Aufrufe
vor 11 Monaten

antriebstechnik 4/2016

antriebstechnik 4/2016

HANNOVER MESSE

HANNOVER MESSE 2016 02 Auch drahtlose Kommunikation ist über das WLAN-Modul möglich Smartphone App erfolgen. Vor allem das WLAN-Modul wird sich in der Praxis zu einem Zeitsparer entwickeln – spätestens dann, wenn Schaltschränke an schlecht zugänglichen Stellen platziert sind und die Arbeit mit einem Kabel zwischen Fre quenzumrichter und Laptop nur schwer möglich ist. Davon profitieren letztlich auch Ser vicemitarbeiter während Wartungs-, Reparatur- oder Umrüsttätigkeiten – was in letzter Konsequenz die Anlagenverfügbarkeit steigert. Statt sich erst mühsam den Weg zum Gerät zu bahnen, lässt sich das WLAN-Modul für eine barrierefreie Funkverbindung in die Einstellungsebene der Geräte verwenden. Diese bietet zusätzliche Interaktionsmöglichkeiten für neue Bestzeiten bei der Inbetriebnahme sowie später auch im Service beim Betreiber einer Anlage. Der Hintergrund: Im Rahmen der Entwicklung des i500 bestand eine Aufgabe darin, durchdachte Strukturen und einfache Dialoge zu erarbeiten, die Zeit sparen und die Bedienerfreundlichkeit verbessern. Hierzu zählt auch die Verwendung eines steck baren Speichermoduls. Mit dem Memory Modul (EMP) lassen sich einmal erstellte Parameter schnell auf andere Umrichter kopieren – ein Zeitvorteil vor allem im Serien maschinenbau. Ein typisches Beispiel dafür sind die bereits erwähnten Gurtförderer, die variable Drehzahlen liefern müssen und überall im Materialfluss zum Einsatz kommen. Software Toolbox vereinfacht Prozesse Es gilt die These, dass Maschinenbauer wettbewerbsfähige Maschinen bauen wollen. Dabei zählt neben Innovation, Flexibilität und Performance heute auch, mit der Entwicklungsarbeit schneller fertig zu sein – nur so können Maschinen schnellstmöglich auf den Markt gebracht und erfolgreich verkauft werden. Lenze unterstützt dabei mit der Application Software Toolbox Fast. Durch den Einsatz standardisierter sowie modularisierter Software lassen sich vorgefertigte Bewegungsfunktionen einfach in die Maschinensteuerung integrieren und wiederverwenden. Die Fast-Technologiemodule nutzen die gleichen standardisierten Schnitt stellen, können beliebig und einfach kombiniert und mit selbst erstellten Komponenten ergänzt werden. Damit wären die Standards, die in jeder Maschine ähnlich oder gleich sind, so weit wie möglich abgedeckt. Die Program mierer haben mehr Zeit für die Entwicklung und den Test der besonderen Maschinenfunk tionen. Das wiederum sichert den eigenen Techno logievorsprung, sorgt beim Anwender für Begeisterung und schafft damit wichtige Kaufanreize. Aber gilt das auch für komplexe Robotikanwendungen? Eine Pick & Place-Applikation in gerade einmal sieben Minuten in Betrieb nehmen – mit den kompletten, vorbereiteten Fast Robotiklösungen ist dies möglich. Es handelt sich dabei um leistungsstarke Pick & Place-Module mit vollwer tigem Robotikkern, in denen bereits alles integriert ist, was der Maschinenbauer für schnelle, produktive und flexibel einsetzbare Handlingstechnik braucht. Sie vereinfachen die Integration von Roboter kinematiken in die Gesamtautomatisierung und deren Bewegungssteuerung – unabhängig davon, welche Kinematik letztlich zum Einsatz kommt. Pick & Place-Bewegungen können somit allein durch Parametrierung ohne Robotik-Kenntnisse ausgeführt werden. Das reduziert den Engineering-Aufwand beim OEM massiv. Die Antriebstechnik ist die Schlüsseltechnologie im Maschinenbau, weil sie für die Bewegungsführung verantwortlich ist. In Zukunft wird es noch wichtiger sein, die Bewegungen so einfach wie nur möglich parametrierbar zu machen, statt aufwändig zu programmieren. Denn im Zuge von Industrie 4.0 müssen moderne Maschinen flexibel sein. Damit die Komplexität für die Maschinenbediener und Anwender nicht ins Unendliche läuft, hat Lenze wichtige Rahmenbedingungen geschaffen, die die Beherrschbarkeit der Komplexität sicherstellen können. www.lenze.com 03 Nahtloses Aneinanderreihen spart Platz im Schaltschrank 34 antriebstechnik 4/2016

Flexibler Energie-Manager für Gleichstromnetze Der dynamische Speicher-Manager DSM4.0 von Michael Koch kann Gleichstromkreise bis 800 V DC Spannungsniveau ausgleichen. So wird überschüssige Energie zwischengespeichert und fehlende Energie ersetzt. Der Speicher- Manager beherrscht Elektrolyt-Kondensatoren, Doppelschicht-Kondensatoren sowie Batterien. Er kann eingesetzt werden, wenn es um die Pufferung von Bremsenergie oder die Überbrückung von Netzausfällen bzw. Spannungsschwankungen geht – auch beides gleichzeitig beherrscht er. Flexibel wird das System dadurch, dass es auf mehrere Speicher gleicher Technologie zugreifen kann, also die Energiemenge einfach erweiterbar ist. Das Gerät kommuniziert dabei mit dem Drive Controller oder einer übergeordneten Steuerung und führt die Befehle zum Energieausgleich spontan aus. Negative Netzrückwirkungen können durch Lastspitzenreduktion minimiert werden. Das Schwestergerät KSM4.0 deckt den Spannungsbereich von 170 bis 500 V DC ab. Qualität verbindet www.bremsenergie.de Lösungen für intelligente Maschinen Intelligente Fabriken, vernetzte Maschinen und effiziente Prozesse sind Kennzeichen von Industrie 4.0. B&R präsentiert auf der Hannover Messe Produktneuheiten und -Weiterentwicklungen, die Maschinen- und Anlagenbauer auf dem Weg zu intelligenten Maschinen und Fabriken unterstützen. Mit zahlreichen neuen Mapp-Komponenten wird die modulare, schnelle und sichere Programmierung von intelligenten vernetzten Maschinen und Anlagen ganz im Sinne von Industrie 4.0 unterstützt. Die neue, vollständig auf Webtechnologien basierende Visualisierungssoftware Mapp View stellt bereits heute alle notwendigen Funktionen für die Mensch-Maschine-Kommunikation in der intelligenten Fabrik zur Verfügung. Jeder Automatisierungstechniker kann damit Maschinenvisualisierungen erstellen, die unabhängig von Ausgabegerät und Betriebssystem optimal angezeigt werden. Darüber hinaus präsentiert das Unternehmen neue Funktionen der Servoverstärker-Reihe Acopos P3 sowie Lösungen rund um die Themen Industrie 4.0 und vorausschauende Wartung. www.br-automation.com © Cavotec Rund um die Welt sind robuste Leitungen die Lebensadern für Flugzeuge am Boden. Cavotec Fladung vertraut bei seinen Flugzeugversorgungssystemen auf die 400-Hertz-Leitung von Helukabel. Mehr unter: www.helukabel.de/cavotec

Aktuelle Ausgabe