Aufrufe
vor 9 Monaten

antriebstechnik 4/2015

antriebstechnik 4/2015

HANNOVER MESSE

HANNOVER MESSE 2015 02 Angetrieben werden die Shuttles durch die mechatronische Antriebseinheit Movigear 03 Eine übergeordnete Steuerung generiert Einzelfahr auf träge - anhand dieser Aufträge fahren Shuttle-Paletten zu den Übergabestellen PLe nach EN ISO 13849-1 ausgestattet. Sie bewirkt ein sicher abgeschalteten Moment gemäß IEC 61800-5-2 durch Abschaltung des STO-Eingangs am Movigear. Die Kolonnenfahrt der Fahrzeuge wird über ein verzögertes Anfahren der Positionier- und Ablaufsteuerung IPOS gelöst, die im mechatronischen Antriebssystem integriert ist. Den Abstand zwischen den Fahrzeugen regelt ein Ultraschallsensor. Die Umschaltung der Geschwindigkeitsstufen erfolgt über zustellbare Nockenleisten. Überzeugende Eigenschaften Während bei früheren Projekten für ähnliche Transportaufgaben Außenläufermotoren verwendet wurden, setzt die Daimler AG heute auf dezentrale, intelligente Antriebe, die zudem die höchste Energieeffizienzklasse IE4 erreichen. Ihre Anforderung war ein Getriebemotor mit dezentralem Umrichter, der binär angesteuert wird und die Regelung der Kolonnenfahrt (Abstandsregelung) übernehmen kann. Mit Movigear entwickelte SEW-Eurodrive ein dezentrales, mechatronisches Antriebssystem. Es ist durch gute Vernetzbarkeit gekennzeichnet, unterstützt eigenständig Überwachungs- und Wartungsaufgaben und hilft Inbetriebnahmezeiten zu verkürzen. Diese Antriebseinheit erfüllt alle wichtigen Aspekte: kompakte Bauform, binäre Ansteuerung, integrierte Positionier- und Ablaufsteuerung und integrierte Sicherheitsfunktion STO. Besonders seitens der Instandhaltung findet die schnelle Diagnose von Betriebs- und Fehlerzuständen per LED-Anzeige Zustimmung. Der Betrieb ohne Lüfter sowie die hohe Schutzart IP65 sind ebenso prädestiniert für den industriellen Einsatz in rauer Umgebung wie die glatte Oberfläche der mechatronischen Antriebseinheit Movigear. Schnelle Inbetriebnahme Die fahrbaren Shuttle für das Mercedes- Benz-Werk wurden durch die Firma AuE in Kassel entwickelt, gefertigt und in Betrieb genommen. Anfang 2011 stellte das Technische Büro Kassel von SEW-Eurodrive diesem Anlagenbauer das mechatronische Antriebssystem Movigear vor. Ein halbes Jahr später führte AuE einen ersten Test mit zwei Versuchsfahrzeugen auf einer Teststrecke im eigenen Hause durch. Die Ergebnisse fielen sehr zufriedenstellend aus. „Besonders die einfache Inbetriebnahme mittels DIP-Schalter und die daraus resultierende kurze Inbetriebnahmezeit gefielen dem Kunden“, erläutert Dipl.-Ing. Stefan Kattner. Bereits im September bestellte AuE 26 Einheiten bei SEW-Eurodrive. Bis Januar 2012 wurde das Transportsystem aufgebaut. Seit dem Produktionshochlauf arbeitet es zur vollen Zufriedenheit des Kunden. „Aktuell ist eine Erweiterung dieser Anlage im Gespräch“, weiß Stefan Kattner zu berichten. „Außerdem wurde es bereits weiteren interessierten Kunden vorgestellt.“ Fotos: Aufmacherbild: Daimler AG, Bild 01 und Kastenbild: SEW-Eurodrive, Bilder 02 und 03: AuE www.sew-eurodrive.de 50 antriebstechnik 4/2015

HANNOVER MESSE 2015 Stabile Energiekette mit iF Design Award ausgezeichnet Die Energiekette EF2.21 von Igus ist mit dem iF Design Award für funktionelles Design ausgezeichnet worden. Das einteilige Kettenglied aus faserverstärktem Kunststoff mit angespritztem Öffnungssteg ist bei niedrigen Fertigungskosten sehr stabil. Üblicherweise sind schwenkbare Scharniere aus weichem Material gefertigt, was zu Lasten der Festigkeit geht. Die Energiekette lässt sich zudem schnell öffnen, befüllen und wiederverschließen. Der Hersteller hat sie eigenen Angaben zufolge in nur wenigen Monaten entwickelt. Der iF Design Award wird seit 1954 vom iF International Forum Design in Hannover vergeben und gilt als einer der bedeutendsten Designwettbewerbe weltweit. Es ist das 32. Mal, dass der Kölner Hersteller von Hochleistungskunststoffen mit dem Preis ausgezeichnet wurde. www.igus.de Bionisches Design verringert benötigten Bauraum Der Radialventilator ZAvblue von Ziehl-Abegg benötigt durch seine bionische Leichtbauweise ein verringertes Einbauvolumen und erreicht dabei hohe Wirkungsgrade. Er eignet sich zur Be- und Entlüftung mit Dach-, Rohr- oder Kanalventilatoren, für Präzisionsklimageräte, z. B. für die Kühlung von Rechenzentren, sowie in Reinräumen, Wärmepumpen oder in Kompaktklima geräten. Er verfügt über Standard-Anschlussmaße und weist sowohl mit ACals auch mit EC-Motoren die gleiche minimale Bauhöhe auf, da er mit einem angepassten Adapter für beide Technologien ausgerüstet werden kann. Das Raddesign ermöglicht einen sehr geringen Abstand von Ventilator zum Gehäuse. Das bionische Flügeldesign sorgt für mehr Volumenstrom und weniger Geräusche. Durch die Laufradauslegung kann wahlweise die Baugröße oder die Drehzahl im Gerät reduziert werden, so dass die Leistungsaufnahme sinkt. Das Laufrad erfüllt mit AC- oder ECblue-Motoren die neuesten EU-Energiespar-Vorgaben. www.ziehl-abegg.de • Netzqualität • Entstörung elektr. Antriebssysteme Besuchen Sie uns auf der Hannover Messe Halle 13 - Stand C50 • EMV / EMC / EMI in elektr. Antriebssystemen - z.B. Dämpfen an der Quelle mit allpoligem Sinusfilter • ISUVOC Aktivfilter - Harmonic Compensation - cos-y Regelung Positionssensoren mit hoher Temperaturverträglichkeit Robust, langlebig und auch bei hohen Temperaturen unempfindlich: Das wird von Sensoren erwartet, die in Turbinen von Gas- und Dampfkraftwerken eingesetzt werden. Für diese Anforderungen hat MTS Sensors den Temposonics Stabsensor GBS entwickelt. Der magnetostriktive Positionssensor kann bei einer Betriebstemperatur von bis zu 90 °C, optional bis 100 °C, eingesetzt werden. Er ist kompakt gebaut und kann mit dem drahtgebundenen Handprogrammiergerät, per USB und drahtlos per Bluetooth programmiert werden. Erhältlich ist der Sensor mit analoger oder SSI-Schnittstelle. www.mtssensors.com • EMV Messung - Mobiles Messgerät INA - FUSS-EMV Messlabor als Dienstleistung • Sonderinduktivitäten - PLC-Drosseln, Motorinduktivitäten Ing. Max FUSS GmbH & Co. KG . D-12489 Berlin . Germany Phone: +49 30 633 1319 100 . www.FUSS-EMV.de antriebstechnik 4/2015 51 FUSS-EMV.indd 1 25.03.2015 11:38:44

Aktuelle Ausgabe