Aufrufe
vor 1 Jahr

antriebstechnik 4/2015

antriebstechnik 4/2015

HANNOVER MESSE

HANNOVER MESSE 2015 Berührungsloser Drehgeber spricht CANopen Das Unternehmen Turck hat seine QR24-Drehgeber-Familie jetzt um eine Variante mit CANopen-Schnittstelle erweitert. In der neuen Ausführung QR24-CAN ist der Drehgeber für den Einsatz in mobilen Maschinen gerüstet. Kurze Latenzzeiten sowie eine zyklische und ereignisgesteuerte Kommunikation sind nur zwei Vorteile des CANopen-Protokolls. Zu den Einsatzfeldern zählen u. a. die Kran- und Hebetechnik, Transportanlagen, Baumaschinen und der Sondermaschinenbau. Sensor und Positionsgeber sind komplett vergossen und als zwei unabhängige, dichte Einheiten konstruiert, denen Vibrationen oder Schläge der Welle nichts anhaben. Verschleißanfällige Kugellager oder Dichtungen, die Maschinenstillstände oder lange Wartungszeiten verursachen könnten, sind nicht erforderlich. Der IP69K-Drehgeber lässt sich dank seines Montagekonzepts mithilfe von Adapterringen auf allen gängigen Wellen-Durchmessern bis 20 mm montieren. Neben den Edelstahlvarianten bietet Turck den Encoder auch als Multi- oder Singleturn-Version mit SSI-Ausgang, inkrementellem Ausgang sowie mit analogem Strom/Spannungs-Ausgang an. www.turck.com Universeller und effizienter Frequenzumrichter Schneider Electric hat seine Frequenzumrichter der Serie Altivar 32 überarbeitet, um den Maschinenbau energieeffizienter zu machen. Die Frequenzumrichter können Asynchron- und Synchronmotoren von 0,18 bis 15 kW antreiben. Sie kommen im Maschinenbau, Schaltanlagenbau und Anlagenbetrieb in der Verpackungs-, Textil- und Nahrungsmittelindustrie sowie Förder-, Klima- und Hebetechnik, Holzund Metallbearbeitung zum Einsatz. Mit 45 mm Breite bis 1,5 kW und 60 mm bis 4 kW können sie flexibel montiert werden. Die Motorschutzschalter lassen sich direkt am Umrichter montieren. Die Funktionen STO, SLS und SS1 sind bereits implementiert. Standardmäßig verfügt der Frequenzumrichter über Modbus, CANopen und Bluetooth. Hinzu kommen Schnittstellenmodule wie Profinet, EtherCat, Modbus TCP, Ethernet/IP, Powerlink, Profibus DP und DeviceNet. Mit dem Multiloader können die Umrichter noch in der Verpackung spannungsfrei konfiguriert werden. www.schneider-electric.de Sanftanlasser reduziert Platz- und Energiebedarf Der IGBT-Mittelspannungs- Sanftanlasser Isa-TS von Igel ist für Applikationen ausgelegt, deren Antriebe einen niedrigen Anlaufstrom und/oder ein hohes Anlaufmoment benötigen. Mit einem integrierten IGB-Transistor ist er weniger anfällig für Kurzschlüsse und besitzt einen geringeren Durchlassverlust. Er verfügt zudem über eine steuerbare Sanftauslauffunktion, die ohne Kunstschaltungen auskommt. Der Softstarter ist mit einer Eingangsspannung bis 11 kV bei Strömen bis 600 A für Antriebe mit einer Leistung zwischen 200 kW und 3 MW ausgelegt. Die integrierte Bypass-Funktion verringert den Energieverbrauch und die Spitzenlast. Er benötigt 50 % weniger Platz als ein vergleichbarer Frequenzumrichter. www.igelelectric.de Roboter schnell in Betrieb nehmen mit neuer Software-Toolbox Lenze stellt die Application-Software „Toolbox Fast“ vor. Im Bereich standardisierte und wiederverwendbare Softwarebausteine bietet das Unternehmen eine breite Basis von Motion- Funktionen, wie bspw. Querschneider oder Wickler, bis hin zur Robotik. Neuzugang sind komplette Module für die Robotik. Sie bewerkstelligen die Integration der Kinematiken in die Gesamtautomatisierung und deren Bewegungsfunktionen. Des Weiteren sind Technologiemodule z. B. für Pick & Place-Applikationen sowie die entsprechende Koordinatentransformation verfügbar. Bereits integriert ist ein leistungsfähiger Robotik-Kern mit sechs Freiheitsgraden. Er stellt höchste Freiheitsgrade bei der Bahnplanung durch PLCopen Part 4 sicher und macht es zugleich möglich, Pick & Place-Bewegungen nur durch Parametrierung einfach und ohne Robotik-Kenntnisse auszuführen. Mit den Fast-Technologiemodulen lässt sich u. a. ein Portalroboter innerhalb weniger Minuten in Betrieb nehmen. www.lenze.com 64 antriebstechnik 4/2015

HANNOVER MESSE 2015 Neue Programmversion vereinfacht Auslegung Die eigenständige Auslegung von Schienenführungen und Gewindetrieben vereinfacht Bosch Rexroth mit der neuen Version des Berechnungsprogramms Linear Motion Designer 2.1. Nach einmaliger Eingabe der Prozessdaten wie Dynamik, Massen und Kräfte können verschiedene Varianten konfiguriert und verglichen werden. Das Programm berechnet verschiedene Varianten mit einer und mehreren Schienenführungen und Führungswagen sowie Gewindetrieben. Bei Lösungen mit zwei Führungsschienen führt die Software eine Verlagerungsberechnung durch. Über die integrierte Eingabemöglichkeit von Querbeschleunigungen können Profilschienen- Mehrachssysteme für bis zu drei Achsen flexibel ausgelegt werden. Das Tool berücksichtigt auch zusätzliche Prozessparameter wie die Wärmebilanz bei Planetengewindetrieben und die Anzeige notwendiger Pausenzeiten. Ein automatischer Abschlagfaktor bei Kurzhub-Anwendungen gibt zusätzliche Sicherheit. www.boschrexroth.com Mehr Präzision durch magnetische Linearaktoren Die PIMag Linearaktoren V-273 von Physik Instrumente sind Aktoren mit Voice-Coil-Antrieben, die bei schnellen Handling- Aufgaben und Präzisionspositionierungen im Mikrometer-Bereich bzw. bei der Mikromanipulation für noch mehr Dynamik und Präzision sorgen. Außerdem verfügen die Linearversteller über einen optionalen Kraftsensor, wodurch interessante Applikationen möglich werden. Bei Voice-Coil-Aktoren handelt es sich um einen zweipoligen nichtkommutierten Antriebsmechanismus, der aus zwei Komponenten, einem Dauermagneten und einer Spule besteht. Da solche Aktoren weitgehend auf mechanische Komponenten verzichten, gibt es weniger Reibung und Spiel und damit mehr Präzision. Das bedeutet auch weniger Verschleiß und somit eine hohe Lebensdauer von mehr als 10 Millionen Zyklen. Durch die Abhängigkeit der Vorschubkraft des direkten magnetischen Antriebs vom elektrischen Strom können Linearaktoren nicht nur für die Bewegung, sondern auch zur Krafterzeugung verwendet werden. In Kombination mit einem digitalen Controller lassen sich Aufgaben im Automatisierungsverbund lösen, die schnelle, sub-mikrometergenaue Positionierung und geregelte Aktorkraft erfordern. www.pi.de Lineareinheiten mit zweifacher Abstützung Wenn bei linearen Verstelleinheiten hohe Verwindungsstabilität und Biegesteifigkeit beim Verfahren großer Massen gefordert sind, fällt die Wahl auf Lineareinheiten mit zweifacher Abstützung. Hierfür bietet Ganter mit den Doppelrohr-Lineareinheiten GN 491 und GN 492 entsprechende Normelemente mit einer Führung aus zwei parallelen Rohren an. Während GN 491 über ein kompaktes Schlittenformat verfügt, arbeitet GN 492 mit einem Doppelschlitten, der eine Adapterplatte trägt. Bei beiden Modellen ist die zentrale, rechts- oder linkssteigende Trapezgewindespindel kugelgelagert und für die Verstellung per Handrad konzipiert, lässt sich aber auch über den Wellenzapfen motorisch betreiben. Die gerollte Stahlspindel erlaubt bei einem Hub auf den verchromten und wartungsarmen Stahlrohrführungen die Leitmutter – und damit den Schlitten – auf 0,2 mm pro 300 mm Hub genau zu positionieren. www.ganter-griff.de DIE LOGISCHE KONSEQUENZ 6 Technologien – ein starkes Team Handhabungstechnik Dämpfungstechnik Lineartechnik Verfahrenstechnik Werkzeugtechnik Maschinentechnik THE KNOW-HOW FACTORY Halle 17 Stand E38 www.zimmer-group.de

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe