Aufrufe
vor 9 Monaten

antriebstechnik 4/2015

antriebstechnik 4/2015

Kann der ABB Industrial

Kann der ABB Industrial Drive einen Elefanten sicher durch einen Porzellanladen manövrieren? Sicher. Man nehme die Rennfahrerin und Motorsport-Journalistin Vicki Butler-Henderson und gebe 3.500 Porzellanteile, einen sechs Tonnen schweren Elefanten und den ABB Industrial Drive dazu. Diesem absolut kompromisslosen Produktivitätstest wurde der ACS880 mit seiner funktionalen Sicherheit unterzogen. Sehen Sie es selbst unter www.abb.de/acs880-challenge HANNOVER MESSE 13. – 17. April 2015 Halle 11, Stand A35 www.abb.de/hannover

EDITORIAL Gemeinsam in die Zukunft Liebe Leserinnen, liebe Leser, die Tage werden länger, die Temperaturen steigen, Ostern steht vor der Tür und somit auch die Hannover Messe. Dieses Jahr firmiert die Industrieschau unter dem Motto „Integrated Industry – Join the Network“. Mit diesem Slogan will die Messe ausdrücken, was sich in den vergangenen Jahren rund um das Thema Industrie 4.0 abzeichnete. Es bedarf einer gemeinsamen Anstrengung der partizipierenden Kräfte, um die Zukunftsvision der Smart Factory Wirklichkeit werden zu lassen. Das betont auch Hartmut Rauen, stellv. Hauptgeschäftsführer des VDMA, in seinem Kommentar zur Leitmesse Motion, Drive & Automation (Seite 18). Doch um gemeinsam etwas zu bewegen, muss die breite Masse auch mitgenommen werden. Und hier hapert es noch laut einer Studie des internationalen IT-Dienstleisters CSC. Nur jede zweite der 500 in Deutschland befragten Personen glaubt, dass deutsche Unter nehmen bereit für den Schritt in Richtung vernetzte Produktion seien. Noch gravierender stellt sich die Lage dar, wenn es um konkrete Projekte in Sachen Industrie 4.0 geht. Laut Studie ist nicht einmal jeder Fünfte sicher, ob das eigene Unternehmen derartige Projekte in den nächsten beiden Jahren anstoßen wird. Dies zeigt die paradoxe Lage der deutschen Industrie. Antriebskomponenten „Made in Germany“ – auch für die vernetzte Produktion – sind gefragt wie selten zuvor, wie Hartmut Rauen konstatiert. Deutschland produziert also die nötigen Hilfsmittel für die Umsetzung der „4. Industriellen Revolution“, zweifelt aber vermehrt an deren Umsetzbarkeit. Somit kommt der diesjährigen Hannover Messe eine Schlüsselrolle zu. Sie muss den Slogan „Join the Network“ mit Leben füllen und die Zweifler mit ins Boot nehmen. Denn, dass Industrie 4.0 von großer Bedeutung für die Zukunft ist, darin ist sich die Mehrheit einig: Fast zwei Drittel der in der Studie befragten Entscheider deutscher Unternehmen stufen das Thema als sehr wichtig oder eher wichtig ein. Zum Schluss möchte ich Sie herzlich zu uns einladen. antriebstechnik sowie unser internationales Onlinemagazin MDA Technologies finden Sie auf der Hannover Messe in Halle 9, Stand A10. SENSOREN WEG, ABSTAND & POSITION FÜR Berührungslose Wirbelstrom- Sensoren für raues Industrieumfeld Hohe Auflösung und Genauigkeit Schnelle Messungen bis zu 100 kHz (-3dB) Unempfindlich bei Schmutz, Druck und Öl Ideale Alternative für induktive Wegsensoren Kundenspezifische Sensorbauformen Peter Becker p.becker@vfmz.de HANNOVER MESSE Halle 9 / Stand D05 Tel. +49 8542 1680 www.micro-epsilon.de/eddy

Aktuelle Ausgabe