chefredakteur Dirk Schaar beim Besuch im Werk Alpen 04 Zwischen diesem Zettel und dem fertigen Zylinder liegt etwa eine Stunde antriebstechnik 4/2017 83

Aktuelle Ausgabe