Aufrufe
vor 2 Jahren

antriebstechnik 4/2015

antriebstechnik 4/2015

STEUERN UND

STEUERN UND AUTOMATISIEREN 02 Dank QR-Code vereinfachte lokale, aber auch Fernwartung über das Smartphone möglich miert und Speicherplatz im Rechenzentrum und nicht in der Steuerung belegt. Ihren integrierten Kommunikationsfunktionen entsprechend wird die em4 in Form einer Komplettlösung angeboten, die Folgendes umfasst: die Nano-SPS, eine SIM- Karte, den Datenaustausch und den Fernzugriff (mittels em4 web und em4 app). Umfassend getestet und dokumentiert Um Kunden über die Steuerung hinaus Ressourcen und Services anbieten zu können, wurde em4 lab entwickelt – eine Umgebung, in der Integratoren sich ausprobieren können. „Crouzet Automation stellt seinen Kunden Serviceangebote in Verbindung mit der em4 zur Verfügung, die aus der Zusammenarbeit mit unseren Partnern hervorgegangen sind und umfassend getestet, validiert und dokumentiert wurden“, erläutert André Chovin, Leiter Produktmarketing für die em4. em4 lab beruht auf vier Grundpfeilern: n em4 soft = intuitive Programmiersoftware. Sie ist funktional mit M3 Soft kompatibel, dem Grundstein des Millenium 3-Angebots. Das Programmierwerkzeug em4 soft kann die mit M3 Soft erstellten Programme einlesen und eine Übersetzung dafür vorschlagen. Eine der Stärken von em4 soft sind die anwendungsspezifischen Funktionsbausteine, die die Programmierung vereinfachen und beschleunigen. Dazu kommt die Möglichkeit, die gesamte Kommunikation mit derselben Software zu programmieren. n em4 web = Zugriff auf Anwendungen über Webbrowser – jederzeit und überall. Diese Plattform erlaubt es dem Anwender z. B., seinen Kunden im Betrieb oder für die Wartung Zugriffsrechte zu gewähren, bei Bedarf jedoch auch die aus den Parametern seiner Anwendung hervorgegangenen Daten zu kontrollieren, zu überwachen und zu verwalten. n em4 app = Zugriff per Smartphone. Über den auf dem Produkt aufgebrachten QR- Code erfolgt der Zugriff per Smartphone sowie Ereignisverwaltung im Push-Modus. Eine vereinfachte lokale oder Fernverwaltung wird möglich. n em4 Partners Community = zusätzliche Services für Endkunden entwickeln. Eine Anwendung über Peripheriekomponenten des Automatisierungssystems kann mit ergänzenden Funktionalitäten versehen werden (wie z. B. die Integration von Drucksensoren von Kavlico Pressure Sensors, einem Partner von Crouzet Automation), jedoch können auch zusätzliche Services für den Endkunden entwickelt werden, wie bspw. eine Plattform für die Fernverwaltung oder eine in den Farben des Kundenunternehmens gehaltene Smartphone-Anwendung. Kunden Mehrwert bieten Typischerweise erfüllt em4 lab die Bedürfnisse von OEMs und ihren Kunden, die mehrere Maschinen als Flotte verwalten möchten. Der Zugriff auf die Maschinen erfolgt über einen zentralen Punkt auf dem Rechenzentrum, z. B. um die Kompilierung von Daten in Form von Statistiken zu vereinfachen. Die bedarfsgerechte Verbindung mit dem Rechenzentrum kann es auch ermöglichen, fehlerhafte Anlagen zu lokalisieren. Ebenfalls möglich sind Ortungsfunktionen (per Triangulierung durch das Kommunikationsnetzwerk), die insbesondere für die Verwaltung von mobilen oder Mietmaschinenflotten von Nutzen sind und zahlreiche Möglichkeiten für die Ereignis- und Alarmverwaltung eröffnen. Zu den weiteren Bereichen, in denen die em4 es Anwendern ermöglicht, ihre Anwendungen schnell zu integrieren und ihren Kunden zusätzliche Funktionalitäten zu bieten, zählen die Wasseraufbereitung, die Zugangskontrolle, das Gebäudemanagement und kleinere industrielle Maschinen. In Anbetracht der Bedeutung dieser Markteinführung hat Crouzet Automation eine spezifische Website für die em4 entwickelt, die unter www.em4-remote-plc.com einen einfachen, schnellen und zeitgemäßen Zugriff auf alle Informationen rund um das Angebot bietet. Messgenauigkeit von 1 % In der Kategorie der Steuerungen mit weniger als 50 E/A ist die em4 die erste Automatisierungskomponente, die mit den Hochpräzisions-Industriesensoren mit 0-20 mAoder 4-20-mA-Ausgang interagieren kann. Die robusten, direkt in das Produkt integrierten Eingänge eliminieren Messfehler aufgrund der Entfernung zwischen Sensor und Steuerung und ermöglichen eine Messgenauigkeit von 1 %. Neben einem 32-Bit-Prozessor bietet die em4 im Vergleich zur Millenium 3 eine doppelt so große Speicherkapazität und um die fünf- bis zehnfach höhere Taktzeiten für die effiziente Ausführung von Aufgaben. Bei ähnlichen Abmessungen wie die Kleinsteuerung Millenium 3 zeichnet sich die em4 durch ein Hightech-Design mit klaren Linien aus und bietet mit zahlreichen gängigen Geräten kompatible Schnittstellen. Die em4 ist wahlweise mit einem schwarzen oder weißen Gehäuse erhältlich. Auch mit anderen Automatisierungsmodulen des Marktes ist die em4 mechanisch austauschbar. Auf diese Weise lässt sie sich einfach in vorhandene Maschinen integrieren. Vorab sehen kann man die mit dem französischen Designpreis l’Observeur du design 2015 ausgezeichnete Nanosteuerung bereits jetzt im Museum La Cité des Science et de l’Industrie in Paris. www.crouzet.com 122 antriebstechnik 4/2015

ECOMPLETE Individuelle Antriebsverstärker Das Unternehmen Sieb&Meyer konzipiert auf Basis der Antriebsplattform SD3 kundenspezifische Antriebsverstärker. Sie unterstützt Hochgeschwindigkeitsanwendungen mit Synchron- oder Asynchronmotoren und dynamische Motion-Anwendungen, z. B. in der Schraub- und Presstechnik. Neben einer offenen System architektur, mit der sich nahezu alle Steuerungs-, Antriebs- und Visualisierungsaufgaben lösen lassen, bietet sie unterschiedliche Zusatzleistungen. Dazu gehören Softwarefunktionen für Benutzerschnittstellen, Statistiken, Kameraintegration, Kommunikation oder Datenspeicherung. Mit einem integrierten Web-Server kann jederzeit und von überall auf den Antriebs verstärker für Programmierung, Diagnose und Fehlerbehebung zugegriffen werden. Vor Ort lässt sich über eine USB-Schnittstelle ein Operator-Panel anschließen, das einen PC für Bedienung und Visualisierung ersetzt. Linearachsen in einer neuen Dimension ... www.sieb-meyer.de Ethernet-Schnittstelle erlaubt höhere Geschwindigkeit für Xemo-NC-Steuerungen Die neue Ethernet-Schnittstelle der der Xemo-Steuerungen von Systec erlaubt über die spezielle Windows-Software einen schnelleren Datenaustausch zwischen dem PC und der per TCP/IP angeschlossenen Steuerung als zuvor bei einer Anbindung über USB. Leichter geworden ist auch die Einbindung in ein Produktionsnetzwerk. Xemo NC macht aus Xemo-Steuerungen ein vollwertiges CNC-Bearbeitungszentrum. Seit ihrer Veröffentlichung vor einem guten Jahr hat sich die Software als Lösung für Anwendungen in 2,5 Dimensionen wie Kleben, Dosieren, Fräsen, Schneiden, Schweißen und Bohren bewährt. Das Programm verarbeitet G-Code-Daten, die mit CAD- oder CAM-Tools erstellt worden sind. Die Bedien-Oberfläche eignet sich für Touchscreens: Alle Funktionen stehen auf einen Blick ohne verschachtelte Menüstruktur zur Verfügung. Im Editor lassen sich Konturen definieren und Werkzeuge anlegen. Als Xemo-Programmiersprache dient „MotionBasic“. Zusatzfunktionen, die über reine NC-Sätze hinausgehen, können als MotionBasic- Funktionen mit der mitgelieferten Programmierumgebung angelegt und dann in Xemo NC mittels einer definierten Funktionstaste aufgerufen werden. www.systec.de Rastbolzen mit Zugring und Rastsperre Rastbolzen gehören zu den Standard-Normelementen und ermöglichen ein schnelles Arretieren beweglicher Maschinenkomponenten. Ganter bietet mit dem Normelement GN 413 Rastbolzen in vier Formvarianten an. Durch den zum Nutzer hin rund geformten Zugring ist der Bolzen mit nur einem Finger entriegelbar. Außerdem lassen sich am Zugring Halteseile oder Schlüsselringe befestigen, damit der Bolzen aus einer gewissen Entfernung betätigt werden kann. Der Zugring lässt sich nach dem Einziehen des Stiftes um 90 ° verdrehen, wodurch der Stift mittels zugehöriger Rastkerbe in der gelösten Position gehalten wird. Alle vier Varianten des GN 413 verfügen über ein durchgehendes Außengewinde, die Varianten AK und CK werden zusätzlich mit einer Mutter geliefert, die zur Konterung des Rastbolzens bei der gewählten Einschraubtiefe dient. Während für Raststift, Druckfeder und Zugring grundsätzlich nichtrostender Edelstahl Verwendung findet, besteht die Gewindeführung entweder aus brüniertem Stahl oder ebenfalls aus nichtrostendem Edelstahl. Alle Varianten sind RoHS-konform. www.ganter-griff.de 7 Basistypen Über 1000 Varianten Integrierter Servoverstärker Ob Spindel, Zahnriemen oder Linearaktuator: Alle Achsen komplett mit Servomotor und Servoverstärker. Max. Vorschubkräfte 3500 N (Spindel), 320 N (Zahnriemen), 120 N (Aktuator) Kugelgewindetrieb bzw. Kugelschienenführungen für hohe Genauigkeiten Optional mit Haltebremse, Endlagen- und Referenzschalter, Absolutwertencoder Feldbusschnittstellen: CANopen, EtherCAT, Profibus, Profinet, Ethernet. Jenaer Antriebstechnik GmbH Tel.: +49 (0) 3641 / 6 33 76-55 info@jat-gmbh.de www.jat-gmbh.de

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe